ee5dee6e68a4aa79535616d3a84ea4c4

HBI weiter auf der Zielgeraden

Drei Spieltage vor Schluß haben die Handballer der Hbi ihre Tabellenführung verteidigt. Mit dem 33:27-Erfolg gegen den TSV Lorch führen sie weiterhin mit einem Punkt Vorsprung vor EK Winnenden, der sein Auswärtsspiel in Korntal ebenfalls gewinnen konnte. Bis aber der Sieg der Hbi unter Dach und Fach war, mussten mehr als vierzig Minuten vergehen. Bis dahin machten es die Spieler von Trainer Ralf Volz für sich und auch die mitgereisten Fans unnötig spannend. Es schien sich eine gewisse Überheblichkeit in das Spiel der Hbi eingeschlichen zu haben. Anders kann diese Vorstellung vor allem in der ersten Halbzeit nicht erklärt werden. Und so kam es wie es immer kommt. Im Angriff keinen Erfolg und die Abwehr präsentierte sich wie ein Schweizer Käse. Einzig Björn Diestelhorst war es in den ersten zehn Minuten zu verdanken, dass die HBI dranblieb und sogar erstmals durch einen verwandelten Siebenmeter von Uwe Pfisterer mit 4:5 in Führung gingen.Doch nach 12 Minuten verfiel man wieder in den alten Trott. Beste Chancen wurden nicht genutzt, und in der Abwehr ließ vor allem der Mittelblock dem Gegner zu viel Spielraum, der sich mit Toren dafür bedankte: 14:13 der Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit setzte sich die bessere Routine und auch Kondition der Hbi durch und Ralf Volz war es vorbehalten mit seinem Treffer zum 20:21 den Startschuß für die letztendlich versöhnlichen letzten zwanzig Minuten dieser Begegnung zu gegeben.

Die Hbi’ler vergrößerten kontinuierlich ihren Vorsprung und konnten bis zur 50. Minute auf 23:28 erhöhen. Danach war auch der letzte Siegeswille der Gastgeber gebrochen und die Hbi schaukelte mit 33:27 relativ locker ihren 14. Saisonsieg heim. 40 Minuten pfui und 20 Minuten hui reichten dieses Mal um einen Gegner in Schach zu halten, der mit dem Rücken zur Wand steht. Ob diese Taktik auch gegen stärkere Gegner zum Erfolg führen kann darf bezweifelt werden. Aber drei Spieltage vor Schluß fragt sowieso keiner mehr wie das Ergebnis zu Stande kam, sondern alle freuen sich über die zwei gewonnenen Punkte und den ersten Tabellenplatz.

MTV Stuttgart – Hbi Weilimdorf/Feuerbach III 28:24 (13:11)

Leider wieder ohne Sieg aber mit einer beachtlichen Leistung spielte die dritte Mannschaft gegen den MTV Stuttgart. Wenn die Mannschaft diese Saison häufiger mit dieser Einstellung gespielt hätte würde man sich nicht im Tabellenkeller wieder finden. Eine schnelle 2:0 Führung die der MTV auf 6:3 ausbauen konnte brach nicht die Moral der Mannschaft, sondern sie stemmte sich dagegen und konnte auf 7:7 ausgleichen. In der zweiten Halbzeit lies man diesmal nicht nach sondern hielt dagegen. Nachdem man in der zweiten Halbzeit zweimal bis auf ein Tor herangekommen war machten leider Disziplinlosigkeiten einen Erfolg zunichte. In einer guten Überzahlposition wurde in der Abwehr aufgehört zu spielen und man ermöglichte dem Gegner drei Tore zu erzielen und als man in der 52. Minute noch mal alles versuchen wollte, brachten zwei Strafen gegen Florian Krämer und eine gegen Jochen Schmid wegen Meckerns die Hbi um die Möglichkeit doch noch den Sieg zu erreichen. So verlor man am Ende mit vier Toren hatte aber auch den mitgereisten Fans gezeigt was in der Mannschaft steckt.

Ähnliche Beiträge

Mirjam Gegler, GRÜNE, bei der Verpflichtung zur Bezirksbeirätin

Neue Grüne im Bezirksbeirat

(PB) Ein ausscheidendes ordentliches Mitglied und ein neues, sowie zwei neue stellvertretende Mitglieder: die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN — vertreten mit vier Sitzen —