Logo der Weilimdorfer Ringer der SGW 2021

Weilimdorfer Ringer entführen einen Punkt von der Ostalb

(SST) Vor dem Duell gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer aus Fachsenfeld war man in Weilimdorf einigermaßen optimistisch gegen die starken Ringer der Ostalb vielleicht doch punkten zu können. Dieser Optimismus ging verloren, je näher der Kampf rückte.

Wichtige Ringer wie Alexander Jakob und Paul Laible drohten vor dem Kampf krankheitsbedingt auszufallen. Da sie eigentlich nicht zu ersetzen sind, entschied man sich dazu diese angeschlagen in den Kampf zu schicken. Nicht mit von der Partie war dagegen Fliegengewicht Balazs Racz, dieser allerdings aus einem erfreulichen Grund. Er weilte bei der ungarischen U 23 Meisterschaft, die er auch für sich entscheiden konnte.
Trotz der Rückschläge nahm sich das Weilimdorfer Kollektiv vor bestmögliche Kämpfe zu zeigen und es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen. Das sollte sich am Ende auszahlen, denn man holte am Ende ein unerwartetes Unentschieden.

Die Kämpfe im Einzelnen:
Die schwersten Ringer durften beginnen und zeigten einen ausgeglichenen Kampf bei dem zunächst Max Hubl durch Passivität seines Gegners punkten konnte. In der zweiten Runde wiederum sein Gegner Vasilije Govedarica. Durch die letzte Wertung lag der Gastgeber nun in Front, doch Max erhielt noch einmal eine Chance in der Bodenlage. Diese konnte er leider nicht nutzen und musste sich mit 1:1 geschlagen geben (Zwischenstand PN 1:0).
Es folgte Lukas Laible für die SGW in der Gewichtsklasse bis 75kg im griechisch-römischen Stil, der es mit Dragan Markovic aufnehmen musste und sich als zäher Gegner erwies. Dabei fielen Wertungen für beide Ringer, doch am Ende hatte der Weilimdorfer mit 8:4 Punkten die Oberhand und konnte damit zwei Mannschaftspunkte holen (PS 0:2, Zwischenstand Mannschaftswertung 1:2).
Die folgende Begegnung im Halbschwergewicht wurde ebenfalls zu einer knappen Angelegenheit. Eine Punkteführung durch den Fachsenfelder Holger Fingerle wurde durch Hikmet Akyol (SGW) wieder egalisiert. Wieder fiel die Entscheidung erst kurz vor dem Ende, diesmal zugunsten der Gastgeber – 5:3 nach Punkten hieß es am Kampfende (PN 1:0, 2:2).
In der Klasse bis 66kg musste der angeschlagene Paul Laible (SGW) gegen Luca Seibold antreten. Doch trotz seines Gesundheitszustands gelang es Paul mit 4:0 Punkten in Führung zu gehen und diesen Vorsprung über die Zeit zu retten. Zwei ganz wichtige Punkte für die Mannschaft (PS 0:2, 2:4).
Ebenfalls nicht im Vollbesitz seiner Kräfte betrat Alexander Jakob (SGW) die Matte in der Klasse bis 75kg im Freistil gegen Nicklas Haßler. Doch Alexander bewies einmal mehr wie wichtig er für diese Mannschaft ist und holte einen 4:0 Punktsieg (PS 0:2, 2:6).
Die Weilimdorfer nun erstmals mit einer höheren Führung, die von Csaba Vida noch deutlich ausgebaut werden konnte. In der Gewichtsklasse bis 80kg dauerte es weniger als eine Minute bis er seinen Gegner Florian Seibold durch technische Überlegenheit besiegen konnte (TÜS 0:4, 2:10).
Durch den Kampf im Bantamgewicht kam der Gastgeber aber noch einmal zurück. Nikola Markovic besiegte den Weilimdorfer Tizian Gottstein erwartungsgemäß durch technische Überlegenheit (TÜN 4:0, 6:10).
Es folgte der Auftritt von Alexej Nagorniy in der Klasse bis 86kg gegen André Winkler. Beide Kämpfer ließen sehr wenige Aktionen zu, doch Alexej gelangen drei einzelne Wertungen, die zum Punktsieg und damit wichtigen Mannschaftpunkten reichten (PS 0:2, 6:12).
Das vorletzte Duell bot nun aufgrund des Mannschaftsergebnisses die maximale Spannung. Florian Bohn konnte in der Klasse bis 71kg gegen Yannick Kraus mit einer knappen Niederlage dafür sorgen, ein Unentschieden zu holen. Nach der ersten Runde lag er mit 3:0 zurück, konnte sich jedoch zu Beginn der zweiten Runde zurückkämpfen. Danach ging der Ringer der Gastgeber zwar erneut mit 6:2 in Führung, doch dieses Ergebnis rettete Florian ins Ziel (PN 2:0, 8:12).
Im abschließenden Kampf war Ersatzmann Yannik Hanke dann zwar chancenlos gegen Obaidullah Besmella, doch die Weilimdorfer konnten mit dem Endstand von 12:12 immerhin einen Punkt mit nach Hause nehmen. Damit wurde deutlich: in Bestbesetzung können die Weilimdorfer Wölfe jeden Gegner in der Oberliga schlagen.

KG Dewangen/Fachsenfeld – SGW I  12:12 / TSV Ehningen II – SGW II 

Das Weilimdorfer Landesliga Team konnte durch die Ausfälle in der ersten Mannschaft nicht komplett gestellt werden, doch es gelang, die erforderlichen neun von zehn Kämpfern auf die Matte zu schicken. Diese Ringer zeigten sich von allem unbeeindruckt, boten sehr starke Kämpfe und gewannen hochverdient mit 25:8 gegen den TSV Ehningen II. Damit bleibt man als Aufsteiger auch im dritten Kampf weiter ungeschlagen und belegt einen hervorragend dritten Rang.

Am kommenden Wochenende findet ein Doppelkampftag statt. Am kommenden Samstag, den 1. Oktober ist ab 17:30 Uhr der RSV Benningen zu Gast im Landesligakampf in der Weilimdorfer Lindenbachhalle. Danach folgt um 19:30 Uhr die Oberliga-Begegnung gegen den SV Ebersbach. Wer bereits heute die zukünftigen Ringer in Aktion sehen möchte, der kann schon ab 14:00 Uhr die Kämpfe der Jugendliga verfolgen.

An gleicher Wirkungsstätte folgen bereits zwei Tage später am Tag der deutschen Einheit, den (3. Oktober) weitere Kämpfe. Um 15:00 Uhr trifft die SGW II auf die RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot, danach folgt um 17:00 Uhr die Begegnung des AC Röhlingen gegen die SGW I.

Wir hoffen Sie zu allen Kämpfen bei uns in der Halle begrüßen zu können!

Ähnliche Beiträge

Logo der Weilimdorfer Ringer der SGW 2021

Vizemeisterschaft ist den Weilimdorfer Ringern sicher

(SST) Die Ringer der SG Weilimdorf sind weiter auf Erfolgskurs und nunmehr seit 13 Kämpfen in der Oberliga ungeschlagen. Daran konnte am vergangenen Wochenende auch die Mannschaft des AC Röhlingen nichts

Logo der Weilimdorfer Ringer der SGW 2021

Endspurt für die Ringer in die Regionalliga?

(SST) Die Ringer der SG Weilimdorf zeigen weiterhin keine Schwäche auf dem Weg zum Meistertitel in der Oberliga. Gegen den SV Ebersbach gab es den erwarteten 6:18-Auswärtserfolg.