TSV-Futsal-Hamburg Copyright: Just Shots for TSV Weilimdorf

“Hamburg – meine Perle ” Ein Bericht vom Futsal-Auswärtsspiel des TSV in der Hansestadt

(SM) Erst vor einer Woche hatte die Deutsche Nationalmannschaft an gleichem Ort in der CU – Arena in Hamburg den Gruppensieg in der ersten Gruppenphase der WM – Qualifikation klar gemacht.

Insofern war es ein freudiges Wiedersehen der Weilimdorfer Nationalspieler Pless, Sözer und Sipahi.

Und es sollte auch am Schluss ein Boden bleiben, auf dem man Gewinne erzielt.

Bereits nach 10 Sekunden gab es den ersten Schuss auf das Wakka-Tor von Elvir Husaric. Und schon 37 Sekunden später gab es den ersten Treffer durch Husaric nach einem Foul an Bozinovic und dem anschließenden Freistoß.

Das war die Überschrift zur ersten Halbzeit und auch zum gesamten Spiel. Zwar konnte Theodoros Ganitis für Wakka den Anschlusstreffer kurz darauf erzielen, die Tendenz blieb aber gleich: Wakka machte Fouls und Weilimdorf die Tore. Bozinovic und Sözer konnten kurz darauf erneut in Führung gehen, bzw. diese zum 1:3 ausbauen.

Weilimdorf kombiniert sich immer wieder gut durch die Reihen der Wakka-Spieler und kann gleichzeitig auch stark verteidigen.

Nach etwas mehr als fünf Minuten Spielzeit kann Pless zwei Mal sehr stark und weit vor dem Tor Schüsse abwehren. All das bringt Wakka aber nicht weiter, denn nach gut acht Minuten erhöht Djikic auf 1:4.

Nach etwas mehr als zehn Minuten wird Pless dann selbst zum Vorlagengeber, der einen Ball punktgenau zu Djikic wirft und dieser netzt zum 1:5 ein. Zeit für das Timeout auf Seiten von Wakka. Aber auch danach spielen diese zu wenig gefährlich. Selbst aus kleinen Ungenauigkeiten von Weilimdorf kann Wakka keinen Profit schlagen.

Hin und wieder sieht man jetzt mal Tom Pöhls an der Mittellinie oder auch mal im gegnerischen Feld, aber seine Ausflüge dorthin bringen keinen Effekt. Pöhls vertritt heute den gelb-rot gesperrten Goede im Tor von Wakka.

Ein Konter von Suntic bleibt an Mert Sipahi hängen, danach zaubert Bozinovic sich und dann den Ball vor das Tor zu Husaric, der auf 1:6 erhöht.

Noch vier Minuten und sechs Sekunden sind auf der Uhr als Grünberg das fünfte Teamfoul für Wakka begeht. Zeit für das Timeout, das Tomicic nun zieht.

Der Cheftrainer der Weilimdorfer wurde von den zahlreich angereisten Fans mit einem Geburtstagsständchen in der Halle begrüßt. An dieser Stelle nochmals Gratulation zum 49. Geburtstag!

Mit einem Schuss von Sözer auf das gegnerische Tor endet die erste Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit kommt Vukovic für Pless. Ein erster Angriff von Schirosi geht ins Leere. Der TSV beginnt die zweite Halbzeit ruhig(er), aber konzentriert, lässt wenig zu, presst aber auch selbst zunächst weniger nach vorn.

Nach einem Doppelschuss von Wakka ist es ein Starker Pass nach vorn, der Sözer auf 1:7 erhöhen lässt. Danach nimmt Weilimdorf die Zügel wieder etwas mehr hin die Hand. Bozinovic scheitert an Pöhls, der heute einige Bälle stark parieren kann.

Fast muss schon von „Pech“ sprechen, dass der TSV zu dieser Zeit und auch am Ende nicht viel höher gewinnt. Vukovic glänzt aber ebenfalls mit starken Paraden und hält den Kasten sauber.

Grünbergs Schuss nach etwa fünf Minuten geht am Tor von Vukovic vorbei. Nach sechs Minuten verpasst wiederum Grünberg den Ball nach einem Freistoß. Der hätte eigentlich drin sein müssen! Es kam also auf Seiten von Wakka ebenfalls noch Pech hinzu.

Auf der andern Seite kann Pöhls erneut einen Treffer durch Sipahi vereiteln, der kurz darauf vor dem eigenen Tor rettet. Einen Freistoß aus guter Position kann Vukovic vereiteln, der Nachschuss geht daneben.

Zehn Minuten sind noch auf der Uhr als Sipahi wiederum den Ball um Millimeter verpasst und zwei Minuten später scheitert er erneut – diesmal an Pöhls.

Weilimdorf bleibt konzentriert und erstickt jeden Angriff von Wakka im Keim. Die starke Defensivleistung des Teams ist heute absolut zu honorieren.

Knapp fünf Minuten vor Ende verpasst Sözer das Tor, kann aber keine 30 Sekunden später das 1:8 erzielen und macht damit seinen Hattrick perfekt.

Vier Minuten vor Ende kann man die Schüsse auf das Tor von Pöhls wirklich kaum mehr zählen. Auch einen Schuss von Cacic kann er abfischen, nachdem dieser den Ball von Vukovic weit nach vorn gelegt bekommen hat.

Sözer legt nochmals quer für Cacic, aber auch diesen Schuss pariert Pöhls.

Am Ende gewinnt der TSV Weilimdorf verdient mit 1:8 und hat sich in Hamburg damit die erste „Perle“ auf dem Weg hin zur Deutschen Meisterschaft gesichert.

Die angereisten Fans hatten sichtbar und lautstark dafür gesorgt, dass die Atmosphäre in der CU-Arena eher ein Heimspiel war.

Cheftrainer Tomicic hat mit diesem Ergebnis das wohl schönste Geburtstagsgeschenk seiner Mannschaft bekommen. In das Rückspiel können die Weilimdorfer nun etwas beruhigt hinein gehen, wohl wissend aber, dass im Futsal alles passieren kann.

In einer Woche empfangen wir die Jungs aus Hamburg bei uns in Stuttgart und wir freuen uns auf euch. Bringt uns aus Hamburg doch gerne eine weitere Perle mit.

 

Bild: Just Shots for TSV Weilimdorf

Ähnliche Beiträge

SGW Weilimdorf Sulgen

SGW mit starken Auftritten

(SST) Am vergangenen Wochenende waren die Schwarzwälder Ringer vom AV Sulgen zu Gast in Weilimdorf. Die Sulgener sind eine der Lieblingsmannschaften der Weilimdorfer, da die Ringer aus dem Stuttgarter Norden in den