Logo der Weilimdorfer Ringer der SGW 2021

SGW siegt in emotionalem Derby gegen den SC Korb

(SGW) In einem wie erwartet engen Kampf zwischen den Korber Löwen und den Weilimdorfer Wölfen setzten sich die Nord-Stuttgart in dramatischer Weise als Sieger durch. Die Entscheidung fiel dabei erst im letzten Kampf.

Ein Beitrag zur Dramatik trug auch die Kampfreihenfolge bei, die seit dieser Saison per Los beim Abwiegen entschieden wird. Das erste Duell fand im Bantamgewicht statt und war von daher besonders, da der Weilimdorfer Neuzugang Ahmet Kabal auf den ehemaligen langjährigen SGW-Ringer Catalin Vitel traf. Ahmet zeigt seine ganze Cleverness, die er trotz seines jungen Alters schon besitzt und ließ den Korber nie zur Entfaltung kommen. Am Ende siegte Ahmet überraschend deutlich mit 10:3 Punkten und sorgte damit natürlich für den erhofften positiven Auftakt (Zwischenstand Mannschaftswertung PS 0:2).

Weiter ging es mit ungarischer Power auf Seiten der Weilimdorfer mit Csaba Vida in der Gewichtsklasse bis 80kg, der gegen David Wagner zwar mit knapp viereinhalb Minuten seinen bislang längsten Kampf absolvieren musste, aber diesen auch mit technischer Überlegenheit gewann (TÜS 0:4, 0:6).
Es folgten weitere vier Mannschaftspunkte durch Balazs Racz im Fliegengewicht, da Korb keinen Gegner stellen konnte. Damit konnten sich die Weilimdorfer eine vorerst komfortable 10:0 Führung erkämpfen.

Doch dies war nur eine Momentaufnahme. In der Klasse bis 71kg gab es dann die ersten Punkte für die Gastgeber. Florian Bohn (SGW) fand nicht so richtig in den Kampf gegen Nicolas Ertolitsch und verlor mit 4:0 Punkten, was dem SC Korb die ersten beiden Mannschaftspunkte einbrachte.
Der Kampf in der Klasse bis 75kg im Freistil brachte die Emotionen in der Halle richtig zum Kochen. Alexander Jakob für die SGW deutete nach knapp 2 Minuten Kampfzeit eine Verletzung an, was aber der Schiedsrichter nicht erkannte und den Kampf nicht unterbrach. Daraufhin griff der Korber Asadullah Nemati erneut an und prallte mit dem Kopf auf den Kopf des schon knienden Weilimdorfer, der sich im Anschluss mit einem Nachtreten revanchierte. Alexander musste sehr lange behandelt werden und erlitt eine Gehirnerschütterung. Zu allem Überfluss bekam er noch die Rote Karte gezeigt – eine sehr harte, weil einseitige Entscheidung. Somit ging es mit 6:10 in die Pause.

Der zweite Durchgang wurde durch den griechisch-römischen Kampf in der Klasse bis 86kg eingeleitet. Hier tat sich Alexej Nagorniy (Weilimdorf) etwas schwer gegen Fabian Fritz, da er nicht so aktiv auftreten konnte, wie man es sonst von ihm gewohnt ist. Daher musste er sich mit einer knappen 1:4 Punktniederlage abfinden. Auch hier gab es eine äußerst umstrittene Entscheidung, die dazu führte, dass den Korbern 2 statt nur 1 Mannschaftspunkt zugesprochen wurde (PN 2:0, Zwischenstand 8:10).

Weitere Punkte für die Weilimdorfer folgten dann im Schwergewicht bis 130kg durch Max Hubl, der gegen Daniel Mezger zu einem 10:1 Punktsieg kam (PS 1:10, 8:13).
Eine äußerst schwere Aufgabe hatte Hikmet Akyol im Halbschwergewicht bis 98kg zu bewältigen. Gegen den starken Jozef Jaloviar verteidigte er sehr geschickt und ließ den Korber nicht zur Entfaltung kommen. Im Wissen, dass jeder Mannschaftspunkt heute wichtig sein wird, ließ er nur eine 4:0 Punktniederlage zu, die den SC Korb punktemäßig weiter auf Distanz hielt (PN 4:0, 10:13).

In der Klasse bis 66kg rechnete man eigentlich damit, dass Paul Laible (SGW) die volle Punktzahl gegen Stefan Ivanov (Korb) abgeben würde. Aber Paul hatte offensichtlich andere Pläne. Er lag zwar nach der ersten Runde mit 0:7 hinten, doch in der zweiten Runde ließ er nur noch einen Punkt gegen sich zu und schaffte wenige Sekunden vor Schluss noch eine wichtige eigene Wertung, die Korb nur zwei statt drei Mannschaftspunkte einbrachte (PN 8:2, 12:13).

Damit kam es zum Showdown in der Klasse bis 75kg im griechisch-römischen Stil zwischen Lukas Laible und Felix Rohrwasser. Der Weilimdorfer war durchgehend fokussiert und äußerst aufmerksam. In der eigenen Bodenlage gelang ihm durch eine Wende sogar ein eigener Punktgewinn. In der zweiten Runde machte er dann alles klar und sicherte sich mit einem 5:1 Punktsieg den Mannschaftserfolg (PS 1:5, Endstand 12:15).

In der Landesliga meisterte die SGW II derweil die Pflichtaufgabe gegen die Red Devils II des Heilbronner Bundesligisten. Mit 24:10 siegte man deutlich gegen den Tabellenletzten.

Die Kämpfe im Einzelnen:
57FR: Julian Laas – Yannik Hanke 0:4 TÜS
61GR: Ivan Huzau – Ahmad Noori 4:0 SN
66FR: Lucas Wolf – Mykyta Fetisov 0:3 PS
71GR: Damian Macun – Felix Bohn 0:4 TÜS
75FR: Lenny-Andreas Schlepp – Feim Gashi 0:4 TÜS
75GR: Alexander Bartel – Jan Renaux 2:0 PN
80FR: Erik Obert – Maximilian Rauch 0:1 PS
86GR: Julian Popov – Anton Buchholz 0:4 SS
98FR: André Timofeev – Leon Dolinger 4:0 TÜN
130GR: Daniel Lenz – Kim Werkle 0:4 TÜS

SC Korb – SGW I  12:15
Red Devils Heilbronn II – SGW II  10:24

Am kommenden Wochenende empfängt das Landesliga-Team die Neckarunion Münster-Remseck. Kampfbeginn in der Weilimdorfer Lindenbachhalle ist am Sonntag, 16. Oktober um 15:00 Uhr. Im Anschluss kämpft die SGW I die um 17:00 Uhr gegen den KSV Musberg. Die Weilimdorfer Ringer freuen sich über Ihre Unterstützung in der Halle!

Ähnliche Beiträge

Logo der Weilimdorfer Ringer der SGW 2021

Vizemeisterschaft ist den Weilimdorfer Ringern sicher

(SST) Die Ringer der SG Weilimdorf sind weiter auf Erfolgskurs und nunmehr seit 13 Kämpfen in der Oberliga ungeschlagen. Daran konnte am vergangenen Wochenende auch die Mannschaft des AC Röhlingen nichts

Logo der Weilimdorfer Ringer der SGW 2021

Endspurt für die Ringer in die Regionalliga?

(SST) Die Ringer der SG Weilimdorf zeigen weiterhin keine Schwäche auf dem Weg zum Meistertitel in der Oberliga. Gegen den SV Ebersbach gab es den erwarteten 6:18-Auswärtserfolg.