TSV Futsal. Foto Just Shots for TSV Weilimdorf

TSV Weilimdorf hat das FUTSAL Halbfinale erreicht!

(DN) Nach dem überzeugenden Sieg in Hamburg vor einer Woche, machten es die Gäste der FUTSAL-Mannschaft des TSV Weilimdorf dieses Mal nicht so leicht.

Zwar war das Weiterkommen in das Halbfinale auch bis zum Ende nicht in Gefahr, aber der TSV Weilimdorf wollte auch heute vor heimischer Kulisse als Sieger vom Platz gehen. Und genau das wurde noch einmal knapp. Aber von Anfang an!

Bereits 55 Sekunden nach dem Anpfiff sah Marko Vukovic die gelbe Karte. Außerhalb des Strafraums war er zu hart in den Zweikampf gegangen. Den anschließenden Freistoß kann Vukovic parieren. Wakka geht in den ersten Minuten aggressiv und überlegen in das Match. Insgesamt agieren sie zunächst stärker.

Innerhalb kurzer Zeit werden Bozinovic und Gudasic gefoult. Beide Freistöße kann Pöhls allerdings abfischen. Nach gut dreieinhalb Minuten ist es dann aber Ante Corluka, der Weilimdorf in Führung bringt.

Vukovic und Pöhl glänzen innerhalb weniger Sekunden zunächst nach einem Angriff von Malik Hadziavdic und dem anschließenden Konter. Ein Schuss von Suntic geht über das Tor, bevor Mergim Dervishaj nach gut neun Minuten auf 2:0 erhöhen kann. Ein weiterer Angriff von Dervishaj wird dann aber von Pöhls pariert. Weilimdorf ist jetzt besser und kompakter im Spiel. So ist es kein Wunder, dass Delic bereits eine Minute später auf 3:0 erhöht.

Wakka kombiniert sich einmal richtig gut durch und so hat Suntic die Chance – und er nutzt sie. Auf der Uhr steht es 8:31 vor Ende der ersten Halbzeit 3:1.

Husaric und Bozinovic sind einfach top aufeinander eingespielt. Ein doppelter Doppelpass unterstreicht das, wenngleich Husaric dann vor dem Tor den Ball knapp verpasst.

Auf der anderen Seite versucht Ganitis sein Glück. Der Schuss wird aber von Vukovic pariert. Der Schlagabtausch der beiden kurz darauf endet mit dem gleichen Ergebnis.

Und dann kommt es zu einem richtigen Sahnestück: Bozinovic steht mit dem Rücken zum Tor von Pöhls, behauptet dort den Ball und schiebt ihn kurzerhand und für Pöhls offenbar völlig unerwartet mit der Hacke ins Tor. Absolut geil anzusehen! Futsal-Kunst vom Feinsten!

Etwa drei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit wird Vukovic von zwei Spielern aus Hamburg angegriffen. Der Treffer hätte eigentlich folgen müssen, zumal Vukovic bereits am Boden war und den Ball nicht mehr hätte greifen können. Doch inzwischen waren die anderen Spieler nachgerückt und Sözer kann den Ball entschärfen.

Bei einem Wakka-Angriff verliert dann Tarik Hadziavdic den Ball an Memos Sözer, dieser kombiniert zu Husaric und der netzt zum 5:1 ein. Cacic sorgt nur 19 Sekunden später für den Halbzeitstand von 6:1.

Das fünfte Teamfoul von Weilimdorf sollte aber zumindest in dieser Halbzeit zu keinem Freistoß mehr führen.
Wakkas Pässe waren zum Ende hin viel zu ungenau und bei den Abschlüssen hatten sie Pech oder scheiterten am Weilimdorfer Schlussmann.

Zur zweiten Halbzeit war Weilimdorf bereits siegessicher. Fünf Minuten vor Ende der Halbzeit spielten sich die Jungs in aller Ruhe ein, wohingegen Wakka erst mit Ablauf der letzten Sekunde das Spielfeld betrat. Offenbar gab es viel Redebedarf.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit hat der TSV lange Ballbesitzphasen und die Jungs spielen sich den Ball locker zu. Wakka kommt nicht vor das Tor, auch weil Weilimdorf stark verteidigt.

Drei Minuten nach Anpfiff bedient Ivankovic seinen Mitspieler Djikic, der aber knapp verpasst. Cacic ist 20 Sekunden später erfolgreicher und erhöht auf 7:1. Spätestens jetzt ist Wakka angezählt.

Etwa drei Minuten nach Anpfiff rutscht Vukovic ein Ball durch. Er greift noch nach, schiebt diesen dann aber selbst über die Linie zum 7:2. Ivan Mladina spielt nun im Tor. Wakka wacht nun auf, spielt aggressiver und so kann Joost auf 7:3 verkürzen.
Es sind noch 12 Minuten und 14 Sekunden auf der Uhr als Weilimdorf bereits das fünfte Teamfoul begeht. Wobei niemand in der Halle genau wusste, weshalb der Schiedsrichter eigentlich gepfiffen hatte.

Dies sollte in der zweiten Hälfte allerdings Auswirkungen haben.
Insgesamt wurden heute einige Entscheidungen der Unparteiischen von lautstarken Protesten der Fans begleitet.
Zur Mitte der zweiten Spielzeit geht es rasant hin und her. Wakka versucht sich nun durch weite Abwürfe vor das Tor des TSV zu spielen. Chipbälle sollen die Weilimdorfer überspielen. Einige Distanzschüsse unterstreichen die Verzweiflung.
Alles bleibt erfolglos.

Sieben Minuten vor Ende folgt Teamfoul 7 und damit der fällige 10-Meter-Strafstoß, den Ganitis verschießt. Fünf Minuten vor Ende kann Ben-Abdesselem auf 7:4 verkürzen. Kurz darauf zeigt Bozinovic ein weiteres Mal sein Können und behauptet sich gegen zwei Wakka-Spieler. Ganz stark gemacht!
Elvir Husaric erhöht noch einmal auf 8:4 bevor Malik Hadziavdic die Wakka Eagles noch zwei Mal auf 8:6 herankommen lässt.
Insgesamt war die zweite Halbzeit dann doch etwas weniger stabil, die Luft war einfach raus. Dennoch kratzen auch die letzten zwei Tore nicht mehr an der Tatsache, dass es für den TSV nun in das Halbfinale geht.

Insgesamt ein verdientes Weiterkommen des TSV, der sich nun mit zwei Perlen aus Hamburg schmücken kann. Nun gilt es, die nächsten Perlen zu sammeln.

Foto: Just Shots for TSV Weilimdorf

Ähnliche Beiträge

SGW Weilimdorf Sulgen

SGW mit starken Auftritten

(SST) Am vergangenen Wochenende waren die Schwarzwälder Ringer vom AV Sulgen zu Gast in Weilimdorf. Die Sulgener sind eine der Lieblingsmannschaften der Weilimdorfer, da die Ringer aus dem Stuttgarter Norden in den