Quirliger Treff für Jung und Alt — GRÜNE besuchen Treffpunkt Pfaffenäcker

Quirliger Treff für Jung und Alt — GRÜNE besuchen Treffpunkt Pfaffenäcker

(BG) Wasserspielplatz, Indoor-Toben, Tanz und Bewegung, Sprachförderung, Kleidertauschbörse: Beeindruckend vielfältig erleben Grünen-Stadträtin Gabriele Munk und die Weilimdorfer Bezirksbeirätinnen Barbara Graf, Annekathrin Essig, Mirjam Gegler und Karin Bierich-Schopmeyer das Stadtteil- und Familienzentrum „Treffpunkt Pfaffenäcker“ in der Kaiserslauterer Straße 14.


Quirliger Treff für Jung und Alt — GRÜNE besuchen Treffpunkt PfaffenäckerZahlreiche Ehrenamtliche aus unterschiedlichsten Nationen gestalten hier einen lebendigen Ort der Begegnung und bieten Kurse und Gruppen an. Im Café gibt es Selbstgebackenes und dreimal in der Woche einen leckeren Mittagstisch zu äußerst günstigen Preisen. Besonders dort mischen sich die Menschen vielfältiger Herkunftsländer, sitzen bunt gemischt und mit oder ohne Kopftuch beisammen. Das gesamte Haus ist liebevoll ausgestattet und steht zahlreichen Gruppen oder auch Geburtstagsfeiern zur Verfügung.

Quirliger Treff für Jung und Alt — GRÜNE besuchen Treffpunkt Pfaffenäcker
Grünen-Stadträtin Gabriele Munk und die Weilimdorfer Bezirksbeirätinnen Barbara Graf, Annekathrin Essig, Mirjam Gegler und Karin Bierich-Schopmeyer vor dem Treffpunkt Pfaffenäcker

Es beeindruckt, dass so viele Ehrenamtliche hier für ihren Stadtteil aktiv sind; die Aufwandsentschädigung, die bezahlt werden kann, ist wenigstens ein kleines Dankeschön. Die Pfaffenäcker-Koordinatorin Elisabeth Alsaadi-Maurer berichtet, dass für etliche Menschen diese Tätigkeit ein Einstieg in eine spätere Berufstätigkeit geworden sei: Netzwerkbildung, Zutrauen in eigene Kompetenzen und professionelle Beratung vor Ort stärken besonders Frauen und ermuntern sie, ihren Aktionsradius zu vergrößern.

Gezielt wurde eine Kooperation mit Senioreneinrichtungen im Stadtteil entwickelt. Bereits finanziert im Haushalt der Stadt Stuttgart ist der Umbau der Räumlichkeiten in Richtung Barrierefreiheit. Elisabeth Alsaadi-Maurer und Nina Weisenheimer gestalten als professionell-kommunikative Koordinatorinnen das umfangreiche Angebot und hoffen, dass eine Weiterentwicklung zum Stadtteilhaus in den nächsten Jahren gelingt. Das Spektrum der Angebote könnte dann für Ältere und Menschen mit Handicaps erweitert werden.
Die Weilimdorfer Grünen wollen das nach Kräften unterstützen und werden sich auch künftig für Budgetmittel des Bezirksbeirats stark machen, die beispielsweise der Ausrichtung von Festen oder — wie erst kürzlich beschlossen — der Anschaffung einer Ballett-Stange für kleine Tänzerinnen zugutekommen.

Ähnliche Beiträge

Weinwagen Siedlergemeinschaft Wolfbusch

Erste Budgetmittel für 2023 vergeben

(RED) Es sind rund 60.000 Euro, die der Bezirksbeirat Weilimdorf in diesem Jahr an Unterstützungen für Vereine und Organisationen für deren Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen enger gesetzlicher Vorgaben vergeben kann. In