Logo der Weilimdorfer Ringer der SGW 2021

Laible Brüder holen Gold und Bronze bei den Deutschen Junioren Meisterschaften!

(SST) Mehr „Ringerfamilie“ als Familie Laible aus Weilimdorf geht wohl kaum: Vater Markus ist nicht nur sportlicher Leiter, sondern stand auch selbst bis letztes Jahr erfolgreich auf der Matte.

Die Brüder Lukas und Paul Laible konnten beide Medaillen bei den deutschen Meisterschaften gewinnen.
Die Brüder Lukas und Paul Laible konnten beide Medaillen bei den deutschen Meisterschaften gewinnen.

Alle seine Kinder, neben den Söhnen Lukas und Paul auch seine Tochter Lisa, sind erfolgreiche Ringer geworden. Lukas (19) und Paul (17) starteten nun bei den Deutschen Junioren Meisterschaften.

Lukas trat in der Gewichtsklasse bis 82 kg im griechisch-römischen Stil in Neuss (NRW) und Paul in der Klasse bis 65 kg im freien Stil in Langenlosheim (Rheinland-Pfalz) an.

Bei Paul waren 13 Teilnehmer am Start. Im Achtelfinale musste Paul gegen Paul Steinhilber (Winzeln) ran und besiegte diesen ungefährdet mit 4:0 Punkten. Im Viertelfinale bekam Paul es dann mit Martin Bauer aus Anger (Bayern) zu tun. Sein Gegner, war in den vergangenen Jahren schon 1., 2., und 3. Deutscher Meister, also ein richtiger Brocken. Den Kampf konnte Paul knapp mit 7:4 gewinnen und zog somit ins Halbfinale ein. Hier traf er auf den vierfachen Deutschen Meister und 5. Europameister Julian Zinser aus Schifferstadt. Einen technischen Überlegenheitssieg konnte Paul gegen den zwei Jahren älteren Zinser und späteren deutschen Meister nicht verhindern. Somit blieb Paul das kleine Finale um Bronze.

Hier kam es dann am Folgetag zum Duell mit Oleg Barthel aus Jena. Da Oleg Barthel im Vorjahr 2. Deutscher Meister der A-Jugend und 3. Deutscher Meister der Junioren wurde, war Paul der klare Außenseiter. Paul hatte jedoch einen Blitzstart. Nachdem er bereits in der Anfangsphase mit einem guten Beinangriff punkten konnte und direkt einen Durchdreher folgen ließ, war er schon 4:0 in Front. Kurz vor der Pause konnte Paul nochmal mit einer Aktion seine Führung auf 6:0 ausbauen. Diese Führung konnte Paul gegen den ständig attackierenden Barthel geschickt verteidigen und gab nur noch zwei 1er Wertungen ab und sicherte sich mit einem 6:2 Punktsieg die verdiente Bronzemedaille.

Bei Lukas Laible waren ebenso 13 Teilnehmer am Start. Er erwischte ein gutes Los und war im Achtelfinale kampffrei und musste erst im Viertelfinale ins Turniergeschehen eingreifen. Dort traf er auf Jonas Wühr aus Faurndau. Bereits in der ersten Halbzeit konnte Lukas nach 10:0 Führung einen Schultersieg feiern. Im Halbfinale bekam er es dann mit dem Vizemeister aus dem Vorjahr Jan Schwab aus Rimbach (Hessen) zu tun. Nach einer wahren Mattenschlacht mit vielen Aktionen gewann Lukas mit 14:12.

Im Finale am Folgetag folgte der nächste Krimi. Gegen Michael Janot aus Nürnberg, welcher im Vorjahr 3. Deutscher Meister wurde, versuchte Lukas in der ersten Aktion einen Hüftschwung. Janot konnte diesen Wurf jedoch abwehren ging mit 0:2 in Führung und drehte Lukas direkt zweimal durch. Somit stand es schon 0:6. Lukas konnte jedoch noch vor der Halbzeit durch eine 1er-Wertung und einen Hüftschwung auf 5:6 verkürzen. 50 Sekunden vor Schluss konnte Lukas seinen Gegner dann nochmal von der Matte drängen und mit einer weiteren 1er-Wertung die 6:6 Führung (durch die höhere Wertung) erzielen. Die Führung ließ sich Lukas nicht mehr nehmen und sicherte sich so seinen zweiten Deutschen Meistertitel nach 2017.

Was für ein Erfolg für die Weilimdorfer Ringer. Seit 2015 waren dies nun tatsächlich die Medaillen 29 und 30 für die SGW.

Ähnliche Beiträge

SGW Weilimdorf Sulgen

SGW mit starken Auftritten

(SST) Am vergangenen Wochenende waren die Schwarzwälder Ringer vom AV Sulgen zu Gast in Weilimdorf. Die Sulgener sind eine der Lieblingsmannschaften der Weilimdorfer, da die Ringer aus dem Stuttgarter Norden in den