Rück- & Ausblick: Weihnachtsgruß von Bezirksvorsteherin Ulrike Zich

(UZ) Liebe Weilimdorferinnen und Weilimdorfer, liebe Leserinnen und Leser von weilimdorf.de,

das Jahr 2021 hat uns leider nicht den erhofften Sieg über das Virus gebracht, sondern einen neuen Lockdown, neue Mutationen, neue Opfer abverlangt und weiteren Verzicht.

Vandalismus an der Bank am Hopplaweg

(RED/UZ) Am Montag, 26. April 2021, wurde das Bezirksamt Weilimdorf über einen dreisten Vandalismusschaden am Hopplaweg informiert.

Corona-Tests in Weilimdorf

(UZ) Im Stadtbezirk Weilimdorf besteht derzeit die Möglichkeit, sich in der Giebel-Apotheke am Ernst-Reuter-Platz 2 auf Corona testen zu lassen.

Rück- und Ausblick 2020/2021 von Bezirksvorsteherin Ulrike Zich

Liebe Weilimdorferinnen und Weilimdorfer,
liebe Leserinnen und Leser,

das Jahr 2020 hat uns wahrlich keine große Freude bereitet und die Wünsche zur Gesundheit aus 2019 haben sich leider nicht für jeden erfüllt. Wir haben uns maskiert, zurückgezogen, isoliert und konnten doch nicht verhindern, liebe Menschen an das Virus zu verlieren.

Weihnachtsgruß unserer Bezirksvorsteherin Ulrike Zich

Liebe Weilimdorferinnen  und Weilimdorfer,

es ist fast geschafft und wir lassen dieses unselige Jahr 2020 hinter uns. Es hat uns wahrlich keine große Freude bereitet und die Wünsche aus 2019 haben sich nur für wenige erfüllt.

Das Coronavirus und die Auswirkungen in unserem Stadtbezirk

(UZ) Mit einem offenen Brief wendet sich Weilimdorfs Bezirksvorsteherin Ulrike Zich an alle Weilimdorferinnen und Weilimdorfer, um auf die Auswirkungen auf den Stadtbezirk Weilimdorf durch das Coronavirus aufmerksam zu machen und diese darzustellen.

Liebe Weilimdorferinnen und Weilimdorfer,

die durch die weltweite Ausbreitung des Corona-Virus verursachte Entwicklung in den letzten Wochen betrifft uns alle. Die Situation macht betroffen, zumal die angeordneten Maßnahmen zum Infektionsschutz inzwischen verlängert sind und uns vor neue Herausforderungen stellen.

Erste Priorität, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und unser Gesundheitssystem nicht kollabieren zu lassen, sind die Einhaltung der getroffenen Anordnungen und der Hygieneregeln. Wie lange diese Maßnahmen aufrechterhalten, oder sogar noch verschärft werden müssen, lässt sich aktuell nicht einschätzen. Die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und sozialen Folgen sind noch nicht absehbar.

Gerade jetzt kommt es für unser Gemeinwesen darauf an, gemeinschaftlich zu den-ken, besonnen zu handeln sowie den Mut und die Zuversicht nicht zu verlieren. Ich freue mich sehr, in Weilimdorf, besonders in den für die Menschen wichtigen Bereichen, schnelle Hilfe, Solidarität und Verständnis zu erleben. Allen, die dazu beitragen einander zu helfen und zu unterstützen danke ich von ganzem Herzen für ihre Ideen und ihr Engagement.

Allgemeine Informationen_

Das Bezirksrathaus ist aus Gründen des Infektionsschutzes bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Dennoch sind wir auch weiterhin für Sie im Dienst. Die einzelnen Dienststellen erreichen Sie, wie nachstehend aufgeführt, per Telefon, per Post und per E-Mail.

Bezirksamt Weilimdorf mit Standesamt,
Bürgerservice Soziale Leistungen: SGB XII, Rentenstelle, Wohngeld
Telefon: 0711 216-57330
E-Mail: poststelle.weilimdorf@stuttgart.de

Bürgerbüro Weilimdorf (Amt für öffentliche Ordnung)
Telefon: 0711 216-98839, -98840, -98841
E-Mail: buergerbuero.weilimdorf@stuttgart.de

Jobcenter Weilimdorf
Telefon: 0711 216-97812
E-Mail: jobcenter.weil@stuttgart.de

Bürgerservice Leben im Alter
Telefon: 0711 216-57351
E-Mail: m.maurer@stuttgart.de

__Fragen zum Coronavirus:__

Alle Fragen zum Thema Corona (Covid 19) werden beim Bürgertelefon der Stadt Stuttgart unter den Telefonnummern 0711 216-88888 und 0711 216-88688 beantwortet. Diese Hotline ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar, sowie am Wochenende von 11 bis 15 Uhr unter 0711 216-88200. Auf der Website www.stuttgart.de/corona informiert die Stadt laufend über das Virus und seine Auswirkungen auf das öffentliche Leben.

__Unterstützung anbieten – Hilfe bekommen:__

Insbesondere ältere Menschen und die sogenannten vulnerablen Personen, die zu einer der Risikogruppen gehören, haben Schwierigkeiten die alltäglichen Aufgaben zu bewältigen. In Weilimdorf haben sich, in vorbildlicher Weise, bereits Menschen angeboten, die Hilfen, beispielsweise beim Einkauf oder anderen Dienstleistungen übernehmen. Diese Angebote finden Sie z.B. unter:

http://www.weilimdorf.de/einkaufshilfen_in_weilimdorf

Die städtische Plattform „Corona: Engagiert in Stuttgart“ zur Vermittlung von Hilfen und zugehöriger Informationen ist unter https://corona-engagiert.stuttgart.de abrufbar. Einzelpersonen, Gruppen und Initiativen können Hilfsangebote an die poststelle.corona-engagiert@stuttgart.de oder 0711 216-88588 (unter der Woche) melden.

Die Kirchengemeinden im Stadtbezirk Weilimdorf bieten Seelsorge, Einkaufshilfe und Gesprächsmöglichkeiten an. Bisher sind uns folgende bekannt:

Katholische Kirche:

Pfarrbüros


https://kirche-stuttgart-nordwest.de/einkaufshilfe-der-minis-von-salvator

Evangelische Kirche:

EINKAUFEN? Wir haben offene Ohren!

__Weitere Informationen:

Die örtlichen Unternehmen, insbesondere Einzelhandel und Gastronomie leiden besonders unter den Folgen der Einschränkungen und Schließungen ihrer Geschäfte. Deshalb haben sie neue Angebote und Konzepte entwickelt, die uns allen nützen können. Ich bitte die Weilimdorferinnen und Weilimdorfer deshalb diese lokalen Angebote zu nutzen. Damit können wir alle dazu beitragen, unser vielfältiges Dienstleistungsangebot vor Ort über die Krise zu retten.

Weitere Informationen zu den Weilimdorfer Geschäften und Firmen finden Sie unter:

http://www.weilimdorf.de/weilaktiv_wir_sind_weiter_fuer_sieda.

Mit freundlichen Grüßen, bleiben Sie gesund

Ulrike Zich
Bezirksvorsteherin

Bezirksamt Weilimdorf für Publikumsverkehr geschlossen

(LHS) Ab sofort (16.03.2020, 16 Uhr) ist wegen des Coronavirus auf Anordnung der Verwaltungsspitze, das Rathaus Stuttgart sowie alle Bezirksrathäuser – und damit auch das Bezirksamt Weilimdorf – für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen.

Personen mit Terminvereinbarungen klingeln bitte am Eingang. In dringenden Angelegenheiten oder Notfällen setzen Sie sich bitte mit der betreffenden Dienststelle in Verbindung. Wir klären dann, ob eine persönliche Vorsprache unvermeidlich ist:

Bezirksamt Weilimdorf
Telefonnummer 0711 216-57330
E-Mail: poststelle.weilimdorf@stuttgart.de

Bürgerbüro Weilimdorf
Tel.: 0711 216-98839, -98840, -98841
E-Mail: buergerbuero.weilimdorf@stuttgart.de

Jobcenter Weilimdorf
Tel.: 0711 216-97812
E-Mail: jobcenter.weil@stuttgart.de

Bürgerservice Leben im Alter
Tel.: 0711 216-57351
E-Mail: m.maurer@stuttgart.de

Jahresrückblick 2019 unserer Bezirksvorsteherin Ulrike Zich

(UZ) Liebe Leserinnen und Leser von weilimdorf.de! Das Jahr 2019 geht zu Ende, Grund genug, an dieser Stelle einige wichtige Ereignisse der Vergangenheit aber auch der Zukunft aufzugreifen.

Die im Mai 2019 stattgefundenen Europa-, Regional- und Kommunalwahlen bescherten nicht nur dem Stuttgarter Gemeinderat eine neue Zusammensetzung, sondern auch dem Weilimdorfer Bezirksbeirat, der sich am 23. Oktober neu konstituierte. Stärkste Fraktion wurde Bündnis 90/Die Grünen mit nunmehr vier Sitzen, gefolgt von der CDU mit drei Sitzen. Je zwei Sitze erhielten Freie Wähler, SPD und AfD sowie die FrAKTION. Auf einen Sitz kommen die FDP und die, erstmals im Bezirksbeirat vertretene PULS. Sachkundiger Einwohner für Migration und Integration bleibt Herr Pavlidis, seine Stellvertreterin ist weiterhin Frau Qamar. Landwirtschaftlicher Obmann ist Herr Ritz. Von den Bezirksbeirätinnen und Bezirksbeiräten, die dem Gremium künftig nicht mehr angehören wurden Marc W. Benzinger für 16 Jahre, Jochen Lehmann für 19 Jahre, Peter Dathe für 36 Jahre Waltraud Illner für 39 Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit mit der Landesehrennadel besonders ausgezeichnet.

Im Januar 2020 wird wieder ein neuer Jugendrat gewählt. Weilimdorf stellt dabei mit 28 Kandidatinnen und Kandidaten wieder eine der größten Bewerbergruppen nach Bad Cannstatt. Das 13köpfige Weilimdorfer Gremium, das in Direktwahl von den Jugendlichen im Stadtbezirk gewählt wird, betreut eigene Themen und Projekte und tagt, wie der Bezirksbeirat, einmal im Monat.

Die Wolfbuschschule in Weilimdorf bekommt eine neue Mensa. Der Gemeinderat hat am 23. Mai den Baubeschluss für das 6,1-Millionen-Euro-Projekt nach den Plänen des Stuttgarter Architekturbüros Walter Huber gefasst. Im Sommer wurde mit dem Bau begonnen, mit der Fertigstellung wird im Frühjahr/Sommer 2021 gerechnet. Zurzeit besuchen 475 Schülerinnen und Schüler in 21 Klassen die Schule. Auf die vierzügige Grundschule entfallen 396 Schüler in 17 Klassen, auf die einzügige Werkrealschule 66 Schüler in drei Klassen. Zusätzlich sind der Wolfbuschschule zwei Vorbereitungsklassen in der Sekundarstufe I zugeordnet. Da die Werkrealschule mangels Schülern sukzessive ausläuft, wird die Wolfbuschschule als eigenständige Grundschule fortgeführt.

Die Schulmensa wird, neben dem Erweiterungsbau der Schule aus dem Jahr 1992, als eingeschossiger kompakter Neubau errichtet. Der Speisebereich ist als Holzbau konzipiert, der sich nach Norden zum bestehenden Schulhof öffnet. Zwischen dem Neubau und dem bestehenden Erweiterungsbau der Schule ist ein überdachter Übergang mit seitlichem Windschutz vorgesehen. Im Zuge der Arbeiten werden die Außenanlagen auf dem Schulhof vor dem Erweiterungsbau als Aufenthaltsbereich mit Sitzgelegenheiten für die Schüler neugestaltet.

Die 1996 errichtete und 2005 erweiterte Maria-Montessori-Schule soll einen größeren Anbau erhalten, der die Erweiterung zur Ganztagesschule ermöglicht. Der am 27. November in Hausen vorgestellte Plan sieht die Erweiterung des bereits bestehenden Gebäudes inklusive eines neu gestalteten Foyers vor, das eine offene und großzügige Lernumgebung bietet. Bau-beginn für den Erweiterungsbau ist Frühjahr 2020. Dann sollen auch die Projektkosten von 8,9 Millionen Euro durch den Gemeinderat freigegeben werden. Eine besondere Möblierung, die speziell auf das architektonische Konzept des Neubaus ausgerichtet ist, soll eine weitere Möglichkeit für die Schüler sein im Sinne Montessoris individuell zu lernen, zu spielen und zu arbeiten. Der würfelartige „Raum im Raum“ ist derzeit noch nicht finanziert. Der Umbau im Bestand ist ab Herbst 2021 geplant. Die Baufertigstellung soll im Sommer 2023 sein.

Auch die Rappachschule soll in 2020 eine Mensa erhalten. Wie am 12.12. im Bezirksbeirat vorgestellt soll, sich diese harmonisch in die bisherige Bebauung einfügen und den Campus sinnvoll erweitern. Zudem soll der Neubau auch für schulinterne Veranstaltungen genutzt werden. Eine Auffrischung sollen auch die Bestandsgebäude erfahren. Die Kosten für die Mensa werden im aktuellen Planungsstadium auf ca. 5 Millionen Euro geschätzt. Die Sanierung der Bestandsgebäude wird bei etwa 10 Millionen Euro liegen. Eine Interimslösung in der Zeit der Sanierung wird aktuell zusammen mit der Schule ausgearbeitet.

Auch in Weilimdorf vollzieht sich ein nicht nur in Stuttgart zu beobachtender wirtschaftlicher Strukturwandel. Die Veränderung des Einkaufsverhaltens der Kunden und die zunehmende Bedeutung des Internets, der Wandel im Einzelhandel und fehlende bauliche Investitionen in Geschäftshäuser und Ladenlokale führen zu Abwertungsprozessen in den Stadtteilzentren und diese in der Folge zu Leerständen, Fluktuation und der Ausbreitung von Billiganbietern. Dem will die Stadt mit einem Investitionsfonds zur Finanzierung konkreter Maßnahmen im Rahmen des Projekts „Stadtteilzentren konkret“ entgegentreten. Von den für Weilimdorf reservierten 600.000 Euro sind für die Revitalisierung durch Modernisierung und Umstrukturierung des Einkaufszentrums Löwen-Markt und dessen Umfeld 500.000 Euro vorgesehen. Für verkehrsordnende Maßnahmen in der Pforzheimer Straße zwischen künftigem Kreisverkehr und Mathildenstraße werden 50.000 Euro eingeplant. Die Förderung einzelner Geschäfte schlägt mit weiteren 50.000 Euro zu Buche. Gesprächsrunden mit den Eigentümern zur Förderung der Revitalisierung von Laden- und Geschäftslokalen sind bereits 2019 angelaufen. Anträge auf Förderung können noch gestellt werden. Eine Evaluation mit Berichten im Gemeinderat und im Bezirksbeirat erfolgt bis Ende 2020.

Nach jahrelanger Planungszeit steht nunmehr fest, dass der Kreisverkehr Solitude- / Engelbergstraße / Spechtweg 2020 gebaut wird. Im Bezirksbeirat wurden die Pläne am 20.02. vorgestellt. Aufgrund des Sanierungsbadarfs und einer angespannten Verkehrssituation war die Einrichtung eines Kreisverkehres bereits seit den frühen 2000ern die vom Bezirksbeirat favorisierte Lösung. Die Baumaßnahme beginnt im März 2020 und dauert voraussichtlich bis September.

Im Giebel wurde im Sommer mit dem, lange erwarteten, Bau des Aldi-Marktes auf dem ehemaligen Benz-Gelände begonnen. Der Rohbau soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden, sodass wir auf eine Eröffnung Ende 2020, Anfang 2021 hoffen dürfen.

Die Abschlussveranstaltung der „Sozialen Stadt“ fand am 6. Juli 2019 mit einem großen Fest auf dem Ernst-Reuter-Platz statt. Hierbei wurden die ehren- und hauptamtlichen Akteure aus dem Stadtteil durch Herrn Bürgermeister Peter Pätzold besonders geehrt. Herr Fotios Pa-vlidis vom Griechischen Eltern-Verein erhielt die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg, verliehen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Mit der Ehrenmünze der Landeshauptstadt Stuttgart, verliehen durch den Oberbürgermeister Fritz Kuhn, wurden Silvia Bohm, Maximilian Heinzmann, Waltraud Illner und Fritz Mutschler ausgezeichnet. Eine Urkunde mit einer Auswahl an Stuttgarter Weinen erhielten Klaus Dettmer, Marion Goß, Christian Knauer, Manfred Kohler, Gerhard Reith, Christiane Rothaug und Heide Schweizer. Martin Kapler vom Jugendhaus und Claudia Jablonowski vom Stadtteil- und Familienzentrum in der Mittenfeldstraße erhielten Geschenke für ihre Einrichtungen. Ebenfalls Weingeschenke gingen an das Team des Stadtteilmanagements und Frau Martina de la Rosa, die das Projekt von Anbeginn begleitet und betreut hat, erhielt vom Stadtbezirk Weilimdorf die „Giebelmünze“. Für das passende kulturelle und kulinarische Begleitprogramm hatten die Vereine, Organisationen und Einrichtungen ein vielfältiges Angebot zusammengestellt, das dem Giebel alle Ehre machte.

Der Umbau des „Alten Schulhauses“ in der Ditzinger Straße 3 und die Generalsanierung des „Alten Rathauses“, Ditzinger Straße 5, mit Gesamtkosten in Höhe von derzeit 3,2 Millionen Euro konnte nach einigen Verzögerungen 2019 endlich begonnen werden. Mit der Fertigstellung wird Ende 2020 gerechnet.

Rechtzeitig zum Maibaumfest am 5. Mai 2019 konnte nach zweijähriger Verzögerung der Löwen-Platz (früher Kiesbett) mit der Aufstellung des Maibaumes in Betrieb genommen werden. Zusammen mit dem von WeilAktiv veranstalteten traditionellen verkaufsoffenen Sonntag fand ein Festakt statt, zu dem auch der Leiter des städtischen Tiefbauamtes sowie Vertreter der beteiligten Firmen, Ämter und Eigenbetriebe anwesend waren. Die Weilimdorfer Vereine und Organisationen haben sich mit Ständen und einem kulturellen Bühnenprogramm beteiligt. Hierfür danke ich auch im Namen des Bezirksbeirats, der das Fest finanziell unterstützt hat, allen beteiligten Gruppierungen für ihre aktive Mitwirkung. Die Abschlussarbeiten auf dem Platz, wie die Neupflanzung von Bäumen und der Einbau einer modernen, überdachten Fahrradabstellanlage, werden derzeit durchgeführt. Auch wurden zusätzliche, vom Bezirksbeirat aus Budgetmitteln finanzierte Bänke aufgestellt. Die Einhausung der Stromversorgungseinheit soll ebenfalls zeitnah erfolgen, um die Anlage besser vor Vandalismus zu schützen.

Erstmals veranstalteten die Gewerbetreibenden WeilAktiv am zweiten Juliwochenende auf beiden Plätzen des Löwen-Marktes das dreitägige Streetfood-Festival „Weilemer Sommer“. Die zur Belebung der Ortsmitte organisierte Veranstaltung, die auch von Weilimdorfer Vereinen und dem Bezirksamt unterstützt und durch den Bezirksbeirat gefördert wurde, erfreute sich ebenfalls einer großen Akzeptanz in der Bevölkerung. Es ist angedacht, dieses zusätzliche Event im Weilimdorfer Veranstaltungskalender, z.B. in einem zwei-jährigen Rhythmus, fest zu etablieren.

Beim diesjährigen Bürgerempfang für Ehrenamtliche in der Piazza des Hotels Holiday Inn waren wieder 50 ehrenamtlich tätige Weilimdorferinnen und Weilimdorfer mit Begleitung eingeladen. Als Zeichen der Wertschätzung und des Dankes für ihre Verdienste im und für das Gemeinwesen in Weilimdorf erhielten Frau Gabriele Lessins-Buffler und Frau Elfriede Stauber für ihr seit 2007 andauerndes Engagement beim „Frühstückstreff für Frauen“ die Ehrenmünze der Landeshauptstadt Stuttgart. Sieben Wahlhelfer und acht Wahlhelferinnen bzw. Wahlvorstände wurden mit der durch den Bundesminister des Inneren, für Bau und Heimat verliehenen Nadel für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement bei der Europawahl (mit Regional- und Kommunalwahl) geehrt. Frau Waltraud Illner erhielt für ihre Fürsprache für den Stadtteil Giebel die „Giebelmünze“.

Besonders herzlich danke ich all den Menschen, die sich mit Tatkraft und aktiver Mitwirkung ehrenamtlich im Gemeinwesen unseres Stadtbezirks engagieren, sich einbringen und durch gelebte Bürgerbeteiligung das Zusammenleben unserer Stadtgesellschaft mitgestalten. Ebenso danke ich all jenen, die dieses Engagement materiell oder ideell unterstützen. Letztlich tragen alle Einwohnerinnen und Einwohner mit ihrem Vorbild und ihrem persönlichen Verhalten dazu bei, wie unser Stadtbezirk aussieht und wie lebendig er sich darstellt.

Die städtebauliche Entwicklung des Gebiets westlich der Solitudestraße (Walz-Areal) wird den Stadtbezirk und die politischen Gremien auch in der Zukunft weiter beschäftigen. In seiner Sitzung am 10. April 2019 hat der Bezirksbeirat die grundsätzlichen Eckpunkte beschlossen, die vom Unterausschuss Wohnen am 13. Mai 2019 wie auch vom Umwelt- und Technikausschuss am 21. Mai 2019 bestätigt wurden. Das favorisierte Szenario 1 sieht unter anderem vor, das Teilstück Jugendhaus bis Zufahrt als Gemeinbedarfsfläche auszuweisen und hier ein Bürgerhaus, das sogenannte „Forum Weilimdorf“, zu bauen. Gedacht ist an eine Campus-Lösung im Sinne eines Stadtteilhauses mit Kita, Begegnungseinrichtung und einem Saal für 250 Personen. Auf den sich anschließenden Flächen soll der Schwerpunkt auf einer Nutzung durch den Sport liegen. Hier wünscht sich der Bezirksbeirat ein Schwimmbad mit wettkampffähigem Becken in Kombina-tion mit einer darüber liegenden Sporthalle. Hinter der heutigen Tennishalle bis zur Engelbergstraße soll, wegen des negativen Lärmgutachtens, auf Wohnbebauung verzichtet werden. Die Fläche soll der Erweiterung der Sportanlagen und der Verbesserung der Naherholungsfunktion dienen. Im Gegenzug soll Wohnbebauung, incl. einer Pflegeeinrichtung, westlich der Bergheimer Straße geprüft werden. Die Verwaltung wurde ferner beauftragt, alle im Plangebiet gelegenen privaten Grundstücke zu erwerben. Eine Bürgerbeteiligung zur näheren Ausgestaltung künftiger Nutzungen wird voraussichtlich 2020 durchgeführt.

Bereits im Januar 2019 startete der neue Bürgerhaushalt zum Doppelhaushalt 2020 / 2021. Auch in diesem Jahr gingen wieder zahlreiche Vorschläge und Anregungen aus Weilimdorf ein, von de-nen es einige in der anschließenden Bewertungsrunde durch die Bevölkerung in Spitzenplatzierungen schafften. Die Haushaltsberatungen 2020/2021 waren zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichtes noch nicht abgeschlossen, so dass die endgültigen Ergebnisse und Beschlüsse zum Haushalt und zu den Vorschlägen des Bürgerhaushalts an dieser Stelle noch nicht aufgenommen sind.

Ich wünsche Ihnen allen von ganzem Herzen besinnliche Weihnachtstage und für das neue Jahr 2020 Gesundheit, Glück, und Frieden.

Herzlichst
Ulrike Zich
Bezirksvorsteherin

Auftakt “S’läuft”-5000+ Schritte in Weilimdorf am 19. Mai 2019

(UZ) Um Bewegung in den Alltag zu bringen braucht es nicht viel: Runter vom Sofa, Schuhe anziehen und los geht es! Die Bürgerstiftung Stuttgart und das Bezirksamt Weilimdorf laden Sie herzlich zur Teilnahme am Projekt „S’LÄUFT – 5.000+ Schritte“ ein. Laufen oder gehen Sie zu Ihren normalen „Alltagsschritten“ nochmals 5.000 Schritte oder mehr.

Hierfür haben Ihnen die Naturfreunde Weilimdorf dankenswerterweise drei extra ausgewiesene Laufstrecken erarbeitet. Folgen Sie einfach dem „S’LÄUFT“- Logo oder dem Streckenverlauf der eigens gedruckten Karte, die wir Ihnen kostenlos zur Verfügung stellen.

Wer möchte darf seine zusätzlichen Schritte über geeignete Apps und Schrittzähler erfassen, in Laufzettel eintragen und an die Bürgerstiftung weiterleiten. Besonders fleißige Läuferinnen und Läufer belohnt die Bürgerstiftung mit einer Verlosung.

Zum Auftakt des Projektes am Sonntag, den 19. Mai 2019, 14 Uhr, laden wir alle interessierten Weilimdorferinnen und Weilimdorfer jeden Alters zum Treffpunkt unter dem Maibaum auf dem Löwen-Platz ein. Dort erhalten Sie Streckenkarten und Schrittzähler und können unter der Führung von Herrn Bofinger (Naturfreunde Weilimdorf e.V.) bereits in Ihre erste Runde starten.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und viele bewegte Bürgerinnen und Bürger, die sich mit der Aktion „S’Läuft“ fit und gesund erhalten wollen.

Ulrike Zich, Bezirksvorsteherin Weilimdorf

Eröffnung des neuen Löwen-Platz – Grußwort der Bezirksvorsteherin Ulrike Zich

Liebe Weilimdorferinnen und Weilimdorfer, liebe Gäste, am Sonntag, den 05. Mai 2019, feiert der Stadtbezirk Weilimdorf sein traditionelles Maibaumfest erstmals auf dem neugestalteten Löwen-Platz und damit auch die Wiedereröffnung des Platzes für die Allgemeinheit nach siebenmonatiger Umbauzeit. Mit der Platzsanierung erhält das Zentrum des Stadtbezirks ein neues, modernes Gesicht und eine attraktive Fläche für Veranstaltungen und zum Verweilen.

Mit dem Maibaumfest, der Platzeröffnung und dem Verkaufsoffenen Sonntag gestalten die in der WBO organisierten Vereine und die Gewerbetreibenden von WeilAktiv zusammen mit den Organisationen und Einrichtungen im Stadtbezirk ein gemeinsames Fest für Jung und Alt. Für die finanzielle Unterstützung des Bezirksbeirats danken wir sehr herzlich.

Wir beginnen um 11:30 Uhr mit dem Fassanstich und der Begrüßung unserer hoffentlich zahlreichen Gäste und Ehrengäste und freuen uns auf das Grußwort des Leiters des Städtischen Tiefbauamts, Herrn Wolfgang Schanz. Auf dem Löwen-Platz und dem Löwen-Markt bieten 35 Stände internationale kulinarische Köstlichkeiten, Spiel- und Mitmachangebote für Groß und Klein ebenso wie Informationen über die Vielfalt unseres Stadtbezirks. Die Weilimdorfer Fachgeschäfte haben von 13:00 bis 18:00 Uhr durchgehend für Sie geöffnet und freuen sich an diesem „Verkaufsoffenen Sonntag“ mit interessanten Aktionen und Angeboten auf viele interessierte Kundinnen und Kunden. Für gute Unterhaltung sorgen bis 19:00 Uhr die Akteure auf der Bühne am Löwen-Platz, die mit Live-Musik, Tanzvorführungen und Showeinlagen ein buntes Programm für jeden Geschmack vorbereitet haben. Sogar die Freiwillige Feuerwehr ist mit einer Schauübung mit von der Partie.

Allen Beteiligten danke ich von ganzem Herzen für ihr Engagement und Ihren „Sonntagseinsatz“ zum Wohle des Gemeinwesens in Weilimdorf.

Weilimdorf lädt ein – gönnen Sie sich einen erlebnisreichen Sonntag in „Weilimdorf-City“! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ulrike Zich
Bezirksvorsteherin
und 1. Vorsitzende des Vereins Weilimdorfer Bürger und Organisationen e.V. (WBO)

Waldpflegearbeiten im Fasanengarten

(LHS) In dieser Woche wird das Garten-, Friedhof- und Forstamt einige Nacharbeiten zur Verkehrssicherung im Walddistrikt Härdtle (sog. Fasanengarten) vornehmen. Arbeitsschwerpunkte sind der östliche Waldrand und ein Abschnitt des Waldrandes im Südwesten.

Es kann zu Behinderungen aufgrund kurzfristig gesperrter Wege entlang der Gartengrundstücke kommen. Die Einschränkungen werden aber so gering wie möglich gehalten. Die Arbeiten werden voraussichtlich spätestens Anfang nächster Woche abgeschlossen sein.

Bereits jetzt wird angekündigt, dass auch in 2019 mit einem erheblichen Vorkommen an Eichenprozessionsspinnern, insbesondere in diesem Waldgebiet gerechnet wird. Weitere Informationen folgen.

Jahresrückblick 2018 und Jahresausblick 2019 von Bezirksvorsteherin Ulrike Zich

Liebe Leserinnen und Leser von weilimdorf.de,

ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. Im Januar 2018 wurden die neuen Jugendräte gewählt. Weilimdorf stellte dabei mit 30 Kandidatinnen und Kandidaten die zweitgrößte Bewerbergruppe nach Bad Cannstatt. Das 13köpfige Weilimdorfer Gremium, das in Direktwahl von den Jugendlichen im Stadtbezirk gewählt wurde, betreut eigene Themen und Projekte und tagt, wie der Bezirksbeirat, einmal im Monat.

Zum Jahresbeginn 2018 hat ein Thema die Aufmerksamkeit der Weilimdorferinnen und Weilimdorfer erregt, das uns noch bis zum Sommer beschäftigt hat, nämlich die Standortfindung für einen Stadtbahnbetriebshof der SSB. Am 14. Februar wurde der Bezirksbeirat erstmals informiert, nachdem bereits im gesamten Stuttgarter Norden ein Suchlauf nach einem geeigneten Grundstück durchgeführt worden war. In Weilimdorf wurden zunächst vier mögliche Standorte erwogen. Nach Prüfung und Bewertung wurden zwei weiterdiskutiert und am 12. März in einer öffentlichen Informationsveranstaltung in der voll besetzten Lindenbachhalle von ca. 500 anwesenden Bürgerinnen und Bürgern mit den Vertretern der SSB und des Amtes für Stadtplanung und Stadterneuerung ausführlich erörtert. In der Sitzung am 21. März wurde vom Bezirksbeirat vorgeschlagen, die Trasse auf der westlichen Seite der B295 und entlang der Gerlinger Straße nach Hausen zu führen und somit neben dem Gewerbegebiet auch den Stadtteil Hausen anzubinden. Es folgte eine weitere öffentliche Bürgerbeteiligung im Bürgertreff in Hausen.

Nach monatlicher Befassung des Bezirksbeirats, der intensiven Beteiligung der Bevölkerung und in engem Kontakt mit den Vertretern der Landwirtschaft sprach sich der Bezirksbeirat im Mai mit großer Mehrheit für die Weiterführung der Planungen der Variante „Bei Ditzingen Ost“ (angrenzend an das dortige Gewerbegebiet) aus. Diese impliziert die Anbindung des Gewerbegebiets und des Stadtteils Hausen, ohne existenzgefährdend in die Landwirtschaft einzugreifen. Der Planungsausschuss des Verbands Region Stuttgart hat sich für den Standort Ditzingen-Ost mit der Begründung ausgesprochen, der Einschnitt in die Grünzäsur könne durch das Entwicklungspotenzial (Ausbau Stadtbahnnetz nach Hausen und Ditzingen) gerechtfertigt werden. Und aufgrund der ebenfalls positiven Haltung der gemeinderätlichen Gremien votierte der Bezirksbeirat im Herbst mit großer Mehrheit für diesen Standort. So wurde, dank transparentem Verfahren mit Bürgerbeteiligung, aus der Unterbringung eines anfangs als ungeliebt wahrgenommenen Betriebshofes eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Das Planfeststellungsverfahren kann vermutlich im Laufe des Jahres 2020 eingeleitet und die Baumaßnahme in den Jahren 2023 bis 2025 durchgeführt werden. Die Kosten werden den Betrag von 50 Mio. Euro voraussichtlich überschreiten.

Auch in Weilimdorf vollzieht sich ein, nicht nur in Stuttgart, zu beobachtender wirtschaftlicher Strukturwandel. Die Veränderung des Einkaufsverhaltens der Kunden und die zunehmende Bedeutung des Internets, der Wandel im Einzelhandel und fehlende bauliche Investitionen in Geschäftshäuser und Ladenlokale führen zu Abwertungsprozessen in den Stadtteilzentren (Trading-Down-Prozesse) und diese in der Folge zu Leerständen, Fluktuation und der Ausbreitung von Billiganbietern. Dem will die Stadt mit einem vom Gemeinderat im Doppelhaushalt 2018/2019 beschlossenen Investitionsfonds zur Finanzierung konkreter Maßnahmen im Rahmen des Projekts „Stadtteilzentren konkret“ entgegentreten. Von den für Weilimdorf reservierten 600.000 Euro sind für die Revitalisierung durch Modernisierung und Umstrukturierung des Einkaufszentrums Löwen-Markt und dessen Umfeld 500.000 Euro vorgesehen. Für verkehrsordnende Maßnahmen in der Pforzheimer Straße zwischen künftigem Kreisverkehr und Mathildenstraße werden 50.000 Euro eingeplant. Die Förderung einzelner Geschäfte schlägt mit weiteren 50.000 Euro zu Buche. Die vorgeschlagene Mittelverteilung für diese Schlüsselmaßnahmen wurden vom Bezirksbeirat am 17. Oktober 2018 einstimmig akzeptiert. Nach der Richtlinie zur Förderung der Revitalisierung von Laden- und Geschäftslokalen kann die Förderung im ersten Quartal 2019 beginnen. Gesprächsrunden mit den Eigentümern sind bereits terminiert. Eine Evaluation mit Berichten im Gemeinderat und im Bezirksbeirat erfolgt bis Ende 2020.

Der zur Verbesserung der Versorgungssituation des Stadtteils Wolfbusch eingerichtete Bonusmarkt am Hubertusplatz hat das erste Jahr seiner dreijährigen Probezeit bestanden und wird von der Bevölkerung gut angenommen. Somit ist der Fortbestand des Lebensmittelladens auch 2019 gesichert. Ich freue mich sehr, dass damit wieder ein Laden im Wolfbusch existiert, der auch ein Ort der Begegnung für die Bevölkerung ist.

Im Giebel wurde die Baugenehmigung für den geplanten Aldi-Markt erteilt, die Baufreigabe kann nach Erfüllung aller darin enthaltenen Auflagen erfolgen.

Zur „Sozialen Stadt Giebel“ wurde im Oktober im Bezirksbeirat die Evaluation der Maßnahmen vorgestellt. Die Präsentation steht der Bevölkerung im Internet zur Verfügung. Gedruckte Exemplare sind im Haus der Begegnung, im Familienzentrum im Giebelhaus und im Bezirksamt Weilimdorf erhältlich. 2019 soll die Abschlussdokumentation veröffentlicht werden. Die Abschlussveranstaltung der „Sozialen Stadt“ findet am 6. Juli 2019 mit Herrn Oberbürgermeister Kuhn auf dem Ernst-Reuter-Platz statt.

Die Erweiterung der Altenwohnanlage am Lindenbachsee auf dem östlichen Gelände der Reisachschule wurde durch das Baurechtsamt genehmigt. Die Stiftung Evangelische Altenheimat (SEAH) kann somit mit dem Neubau der dringend benötigten Pflegeplätze beginnen.

Um dem für Weilimdorf bis 2025 prognostizierten Defizit von 244 Pflegeplätzen zu begegnen, werden weitere mögliche Standorte für Pflegeeinrichtungen geprüft, darunter auch die 3.000 qm große städtische Grünfläche in der Deidesheimer Straße zwischen Spielplatz und Mobiler Jugendarbeit. Bereits im Februar fand hierzu eine Informationsveranstaltung für die Anwohner statt. Für die Einrichtung mit maximal 45 Pflegeplätzen soll, nach dem Interessenbekundungsverfahren, durch einen künftigen Träger eine städtebaulich/architektonische Mehrfachbeauftragung durchgeführt werden, um eine möglichst optimierte Lösung für das Vorhaben zu finden. Zur Schaffung der rechtlichen Voraussetzungen ist ein Bebauungsplanverfahren einzuleiten.

Das zweigeschossige Gebäude der fünfgruppigen Kindertagesstätte Thaerstraße ist seit Herbst bezogen. Die offizielle Eröffnung wurde am 24. November 2018 gefeiert. Der 3,5 Mio. Euro teure Bau bietet bis zu 75 Kindern Platz und wird von „Himpelchen und Pimpelchen“ als Träger betrieben.

Nach Fertigstellung der Kita Torgauer Straße wurde die Interimsunterkunft auf dem Bolzplatz in der Kimmichstraße im Dezember abgeräumt und steht den Schülerinnen und Schülern der Seelachschule als Außensportfläche sowie den Kindern im Quartier wieder als Spielfläche zur Verfügung. Eine Sanierung des Platzes ist geplant.

Der Umbau des „Alten Schulhauses“ in der Ditzinger Straße 3 und die Generalsanierung des „Alten Rathauses“, Ditzinger Straße 5, mit aktuellen Gesamtkosten in Höhe von über 3 Mio. Euro soll 2019 beginnen. Der ursprüngliche Terminplan konnte nicht eingehalten werden, da sich das baurechtliche Genehmigungsverfahren als deutlich aufwändiger erwiesen hatte als angenommen. Die Baugenehmigung liegt vor, sodass die Baufreigabe erfolgen kann, sobald die umfangreiche Liste der Auflagen abgearbeitet ist. Während der Bauzeit wird die Kindergruppe Regenbogen aus dem Alten Schulhaus in das Gebäude der früheren Kita Gemsenweg umziehen.

Mit den Umbauarbeiten des Löwen-Platzes (Kiesbett) wurde, nach erneuter Ausschreibung, am 8. Oktober begonnen. Die Bauzeit über die Wintermonate soll sicherstellen, dass der Platz an der Solitudestraße pünktlich mit dem Maifest am 5. Mai 2019 in Betrieb gehen kann. Die Vorbereitungen für das Fest, das zusammen mit dem verkaufsoffenen Sonntag von WeilAktiv stattfindet, sind bereits angelaufen.

Am Samstag, den 14. Juli 2018, feierte Weilimdorf sein 775jähriges Jubiläum. An dem vom Verein Weilimdorfer Bürger und Organisationen (WBO e.V.) organisierten eintägigen Stadtfest auf dem gesamten Löwen-Markt und der Pforzheimer Straße hat ganz Weilimdorf mitgewirkt. Das vom Bezirksbeirat aus Budgetmitteln unterstützte Fest wurde vom Ersten Bürgermeister der Landeshauptstadt, Herrn Michael Föll, eröffnet. Die Weilimdorfer Organisationen, Einrichtungen und Vereine haben die Gelegenheit wahrgenommen, sich an diesem Tag mit Ständen und Darbietungen einem breiten Publikum zu präsentieren und einen Einblick in das lebendige Gemeinwesen des Stadtbezirks zu bieten. Erstmals wurde dabei auch „Rock im Busch“, das vom Jugendrat initiierte Projekt für Nachwuchsbands, als Teil des Stadtfestes auf dem Kiesbett präsentiert. Das bei strahlendem Sonnenschein sehr erfolgreich durchgeführte Fest war für alle Teilnehmer, ob Veranstalter oder Besucher, ein Erlebnis von gelungener Zusammenarbeit verschiedenster Gruppierungen und Personen. Ich darf mich auch im Namen des Bezirksbeirats nochmals sehr herzlich für die vielen Ideen und das große Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung bedanken.

Am 12. September fand mit dem für die Bezirke zuständigen Bürgermeister, Herrn Dr. Fabian Maier, die diesjährige Stadtbezirksbegehung statt. Besichtigungsziele waren die Umgestaltung Löwen-Markt (Kiesbett), Altes Rathaus/Altes Schulhaus sowie die für den Bau von Pflegeeinrichtungen in Prüfung befindlichen Grundstücke in der Rastatter/Bergheimer und in der Deidesheimer Straße.

Im Oktober hat der Gemeinderat die befristeten Nutzungen für die Systembaustandorte zur Unterbringung von Flüchtlingen um weitere fünf Jahre bis 2025 bzw. 2026 verlängert. Derzeit leben allein in der Unterkunft Steinröhre rund 240 Personen, davon 90 Kinder. Hier konnte in diesem Sommer mit Hilfe und Unterstützung der Daimler AG, der Bürgerstiftung, des Flüchtlingskreises sowie der gemeinnützigen Organisation “KuKuk Kultur” in ehrenamtlicher Arbeit ein Spielplatz angelegt werden. Über die Situation in den Flüchtlingsunterkünften Steinröhre und Solitudestraße sowie die Arbeit der im Flüchtlingskreis Weilimdorf ehrenamtlich Engagierten wird regelmäßig in dessen öffentlichen Treffen informiert und diskutiert. An dieser Stelle darf ich mich bei allen in der Flüchtlingsarbeit Tätigen sehr herzlich für ihre Arbeit bedanken, die auch der Allgemeinheit der Weilimdorfer Bevölkerung zu Gute kommt.

Beim diesjährigen Bürgerempfang, der erstmals in der Piazza des Hotels Holiday Inn stattfand, waren wieder 50 ehrenamtlich tätige Weilimdorferinnen und Weilimdorfer mit ihren Part-nerinnen und Partnern eingeladen. Als Zeichen der Wertschätzung und des Dankes für ihre Verdienste um und für das Gemeinwesen im Stadt erhielten Frau Rosemarie Blanz (Vorsitzende der Chorvereinigung Weilimdorf), Herr Peter Vogt (Abteilungsleiter Ringen der Sportgemeinde Weilimdorf) und Frau Hildborg Schäffer (Besuchsdienst in der Altenwohnanlage am Linden-bachsee) die Ehrenmünze der Landeshauptstadt Stuttgart. Herr
Ulrich Himmler (ehemaliger Vorsitzender der Chorvereinigung Weilimdorf), Herr Peter Hanle (Vorsitzender der Naturfreunde Weilimdorf und Mitglied des Bezirksbeirats) und Frau Erika Porten (Ehrenvorsitzende des Weilimdorfer Heimatkreises) wurden für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Ebenso Frau Anneliese Förster (Leiterin der AMSEL-Kontaktgruppe Stuttgart Mitte).

Besonders herzlich danke ich all den Menschen, die sich mit Tatkraft und aktiver Mitwirkung ehrenamtlich im Gemeinwesen unseres Stadtbezirks engagieren, sich einbringen und durch gelebte Bürgerbeteiligung das Zusammenleben unserer Stadtgesellschaft aktiv mitgestalten. Ebenso danke ich all jenen, die dieses Engagement materiell oder ideell unterstützen. Letztlich tragen alle Einwohnerinnen und Einwohner mit ihrem Vorbild und ihrem persönlichen Verhalten dazu bei, wie unser Stadtbezirk aussieht und wie lebendig er sich dar-stellt.

Im Rahmen der Haushaltsplanungen 2018/2019 hat der Gemeinderat das „Verfügungsbudget der Bezirksbeiräte“ deutlich erhöht und damit deren Entscheidungskompetenz gestärkt. Jeder Stadtbezirk erhält jetzt einen Sockelbetrag in Höhe von 10.000 €, aufgestockt um einen weiteren Betrag, der sich anteilig an der jeweiligen, stichtagsbezogenen Einwohnerzahl orientiert. Für Weilimdorf errechnete sich 2018 eine Summe von 66.927,04 €, die zum Wohle der Allgemeinheit verfügt werden konnte.

Am 5. Oktober feierte die Sportgemeinde Weilimdorf die Fertigstellung ihrer neuen Leichtathletikanlage und den Kunstrasenplatz, dessen Finanzierung durch Vorschläge der Bevölkerung zum Bürgerhaushalt erreicht werden konnte.

Bereits im Januar 2019 startet der neue Bürgerhaushalt zum Doppelhaushalt 2020/2021. In Weilimdorf beginnt das Verfahren am 17. Januar 2019 mit einer öffentlichen Informationsver-anstaltung um 18 Uhr im Bezirksrathaus. Vom 29. Januar bis 18. Februar haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, online, schriftlich oder telefonisch eigene Vorschläge zur Verwendung der städtischen Finanzen einzureichen. Nach dieser Phase bietet eine Diskussionsveranstaltung am 14. März ab 18 Uhr die Chance, die eingegangenen Vorschläge öffentlich zu diskutieren. Vom 12. März bis 1. April findet dann online oder schriftlich die Bewertung der eingegangenen Vorschläge durch die Bevölkerung statt. Der gesamte Bürgerhaushalt wird durch ehrenamtliche Multiplikatoren begleitet. Für unseren Stadtbezirk ist dies, wie in den Vorjahren, Herr Maximilian Heinzmann. Nach den Stellungnahmen der Verwaltung und des Bezirksbeirats zu den bestbewerteten Vorschlägen entscheidet der Gemeinderat zum Jahresende 2019 im Rahmen der Haushaltsplanberatungen. Weilimdorf konnte in den letzten Bürgerhaushalten durch das Abstimmverhalten der Bürgerinnen und Bürger bei der Bewertung der Vorschläge die Wünsche des Stadtbezirks im Ranking gut positionieren, was es lohnend macht, sich auch in der Zukunft wieder möglichst zahlreich zu beteiligen.

Das politisch interessanteste Datum im Jahr 2019 ist Sonntag, der 26. Mai, an dem in Stuttgart gleich drei Wahlen gemeinsam stattfinden. Neben dem Europäischen Parlament werden auch der Gemeinderat der Landeshauptstadt und die Mitglieder der Regionalversammlung der Region Stuttgart gewählt.

Ich wünsche Ihnen allen von ganzem Herzen besinnliche Weihnachtstage und für das neue Jahr 2019 Gesundheit, Glück, und Frieden.

Herzlichst

Ulrike Zich
Bezirksvorsteherin