“Aktion Regenbogen” in Weilimdorf

Einige von Euch/Ihnen kennen die AKTION REGENBOGEN schon. Die Idee ist: Kinder malen oder basteln einen Regenbogen und schreiben dazu: “Wir bleiben zuhause”! Sie hängen ihn gut sichtbar an ein Fenster. Wenn dann andere Kinder vorbeilaufen und den Regenbogen sehen, wissen sie, dass es viele andere Kinder gibt, die auch zu Hause bleiben müssen.

Nun möchte das “Haus der Begegnung” im Giebel diese tolle Aktion Regenbogen ausweiten! Kinder, aber gerne auch Erwachsene, malen oder basteln einen Regenbogen und schreiben drunter: Wir bleiben zu Hause. Auf die Rückseite oder unter den Text kann, wer möchte, seinen Namen und das Alter schreiben. So jetzt wird der Regenbogen an ältere Nachbarn, Omas, Opas, Enkel, andere Kinder, Freunde und Bekannte verschenkt! Zum Beispiel vor die Tür gelegt oder in den Briefkasten.

Die „Beschenkten“ wiederum hängen den REGENBOGEN gut sichtbar in ein Fenster. So wissen immer mehr Menschen im Giebel, (gerne auch Bergheim, Hausen, Wolfbusch und Weilimdorf mitmachen) das sie nicht alleine sind. Dadurch entsteht ein Gemeinschaftsgefühl das allen Menschen egal ob klein oder groß, jung oder alt, hilft durch diese schwierige Zeit zu kommen!

Liebe Leute, wäre es nicht schön, wenn in ganz vielen Fenstern ganz viele REGENBÖGEN hingen und so ganz viele Menschen sagen können: Wir sind nicht allein! Fotos die Ihr/Sie uns per E-Mail schickt, (wer kein E-Mail, hat kann uns die Bilder auch in den Briefkasten werfen), veröffentlichen wir auf unserer Homepage und jede Woche maximal zwei in dieser Rubrik! Und wenn wir wieder können, dann machen wir für Alle ein REGENBOGEN FEST! Mit Kaffee und Kuchen für die Großen, Muffins, Getränken und Spielen für die Kinder und alle die mal wieder Kind sein wollen…………versprochen!

Wir danken jetzt schon für Dein/Ihr MITMACHEN!!!

Herzlichst Marion Goß und das Team vom Haus der Begegnung Giebel e.V.

Foto oben: Dieser Regenbogen wurde gemalt von Noah, 10 Jahre
zweites Foto (unteres): Dieser Regenbogen wurde gemalt von David, 7 Jahre und seinem Bruder Patrik, 3 Jahre

13. Deutsch-Griechisches Kulturfest im Haus der Begegnung Giebel

(MG) Zum Auftakt der Veranstaltung begrüßten Marion Goß und Fotis Pavlidis alle Gäste und bedankten sich bei Ihnen für ihr Kommen. Marion Goß bedankte sich bei den Mitgliedern des griechischen Vereins um Fotis Pavlidis für 13 Jahre deutsch-griechische Freundschaft und die zahlreichen, gemeinsamen Feste.

Anschließend gab sie eine kurze Info über den Ablauf des Festes. Die Gäste kamen bei leckeren selbstgebackenen Torten und Kuchen schnell ins Gespräch und freuten sich gemeinsam auf die Folklore Gruppen und das griechische Essen. Nach Kaffee und Kuchen (auf der Terrasse grillte Fotis Pavlidis schon fleißig), übergab das Haus der Begegnung Team die Küche an Georgia Pavlidis mit ihren Helfer/innen des griechischen Vereins und die Bühne den Tanzgruppen, hierfür gab es viel Applaus.

Vor der Theke, an der die leckeren Souvlaki und der liebevoll hergerichtete griechische Salat von den Frauen des griechischen Vereins ausgegeben wurden, bildete sich schnell eine Schlange. Beim Essen hörte man dann ein „oh wie lecker, das schmeckt hervorragend, wir fühlen uns wie im Urlaub in Griechenland“.

Mittlerweile waren die Tänzerinnen und Tänzer bereit für ihren Auftritt.
Quer durch Griechenland führten uns die Tänze, die uns in farbenfrohen, neuen Trachten vorgeführt wurden. Die Gäste klatschten im Takt der Musik und wippten mit den Füßen mit.

Begeisterten Applaus bekamen die großen und kleinen Tänzerinnen und Tänzer mit ihrem hervorragenden Tanzlehrer Mandis. So das sie uns noch eine Zugabe ihres Könnens „schenkten“, die wiederum mit viel Applaus gewürdigt wurde. Im Anschluss tanzten die Frauen für uns. Immer schneller wurde der Takt und wir bewunderten die Ausdauer und Kondition der Tänzerinnen. Auch sie bekamen viel Applaus.

Dann forderte Tanzlehrer Mandis zum gemeinsamen Tanzen auf! Sehr schnell füllte sich die Tanzfläche, immer mehr Menschen standen auf um fröhlich mit zu Tanzen! Es war wunderbar den großen Kreis von lachenden, begeisterten Menschen anzuschauen! Nach der gemeinsamen TANZEINLAGE saßen alle gemütlich bei griechischem Wein, Ouzo und griechischer Musik beisammen und ließen den Abend ausklingen.

Ein herzliches Dankeschön an all jene die mitgewirkt haben, dass dieses Fest ein voller Erfolg und ein bereicherndes Ereignis für alle Beteiligten war. Bei allen Bäckerinnen für die leckeren Torten und Kuchen, bei allen Helfer/innen beider Vereine, sowie bei den tollen Tanzgruppen um Tanzlehrer Mandis.

Und natürlich bei Ihnen/Euch liebe Gäste, die sie so zahlreich in unser Haus gekommen sind. Wieder einmal haben wir gemeinsam ein Fest der Freundschaft über Grenzen hinweg gefeiert!

Volles Haus bei der Informationsveranstaltung „Vorsicht Abzocke“ der Polizei

(MG) Am Telefon und im Internet, aber auch an der Haustür oder unterwegs lauern mancherlei Gefahren nicht nur für Senioren. Einbruch, Taschendiebstahl, Enkeltrick oder falsche Polizeibeamte – das waren die Themen des spannenden und zu gleich unterhaltsamen Vortrags im Haus der Begegnung im Giebel.

Herr Schembera ist beim Polizeirevier in Feuerbach für Kriminalprävention zuständig. Er erläuterte die aktuellen Tricks und Arbeitsweisen der Täter sehr anschaulich und gab viele wertvolle Tipps wie man sich davor schützen kann. Nach dem Vortrag nahm er sich noch Zeit für persönliche Gespräche, was von den Gästen sehr geschätzt wurde.

3. Gospelkonzert mit den “Sweet 60`s” begeisterte in der Stephanuskirche

(MG) Eine Nachlese zum 3. Gospelkonzert der “sweet 60´s” aus Landsberg am Lech am 22. September 2018 in der Stephanus Kirche Giebel im “60jährigen Jubiläum” der Stephanus Gemeinde – wie passend!

Was für ein GRANDIOSES KONZERT mit einer Botschaft, die gerade in der heutigen Zeit wieder so wichtig geworden ist. Glaube, Liebe, Hoffnung, der Zusammenhalt in den Familien, aber auch in unserer Gesellschaft.

„Erst das Gefühl von Wertlosigkeit und Ausgrenzung macht die Herzen der Menschen alt“. – Charles B. LoganUnd vor allem wie Charles B. Logan zu sagen pflegt: Kümmert Euch um die „Alten“, sie sind diejenigen, die uns den Weg in ein besseres Leben geebnet haben, sie haben unseren besonderen Respekt verdient! (Genau deshalb ist er nun zu seinen Eltern in die USA gezogen). „Erst das Gefühl von Wertlosigkeit und Ausgrenzung macht die Herzen der Menschen alt“.

Davon ist bei den Sängerinnen und Sängern (zwischen 60 bis 90 Jahren) nichts zu spüren, denn Sie werden durch ihre Musik im Herzen jung, und erfahren Wertschätzung von „ihrem Charles“ vom Publikum bei Ihren vielen Konzerten und hier bei uns im Haus der Begegnung Giebel seit ihrem ersten Auftritt im Jahr 2013!

Wie lebendig, emotional und kraftvoll das Gospelkonzert der sweet 60s mit Charles B. Logan in der Stephanus Kirche war, belegen die tollen Fotos.

Mit einem Lächeln im Gesicht und leuchtenden Augen klatschten die Besucher begeistert im Takt mit, wippten mit den Füßen, viele von ihnen hielt es nicht auf den Bänken.

Konzert der Sweet 60`sSchon beim Einzug des Chors mit „How I get over“ gab es viel Beifall, der sich von Lied zu Lied steigerte. Mit let us break bread together, from a Distance, wade in the Water, Spirit of God sind hier nur einige Lieder genannt.

Da es das vorerst letzte Konzert für Charles in Deutschland war, hatte sich Marion Goß ein Solo Lied von ihm gewünscht. So spielte Charles selbst am Klavier und sang If I could von Ray Charles. Nachdem Lied bedankte Sie sich mit einer Umarmung dafür.

Mit Solo Parts bei Amazing grace, I have a dream, I will follow him, the rose und oh happy day riss Charles mit seiner “Seelenstimme” die Sänger/innen und das Publikum mit. Bei jedem Lied und den Geschichten dazu war Charles Liebe zur Gospelmusik spürbar. So kann man nur aus tiefster Seele und Überzeugung singen. Und damit steckt er seine „Mädels und Jungs“, wie er seine sweet 60s liebevoll nennt, an. Die Sängerinnen und Sänger strahlen diese Liebe genauso aus und man merkt ihnen die Begeisterung nicht nur für die Musik, sondern auch für „Ihren“ Charles, an. Beflügelt davon erlebten wir ein Konzert von über 1 Stunde ohne Pause und ohne Liedblätter! Die Traurigkeit über Charles Umzug nach USA war fast vergessen.

Natürlich gab es auch noch eine Zugabe, ein Medley bekannter Spirituals, das beim Auszug und noch vor der Kirche weitergesungen wurde.

Beim gemeinsamen Abendessen im HdB wurde viel erzählt über die Auftritte im Giebel und andere Konzerte und über die gewachsene Freundschaft zwischen dem Chor mit Charles und Marion Goß mit Ihrem Team. Die Stimmung war gut und Charles setzte sich spontan ans Klavier und so sangen wir gemeinsam noch „Every Praise“. Viel zu schnell ging die Zeit vorbei und dann hieß es auch schon Abschied nehmen.

Die Verabschiedung war dann genauso herzlich wie der Empfang. Nach vielen Umarmungen und dem Versprechen sich bald wieder zu sehen begab sich der Chor auf die Heimreise nach Landsberg am Lech.

WIR SAGEN DANKE:
An den ganz besonderen Chor the sweet 60`s mit wunderbaren Sängerinnen und Sängern. Danke an Chorleiter Charles B. Logan, der gleichzeitig ein begnadeter Solosänger und charismatischer Vollblutmusiker ist. Danke an ihren hervorragenden Pianisten Johannes Wiese.

Danke an die Stephanus Gemeinde für die Nutzung der Kirche, danke an Messner Johann Scheiber für seine unverzichtbare Hilfe, danke an Edith Gramm für die lieben Worte. Danke an das grandiose Publikum und ihre großzügigen Spenden, danke an alle Helfer/innen und Helfer bei der Vorbereitung, Bewirtung des Chors und der Gäste und beim Aufräumen!
Ein ganz großes Dankeschön an Charles B. Logan, dafür dass er extra aus USA für dieses Konzert nach Deutschland geflogen ist! Er hat uns gesagt, mit etwas Planung, kann er auch über den großen Teich, wieder zu uns kommen :).

Deutsch- Griechischen Kulturfest am 29. April 2017 im Haus der Begegnung

Im elften Jahr besteht nun schon die griechisch-deutsche Freundschaft zwischen dem Kultur-Eltern-und Vormundverein der griechischen Volkschule Weilimdorf/Hausen und dem Haus der Begegnung Giebel.

Wenn das kein Grund zum Feiern ist und das tun wir jetzt gemeinsam. Wir laden alle Giebler und natürlich auch alle Menschen von nah und fern ein, bei unserer deutsch-griechischen Kultur Veranstaltung dabei zu sein.

Zu Beginn gibt es ein kleines Programm vom Haus der Begegnung, sowie Kaffee und selbstgebackene Kuchen und Torten.
Dann übergeben wir an Fotis Pavlidis und sein wunderbares Team. Gegen 16.30 Uhr werden Folklore Tanzaufführungen stattfinden, weiter geht es mit leckeren Souvlaki vom Grill und griechischem Wein! Wieder miteinander tanzen und fröhlich sein, darauf freuen sich viele Menschen schon lange. Nun freut sich Marion Goß über die Zusage von Fotis Pavlidis und seinem Team sowie den Tänzerinnen und Tänzern der Folklore Gruppen.

Angesteckt vom Temperament und der Fröhlichkeit unserer griechischen Freunde wurde schon so mancher Sirtaki miteinander im Haus der Begegnung getanzt. Der erste beim internationalen Spätsommerfest 2007 gemeinsam mit unserer Bezirksvorsteherin Ulrike Zich. Viele weitere folgten bei verschiedenen Veranstaltungen in nun mehr als 10 Jahren. Solange besteht die freundschaftliche Verbindung der beiden Vereine. Darüber freut sich Marion Goß und ist auch ein bisschen Stolz auf den langjährigen, herzlichen Kontakt mit Fotis und Georgia Pavlidis und den vielen lieben Menschen des Vereins. Es ist einfach schön zu sehen wie die griechische Kultur von ihnen allen gelebt wird.

Feiern Sie mit uns, der griechische Verein und unser Team freuen sich auf viele Besucher/innen! Der Eintritt ist wie immer frei – Spenden sind willkommen!

Deutsch-Griechisches Kulturfest am 29. April im Haus der Begegnung

Im elften Jahr besteht nun schon die griechisch-deutsche Freundschaft zwischen dem Kultur-Eltern-und Vormundverein der griechischen Volkschule Weilimdorf/Hausen und dem Haus der Begegnung Giebel. Wenn das kein Grund zum Feiern ist und das tun wir jetzt gemeinsam.

Wir laden alle Giebler und natürlich auch alle Menschen von nah und fern ein, bei unserer deutsch-griechischen Kultur Veranstaltung dabei zu sein.

Zu Beginn gibt es ein kleines Programm vom Haus der Begegnung, sowie Kaffee und selbstgebackene Kuchen und Torten.
Dann übergeben wir an Fotis Pavlidis und sein wunderbares Team. Gegen 16.30 Uhr werden Folklore Tanzaufführungen stattfinden, weiter geht es mit leckeren Souvlaki vom Grill und griechischem Wein!

Wieder miteinander tanzen und fröhlich sein, darauf freuen sich viele Menschen schon lange. Nun freut sich Marion Goß über die Zusage von Fotis Pavlidis und seinem Team sowie den Tänzerinnen und Tänzern der Folklore Gruppen.

Angesteckt vom Temperament und der Fröhlichkeit unserer griechischen Freunde wurde schon so mancher Sirtaki miteinander im Haus der Begegnung getanzt. Der erste beim internationalen Spätsommerfest 2007 gemeinsam mit unserer Bezirksvorsteherin Ulrike Zich. Viele weitere folgten bei verschiedenen Veranstaltungen in nun mehr als 10 Jahren. Solange besteht die freundschaftliche Verbindung der beiden Vereine. Darüber freut sich Marion Goß und ist auch ein bisschen Stolz auf den langjährigen, herzlichen Kontakt mit Fotis und Georgia Pavlidis und den vielen lieben Menschen des Vereins. Es ist einfach schön zu sehen wie die griechische Kultur von ihnen allen gelebt wird.

Feiern Sie mit uns, der griechische Verein und unser Team
freuen sich auf viele Besucher/innen!

Der Eintritt ist wie immer frei – Spenden sind willkommen!

Charles B. Logan präsentierte sein Solo Programm „My Songs“

Schnell füllte sich das weihnachtlich geschmücktes Haus der Begegnung im Giebel – und alle Gäste warteten gespannt auf Charles B. Logan und den Beginn seines Konzertes.

Als Marion Goß dann die Gäste begrüßte und Charles ankündigte, wurde er mit tosendem Applaus empfangen. Marion Goß bedankte sich bei ihm für sein Kommen und gemeinsam mit Charles bei dem Helferteam, dass für eine wunderbare Atmosphäre im und um das Haus, sowie für leckeres Essen gesorgt hatte.

Mit „So you wanted to meet the Wizard/Musical the Wiz startete das Konzert; Everything I do/Brian Adams sang Charles für seine Frau Maya, die ihren Mann nach Giebel begleitet hatte. Es folgten: Home von Michael Bublé ; It ́s a jungle out there von Randy Newman; Sixteen Tons von Merle Travis; where are you goin von Harry Belafonte.

Nach einer kurzen Pause, um sich mit Getränken zu versorgen, ging es weihnachtlich weiter. Charles animierte uns zum Mitsingen bei: Do you hear what I hear; Let it snow; Mary`s Boy Child; Jingle Bell Rock; The Christmas Song; Please come home for Christmas; immer wieder überraschte er uns mit tollen Tanzeinlagen.

Im letzten Teil sang das ganze Publikum Happy Birthday für Charles (er hatte am 14.12. Geburtstag) und erzählte uns dass er nächstes Jahr in seinem Chor „the sweet 60`s mitsingen darf, weil er dann auch 60 Jahre ist). Mit Bed of Roses/Jon Bon Jovi setzte Charles sein Konzert fort. Hier im letzten Teil des Konzertes bezog er immer wieder sein Publikum mit ein. Es war eine super Stimmung und viele Gäste hielt es nicht auf ihren Stühlen, sie sangen, tanzten und klatschten im Takt.

Because you loved me/Celine Dion sang Charles für seine Kinder, er betonte wie wichtig Kinder, Familie und Freunde im Leben sind und wie reich sie uns machen. Die Antwort des Publikums darauf war tosender Applaus! Auch Digginon James Brown und I feel good/James Brown gefielen dem Publikum. Nach fast 2 Stunden beendete Charles sein grandioses Konzert mit einer Zugabe: Papas got a brand new bag, I swear, und zum guten Schluss sang Charles AMEN und wir alle sangen und applaudierten noch weiter als das Lied längst schon zu Ende war.

Noah Goß, der jüngste Gast, überreichte Charles einen Geschenkkorb und Marion Goß seiner Frau Maya einen weihnachtlichen Strauß. Sie bedankte sich noch einmal herzlich für Ihr Kommen und das wunderbare Konzert, sie bezeichnete es als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk.

Auch bei Ihrem Team bedankte sie sich noch einmal für Ihre Arbeit, bei den Gästen für ihr Kommen und wünschte allen ein gutes nach Hause kommen. Beim gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen wurden schon Pläne geschmiedet für ein neues Konzert im Jahr 2017.

Sonntagscafe im Giebel wieder ab 8. Januar 2017

Die Eisdiele ist geschlossen, wohin Sonntags zu Kaffee und Kuchen? Das Haus der Begegnung hat ab 8. Januar 2017 jeden Sonntag für Sie geöffnet.

Von 14.00 bis 16.30 begrüßen wir alle „Giebler“ und natürlich auch gerne Gäste aus der Umgebung zu unseren Sonntagscafés.

Bei selbstgebackenen Kuchen und Kaffeespezialitäten verbringen Sie fröhliche Nachmittage in netter Gesellschaft! Bringen Sie Ihre Nachbarn doch gleich mit, auch Kinder sind bei uns immer herzlich willkommen! Mit „Ihrem Kommen“ unterstützen Sie unsere Vereinsarbeit!

Wir, das Team vom Haus der Begegnung, freuen uns auf Sie!

Weitere Infos finden Sie auch auf der Webseite des Haus der Begegnung.

Nikolaus Premiere im Haus der Begegnung Giebel

Der Nikolaus besuchte das Haus der Begegnung im Giebel schon zum Mittagstisch: Er meinte in jedem Erwachsenen steckt noch ein Kind, also warum nicht auch mal Erwachsene beschenken.

Die zahlreichen Mittagstischgäste freuten sich sehr über seinen Besuch und die mitgebrachten Nikolaustüten. Sie waren erstaunt was der Nikolaus so alles über die einzelnen Personen wusste und sichtlich gerührt dass er sich Zeit nahm um mit Ihnen zu plaudern. Nach dem Mittagstisch sagte er auf Wiedersehen und versprach am Spätnachmittag zu unserem Generationen Nikolausfest wieder zu kommen.

Die fleißigen Helfer/innen verwandelten bis zum Nachmittag den Weg zum Haus der Begegnung in ein Lichtermeer, überall leuchtete und strahlte es, vor- um und im Haus. Weihnachtslieder begrüßten die kleinen und großen Gäste schon vor der Tür.
Dann war es soweit, der Nikolaus kam herein und man sah viele leuchtende Augen, ein Mädchen trug dem Nikolaus ein Gedicht vor. Es wurde geklatscht und gelacht und der Nikolaus hatte seine wahre Freude an dem Haus voller Kinder, Mütter, Väter, Omas und auch ein Baby war mit dabei.

Er verteilte seine Geschenke, an der Theke wurde Glühwein und Punsch ausgeschenkt und in der Küche immer wieder Saitenwürstchen warm gemacht. Niemand sollte hungrig nach Hause gehen. In der Zwischenzeit bereiteten sich Carina Sliwa mit ihren Mädels vom Kinder und Jugendhaus Hausen für das Fotoshooting vor. Sie hatten eine tolle professionelle Ausstattung mitgebracht.

Dann durften alle, die „Kleinen“ und die „Großen“ wunderbare Fotos von sich machen lassen. Mal mit Nikolausmütze, mal mit „ Frohe Weihnachten“ Plakat, so wie es gewünscht wurde. Auch Fotos mit dem Nikolaus waren heiß begehrt. Tja, dann verabschiedete sich der Nikolaus, da er noch viel zu tun hatte, die Gäste winkten ihm hinterher und machten sich dann auf den Heimweg. Die fleißigen Helferlein räumten auf, das Fotostudio wurde abgebaut und Marion Goß bedankte sich bei allen für Ihre Hilfe.

Wir, das Helferteam gingen alle glücklich, mit strahlenden Augen nach Haus und stellt Euch vor: durch den Nebel winkte uns der Nikolaus.

Das Haus der Begegnung Giebel sagt DANKE

An den ganz besonderen Chor the sweet 60s mit ihrem wunderbaren Chorleiter der gleichzeitig ein begnadeter Solosänger ist und ihren hervorragenden Klavierspieler. Danke an die Stephanus Gemeinde für die Nutzung der Kirche, danke an Messner Johann Scheiber für seine unverzichtbare Hilfe, danke an das grandiose Publikum und ihre großzügigen Spenden, danke an alle Helfer/innen und Helfer bei der Bewirtung des Chors und der Gäste.

An den ganz besonderen Chor the sweet 60s mit ihrem wunderbaren Chorleiter der gleichzeitig ein begnadeter Solosänger ist und ihren hervorragenden Klavierspieler. Danke an die Stephanus Gemeinde für die Nutzung der Kirche, danke an Messner Johann Scheiber für seine unverzichtbare Hilfe, danke an das grandiose Publikum und ihre großzügigen Spenden, danke an alle Helfer/innen und Helfer bei der Bewirtung des Chors und der Gäste.

Wie lebendig, emotional und kraftvoll das Gospelkonzert der sweet 60s
mit Charles B. Logan in der Stephanus Kirche war, belegen die tollen Fotos.
Mit einem Lächeln im Gesicht und leuchtenden Augen klatschten fast 200 Besucher begeistert im Takt mit, wippten mit den Füßen, viele von ihnen hielt es nicht auf den Bänken.
Schon beim Einzug des Chors mit „we shall overcome“ gab es viel Beifall, der sich von Lied zu Lied steigerte. Mit let there be peace on earth, do you hear the people sing, I have a dream, we are the world, sind hier nur einige Lieder genannt.
Mit Solo Parts bei Amazing grace, the Lord`s Prayer, I will follow him und den Zugaben Every Praise, Oh happy day und Amen riß Charles B. Logan mit seiner “Seelenstimme” die Sänger/innen und das Publikum mit.
Bei jedem Lied und den Geschichten dazu war Charles Liebe zur Gospelmusik spürbar. So kann man nur aus tiefster Seele und Überzeugung singen. Und damit steckt er seine „Mädels und Jungs“, wie er seine sweet 60s liebevoll nennt, an.
Die Sängerinnen und Sänger zwischen 60 und 89 Jahren strahlen diese Liebe genauso aus und man merkt ihnen die Begeisterung nicht nur für die Musik, sondern auch für „Ihren“ Charles, an. Beflügelt davon erlebten wir ein Konzert von fast 1 ½ Stunden ohne Pause und ohne Liedblätter!
Sie sind sich einig „die sweet 60s“ er ist als Chorleiter für sie alle ein großes Glück und eine Bereicherung für ihr Leben, was Charles so nur zurückgeben kann.
Dies war eines der Gesprächsthemen beim gemeinsamen Abendessen im Haus der Begegnung. Ob Chorleiter oder Sängerinnen und Sänger alle waren begeistert vom herzlichen Empfang vor der Stephanus Kirche durch das Team um Marion Goß, deren tollen Bewirtung und Betreuung und dem grandiosen Publikum in der Kirche. So war es zu hören an diesem Abend von begeisterten, glücklichen Menschen.
Das andere Thema war die Frage, wann kommen wir wieder? Der Chor gab sich selbst die Antwort, spätestens in 2 Jahren.
Die Verabschiedung war dann genauso herzlich wie der Empfang. Nach vielen Umarmungen und dem Versprechen sich bald wieder zu sehen begab sich der Chor auf die Heimreise nach Landsberg am Lech.

Haus der Begegung wegen Dachsanierung im August geschlossen

Das Haus der Begegnung Giebel in der Giebelstraße 14 wird vom 6. bis 21. August 2016 wegen einer notwendigen Dachsanierung komplett geschlossen.

Das Haus der Begegnung Giebel in der Giebelstraße 14 wird vom 6. bis 21. August 2016 wegen einer notwendigen Dachsanierung komplett geschlossen.

Ab Montag, 22. August 2016, hat das Haus der Begegnung wieder für die Besucher geöffnet.

Deutsch-Griechischen Kulturveranstaltung im Haus der Begegnung Giebel

Zum Auftakt der Veranstaltung begrüßte Marion Goß im Haus der Begegnung im Giebel den 1. Vorsitzenden Foitos Pavlidis mit seiner Frau Georgia und Pavlos, den „Grillmeister“ des griechischen Vereins, sowie alle Gäste und bedankte sich für ihr Kommen.

Zum Auftakt der Veranstaltung begrüßte Marion Goß im Haus der Begegnung im Giebel den 1. Vorsitzenden Foitos Pavlidis mit seiner Frau Georgia und Pavlos, den „Grillmeister“ des griechischen Vereins, sowie alle Gäste und bedankte sich für ihr Kommen.

Sie bedankte sich auch bei Ihrem „Dream“ Team vom Haus der Begegnung. Sie betonte dass ohne den Einsatz ihres Teams sowohl dieses Fest wie auch andere Veranstaltungen nicht machbar wären. Mit viel Applaus wurde ihre kurze Ansprache bestätigt.

Es folgte die Lesung selbstgeschriebener Gedichte von Marion Goß. Die Gäste hörten sehr gespannt zu, bei dem Gedicht „Hör auf dein Herz“ prusteten mehrere Frauen los, weil sie sich in dem Text sofort wiedergefunden hatten. Bei „eine Sternenreise“ gab es dafür teilweise „Tränen in den Augen“. Ja so ist es, der Gedichts Band heißt ja „Licht und Schatten“. Marion Goß bekam viel Applaus und wurde gleich gefragt wann die nächste Lesung stattfindet.

Nach Kaffee und Kuchen (auf der Terrasse grillte Pavlos mit seinen Helfern schon fleißig), übergab das Haus der Begegnung Team die Bühne der Tanzgruppe und die Küche an Georgia Pavlidis mit ihren Helfer/innen des griechischen Verein, auch hierfür gab es viel Applaus.

Tische wurden gerückt und Platz gemacht für die von allen freudig erwartenden Tanzaufführungen. Fotis Pavlidis begrüßte die Gäste und bedankte sich für ihr Kommen, und kündigte die Tanzgruppe an. Quer durch Griechenland führten uns die Tänze, die uns in schmucken Trachten vorgeführt wurden. Die Gäste klatschten im Takt der Musik und wippten mit den Füßen mit.

Begeisterten Applaus bekamen die großen und kleinen Tänzerinnen und Tänzer mit ihrem hervorragenden Tanzlehrer Mandis. So das sie uns noch eine Zugabe ihres Könnens „schenkten“, die wiederum mit tosendem Applaus gewürdigt wurde.

Im Anschluss forderte die Gruppe alle Gäste zum mit tanzen auf, was sehr gerne und zahlreich angenommen wurde. Miteinander tanzen und fröhlich sein, das ist überhaupt nicht schwer wenn man offen dafür ist. Das konnten wir heute im Haus der Begegnung wieder erleben!

Tanzen macht hungrig, schnell bildete sich eine lange Schlange vor der Theke, an der die leckeren Souvlaki und der liebevoll hergerichtete griechische Salat von den Frauen des griechischen Vereins ausgegeben wurden. Die Zeit des Wartens nutzten viele Gäste für ein Gespräch über die tollen Darbietungen der Tanzgruppe.

Beim Essen hörte man dann ein „oh wie lecker, das schmeckt hervorragend, wir fühlen uns wie im Urlaub in Griechenland“.
Souvlaki war der absolute Renner so dass um 18.30 alles ausverkauft war und Fotis Pavlidis noch einmal losging, damit auch die Helfer/innen noch etwas Gegrilltes essen konnten. Bei griechischem Wein, Ouzo und griechischer Musik saßen alle gemütlich beisammen und ließen den Abend ausklingen.

Es war ein wunderbares Fest, Hand in Hand ging schon die Vorbereitung und so wurde auch gearbeitet an diesem Tag. Marion Goß bedankte sich noch einmal bei allen Helfer/innen des griechischen Vereins und vom Haus der Begegnung, alle Gäste stimmten mit ihrem Applaus mit ein.

Ein herzliches Dankeschön an all jene die mitgewirkt haben, dass dieses Fest ein voller Erfolg und ein bereicherndes Ereignis für alle Beteiligten werden konnte.

Das Haus der Begegnung möchte sich bedanken bei: der lokalen Presse, die uns so wunderbar mit ihren Artikeln unterstützt hat. Den Giebler Geschäftsleuten bei denen wir unsere Plakate/Werbung aufhängen durften. Bei Philip Klein für das tolle Plakat, bei allen Bäckerinnen für die leckeren Torten und Kuchen, bei Klaus Dettmer für die Mikroanlage, bei allen Helfer/innen und bei der tollen Tanzgruppe um Tanzlehrer Mandis. Und natürlich bei Ihnen/Euch liebe Gäste, die sie so zahlreich in unser Haus gekommen sind.