Foto von Anna Nekrashevich von Pexels

Trading für Einsteiger – Das sollte man wissen

(PM) Seit es Börsen gibt, investieren Menschen Kapital in verschiedenste Handelspositionen. Doch seit einigen Jahren können Anleger auch online in Börsenwerte investieren, was den Handel schneller, flexibler und damit auch kurz- und mittelfristig lukrativer macht. Trading wird immer beliebter, erfordert jedoch Vorbereitung, Grundwissen und Ausdauer.

Was bedeutet Trading?

Der Begriff Trading leitet sich vom englischen Wort trade für handeln und Handel ab. Bei der klassischen Investition steht vor allem die Langfristigkeit im Vordergrund: Durch eine Buy-and-Hold-Strategie (kaufen und halten) profitieren Anleger vom nachhaltigen Kurszuwachs möglichst stabiler Werte.

Trading verfolgt jedoch einen aktiveren Ansatz: Investoren nutzen dabei die natürliche Volatilität von Börsenkursen, indem sie kurzfristiger investieren und dann aus einem Trade aussteigen, wenn dieser durch Kursschwankungen Profite abwirft oder zu sinken droht.

Trading-Experte Andre Witzel führt einen gut besuchen Trading-Blog, in dem er anfängertauglich erklärt, worauf Anleger achten sollten, um erfolgreich zu investieren. Witzel blickt auf jahrelange Erfahrung mit unterschiedlichsten Finanzprodukten zurück und weiß, wie anstrengend es sein kann, sich anfangs zurechtzufinden.

Woher kommt die Preisbildung an den Börsen?

Wie auch in anderen Bereichen der Wirtschaft bilden sich Preise an der Börse durch das Gefüge aus Angebot und Nachfrage: Je größer das allgemeine Vertrauen von Anlegern in ein Unternehmen oder Projekt, desto höher die Anteilskäufe. Misslingt es einem Unternehmen jedoch, gut zu performen, kann es passieren, dass Investoren ihre Anteile abstoßen und der Preis deshalb sinkt. Handelssysteme berechnen den Preis einzelner Börsenwerte also aus vorhandenen Kauf- und Verkaufsaufträgen.

Was eignet sich für Trading Anfänger?

Einsteiger sollten sich zunächst gut über grundlegende wirtschaftliche Zusammenhänge, Trading Stile und Trading Strategien informieren. Dann gilt es, einen geeigneten Stil sowie eine passende Strategie für sich selbst zu entwickeln. An diesem Punkt sollte der angehende Anleger sein persönliches Budget ermitteln – ein möglicher Verlust sollte keine negativen Konsequenzen nach sich ziehen.

Ist dieser „Schlachtplan“ erstellt, geht es daran, passende Finanzprodukte für die ersten Investitionen zu finden. Folgenden Assets eignen sich auch für Einsteiger:

Devisen (Forex)

Der Handel mit Fremdwährungen ist bei Investoren weltweit sehr beliebt, denn beim Forex-Markt handelt es sich um den mit der höchsten Liquidität. Eine strenge staatliche Überwachung von Währungen führt zu einem hohen Sicherheitsmaßstab. Anfänger sollten sich jedoch gut in die Materie einlesen, denn der Devisenhandel kann anfangs komplex erscheinen.

Man handelt Devisen in Paaren. Das bedeutet die Preisangabe der Zielwährung erfolgt im Verhältnis zur Basiswährung des Anlegers. Außerdem kann man am FX-Markt mit Hebeln arbeiten, also seine Investition durch eine Sicherheitsleistung (Margin) vervielfachen, um maximal von den eigentlich kleinen Wechselkursschwankungen zu profitieren.

Aktien

Aktien sind das wohl klassischste Finanzprodukt, das an der Börse gehandelt wird. Anleger investieren dabei in bestimmte Unternehmen. Wer aktives Trading mit einem schnellen Trading Stil wie Scalping, Daytrading oder Swing Trading betreiben will, sollte dabei auf volatilere Werte setzen als Investoren mit langem Anlagehorizont.

ETFs

ETFs sind eine langfristige Investition mit einer optimalen Laufzeit von mindestens zehn Jahren, besser mehr. Anleger investieren dabei nicht in einzelne Werte, sondern in eine gesamte Börse oder in einen ausgewählten Querschnitt einer Börse. ETFs können auch als Sparplan abgeschlossen werden, sodass Anleger vom Durchschnittskosteneffekt profitieren.

Rohstoffe

Eine weitere Form der handelbaren Assets ist die Investition in Rohstoffe wie Wasser, Holz oder Weizen. Eine besondere Form der Rohstoffinvestition stellen Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin oder Palladium dar. Steigen die Rohstoffpreise, kann man durch den Trade nebenbei Geld verdienen. Sinken sie, würde das zu Verlusten führen, sofern die Position verkauft wird.

Indizes

Für eine breitere Streuung sollten Anleger nie nur in ein Asset investieren. Ein Index ist eine Sammlung an Börsenwerten einer Branche, eines Marktes oder einer bestimmten Form der Geldanlage. Wer beispielsweise in Kryptowährungen investieren will, einen starken Wertabfall jedoch vermeiden möchte, kann in einen Krypto-Index investieren, um das Risiko zu streuen.

Kryptowährungen

Kryptowährungen versprechen hohe Rendite, können aber ebenso große Verluste einbringen. Da die Blockchain-Technologie noch in den Kinderschuhen steckt, prophezeien Experten den digitalen Währungen eine rosige Zukunft. Es lohnt sich, einen Blick hinter die Projekte interessanter Kryptowährungen zu werfen – je vielversprechender, desto besser stehen die Chancen auf einen Erfolg.

Ähnliche Beiträge

p3240066-photovoltaik

Photovoltaik gehört die Zukunft!

(PM) Deutschland strebt ein hohes Ziel an. Bis zum Jahre 2045 soll das Land klimaneutral sein. Erneuerbare Energien wie Solarenergie oder Windenergie gewinnen immer mehr