Ökumenisches Friedensgebet Löwen-Markt Ukrainekrieg

Ökumenische Friedensgebete für die Ukraine finden verstärkt Zuspruch

(RED) Seit dem 10. März 2022 rufen die Kirchengemeinden zu ökumenischen Friedensgebeten auf. So auch in Weilimdorf auf dem Löwen-Markt, ab 17. März ebenso im Giebel auf dem Ernst-Reuter-Platz.

Ökumenisches Friedensgebet Löwen-Markt UkrainekriegFür das wöchentliche ökumenische Friedensgebet auf dem Löwen-Markt in Weilimdorf ruft die katholische Kirchengemeinde St. Theresia auf, für das Friedensgebet in der Stadtkirche in Feuerbach die evangelische Kirchengemeinde Feuerbach. Zum ökumenischen Friedensgebet in Giebel auf dem Ernst-Reuter-Platz laden die evangelische Stephanuskirchengemeinde und die katholische Salvatorgemeinde ein.

Sind am 10. März, dem Start des ersten ökumenischen Friedensgebet in Weilimdorf vor dem Bezirksamt noch weniger als 50 Menschen dem Ruf der Kirchen gefolgt, waren es am Dienstag, 16. März, bereits 68 Personen, die sich auf dem Löwen-Markt einfanden, dies obwohl der Himmel seine Schleusen öffnete und es nachhaltig zu regnen begann.

astoralreferentin Julia Matheis und Gemeindereferntin Theresia Mattes“Voll innerer Unruhe hören und sehen wir die Nachrichten. Mit Sorge schauen wir auf die Menschen im Kriegsgebiet. In Angst und Unsicherheit blicken wir in die nächste Zeit. Wir sind erschüttert über die Ereignisse in der Ukraine und über das Ausmaß an Elend, das dieser Krieg schafft”, begrüßte die Gemeindereferentin der Katholische Kirche, Theresia Mattes (rechts im Bild) und Pastoralreferentin Julia Matheis (links im Bild) die Menschen auf dem Platz.

Als Bibeltext trugen Mattes und Matheis den Psalm 22 mit den Versen 2 bis 6 und 10 bis 16 vor. Insbesondere der Vers zwei (“Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Ich schreie, aber keine Rettung ist in Sicht, ich rufe, aber jede Hilfe ist weit entfernt!”) konnte angesichts des Krieg in der Ukraine kaum besser verstanden werden ob der gefühlten Hilflosigkeit, die so mancher Mensch in Europa spüren mag.

Gemeinsam sangen und beteten die Friedensgebet-Teilnehmer “Herr gib uns Deinen Frieden” und “gib Frieden in unserer Zeit”.

Termine zum ökumenischen Friedensgebet als Zeichen der Solidarität und des Mitgefühls für die Ukraine sind bis auf weiteres immer

  • dienstags um 18 Uhr auf dem Löwen-Markt in Weilimdorf
  • donnerstags um 17.15 Uhr auf dem Ernst-Reuter-Platz im Giebel.

Friedensgebet vom 16. März 2022:

Gott des Himmels und der Erde und Vater aller Menschen.
Voll innerer Unruhe hören und sehen wir die Nachrichten.
Mit Sorge schauen wir auf die Menschen im Kriegsgebiet.
In Angst und Unsicherheit blicken wir in die nächste Zeit.
Wir sind erschüttert über die Ereignisse in der Ukraine und über das Ausmaß an Elend, das dieser Krieg schafft.
In alldem fragen wir nach dir, Gott, und klagen dir unsere Not und Ratlosigkeit.
Erbarme dich der Menschen, die den Krieg erleiden.
Tröste alle, die mit ihnen leiden und ihnen verbunden sind.
Wehre allen, die ihre Macht gegen andere einsetzen.
Öffne Wege und Türen für Verhandlungen,
Öffne Herzen und Gedanken für den Frieden.
Mit Jesus, der seliggepriesen hat, die Frieden stiften, beten wir zu dir: Vater Unser …
Der Friede Gottes, der alles Begreifen übersteigt, bewahre unsere Herzen und Gedanken in der Gemeinschaft mit Jesus Christus.

Ähnliche Beiträge

Weilemer Weihnachtsmarkt 2022

Weilemer Weihnachtsmarkt 2022 ein voller Erfolg

(RED) Nach zwei Jahren “Corona-Pause” verwandelte sich am 26. und 27. November der Löwen-Markt und Löwen-Platz (endlich) wieder in einen trubelnden “Weilemer Weihnachtsmarkt” – im wahrsten Sinne ein “voller” Erfolg,

Die musikalische Familie Januschko mit den Zwillingsschwestern Stefanie und Elisabeth sowie den Eltern Martin und Sabine Januschko sorgte für die musikalische Einstimmung auf Weihnachten an der sich auch Kreisobfrau Waltraud Illner von der Sudetendeutschen Landsmannschaft Stuttgart, Rudolf Tauber von der Böhmerwaldgruppe Stuttgart und die Bundesvorsitzende des Deutschen Böhmerwaldbundes, Birgit Kern, erfreuen konnten.

Weihnachtliche Stimmung aus dem Böhmerwald bei den Sudeten

(HH) Unter den zahlreichen Besuchern der Jahresabschlussfeier der Sudetendeutschen Landsmannschaft Stuttgart und der Heimatgruppe des Deutschen Böhmerwaldbundes Stuttgart, war die weihnachtliche Vorfreude bereits zu spüren.