Foto (Otfried Janik): Ortsobfrau Waltraud Illner (dritte von links) konnte bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung wieder zahlreiche Mitglieder ehren, von denen, v.l.n.r., Helmut Heisig, Klaus-Jürgen Weis, Maria Seethaler, Alfred Neugebauer und Gerlinde Rankl die Ehrung persönlich entgegennahmen.

Mitgliederzahlentwicklung macht Sorge

(HH) Die Ortsgruppe Weilimdorf der Sudetendeutschen Landsmannschaft, der sich ja inzwischen auch die Ortsgruppen Zuffenhausen, Stammheim, Rot, Zazenhausen, Freiberg und Mönchsfeld angeschlossen haben, hat sich jüngst zu ihrer Jahreshauptversammlung getroffen, in der Ortsobfrau Waltraud Illner in ihrem Rechenschaftsbericht auf die Aktivitäten der Sudetendeutschen in Weilimdorf zurückblickte.

So waren zahlreiche Besucher an diesem Nachmittag in den Saal des “Hauses der Begegnung” in Stuttgart-Giebel gekommen, zu denen auch die Bezirksvorsteherin von Stuttgart-Möhringen, Evelyn Weis, zählte, um bei Kaffee und Kuchen den Berichten zu lauschen und miteinander ins Gespräch zu kommen.
Ortsobfrau Waltraud Illner, die der Ortsgruppe Weilimdorf der Sudetendeutschen Landsmannschaft, der mitgliederstärksten Ortsgruppe der Sudetendeutschen im Kreis Stuttgart, vorsteht, schilderte in ihrem Rechenschaftsbericht dann auch den Grund für die Fusion der sechs Ortsgruppen mit Weilimdorf, der auf die stark zurückgegangene Mitgliederzahl zurückzuführen ist.
Doch hatte die Weilimdorfer Ortsobfrau auch gute Nachrichten zu verkünden. So konnte im Frühjahr dieses Jahres, nach zunehmender Entspannung in Bezug auf „Corona“, bereits im März wieder mit Hybrid- und Präsenzveranstaltungen begonnen werden. Waren es im „Haus der Heimat“ in Stuttgart die „4.März-Feier“ und der „Ostdeutsche Ostermarkt“, die wieder erste persönliche Begegnungen möglich machten, so startete die Ortsgruppe Weilimdorf im April mit dem Besuch von Weilimdorfs Bezirksvorsteherin Ulrike Zich ihre Präsenzveranstaltungen, die nun mit der Hauptversammlung und einem Monatsnachmittag im Juni weiter fortgesetzt werden.
Dabei erwähnte die Ortsobfrau auch die erst vor kurzem eröffnete Ausstellung „Neue Heimat Weil im Dorf“, die im Bezirksrathaus Weilimdorf bis 21.Juli 2022 zu sehen ist und für die Waltraud Illner als Ausstellungsführerin gerne zur Verfügung steht.

Im Programmkalender der Sudetendeutschen für das Jahr 2022 steht aber auch noch das „70-jährige Jubiläum der Sudetendeutschen Landsmannschaft Baden-Württemberg“, dass im Stuttgarter Rathaus gefeiert werden soll, die „Charta“-Feier am 5.August auf dem Stuttgarter Schlossplatz zur Erinnerung an die Verkündung der „Charta der Deutschen Heimatvertriebenen“ und auch ein Tagesausflug in die Kurstadt Baden-Baden.
Neben den vielen Worten, den Zahlen aus dem Kassenbericht und dem Bericht von Kassenprüfer Otfried Janik, wurden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Mitglieder für ihre Treue und ihre Leistung mit einer Ehrung ausgezeichnet.

So wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft bei der Sudetendeutschen Landsmannschaft Frau Waltraud Wunderberg und Herr Ing. Hans Gangl für 45 Jahre, Frau Herta Görblich für 35 Jahre, Frau Gudrun Jente für 30 Jahre, Frau Maria Seethaler für 25 Jahre, Frau Vera Tauscher, Herr Gebhard Ott und Herr Gerald Ott für 20 Jahre, Frau Maria André, Frau Christine Czaja und Herr Alfred Neugebauer für 15 Jahre und Herr Dr. Karl Tischer für 10 Jahre Treue zu den Sudetendeutschen mit Nadel und Urkunde ausgezeichnet. Zudem erhielten Klaus-Jürgen Weis, Gerlinde Rankl und Heike Titz das Große Ehrenzeichen der Sudetendeutschen Landsmannschaft. Mit dem Ehrenbrief des Sprechers der Sudetendeutschen Landsmannschaft, wurde Helmut Heisig ausgezeichnet.

Foto (Otfried Janik): Ortsobfrau Waltraud Illner (dritte von links) konnte bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung wieder zahlreiche Mitglieder ehren, von denen, v.l.n.r., Helmut Heisig, Klaus-Jürgen Weis, Maria Seethaler, Alfred Neugebauer und Gerlinde Rankl die Ehrung persönlich entgegennahmen.

Ähnliche Beiträge

Suppenküche in Stephanus

Lasagnesuppe?!

(EG) Viele der Gäste der zweiten „Suppenküche“ im Stephanusgemeindehaus, die am 26. November 2022 angeboten wurde, hatten einen ziemlich fragenden Blick beim Eintreten: Was steckte hinter diesem ungewöhnlichen Suppennamen?

Arbeitssamstag auf der Jugendfarm Weilimdorf

Viele Hände auf der Jugendfarm

(DP) Arbeitssamstag – das klingt zunächst gar nicht mal so angenehm. Doch tatsächlich verbirgt sich dahinter eine tolle Sache, die immer wieder Spaß macht. Zwei Mal im Jahr ruft die