HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle. 

Herrenberg chancenlos gegen die Hbi

(GH/SG/JD) Die weibliche B1-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach fuhr letzten Samstag zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Herrenberg zur SG H2Ku Herrenberg. Mit dabei die Trainer Hannes und Jan Diller und einige Eltern.

Die erste Halbzeit ging ganz klar an die Hbi, die 6:0 Abwehr stand für die Gegnerinnen aus Herrenberg unüberwindbar, wie ein Bollwerk. Nur ein Tor ließen die Mädels aus dem Stuttgarter Norden zu. Im Angriff spielte die Hbi ihre volle Stärke aus und traf von allen Positionen. Spielzüge konnten gut ausgespielt und mit Toren gekrönt werden. Herrenberg war zunehmend verzweifelt und musste häufig unüberlegt abschließen. Mit 1:16 ging es in die Pause.

Die zweite Halbzeit konnte die Hbi nun ruhig angehen und auch mal etwas ausprobieren. Es schlichen sich dann aber auch immer mehr technische Fehler ein, da man sich auf dem Polster der ersten Hälfte zu sehr ausruhte. Somit konnten die Gegnerinnen aus Herrenberg die Unkonzentriertheit der Hbi nutzen, um am Schluss noch auf 13:28 heranzukommen.

Direkt nach dem Spiel stellte Trainer Hannes Diller fest: „Wir haben die Defizite von letzter Woche im Training gut aufgreifen können und heute hier super umgesetzt. Die Halbverteidigerinnen standen offensiver zum Ball und dadurch konnten wir viele Ballgewinne erlangen. Kommende Woche steht im Training vermehrt das Spiel mit den Kreisläuferinnen sowie das Laufen ohne Ball im Vordergrund.”

Das nächste Spiel der weiblichen B1-Jugend findet am 24.10.2020 um 16:00 Uhr in der heimischen Hugo-Kunzi Halle statt. Zu Gast die HSG Lauffen-Neipperg. Bitte informiert euch vorab über das Hygienekonzept der Halle – vor allem hinsichtlich der Regelungen für Zuschauer. Stand heute sind leider weiterhin keine Zuschauer erlaubt.

Jugend: SG H2Ku Herrenberg I – Hbi W/F I 13:28 (1:16) – weibliche B-Jugend – Württemberg-Liga

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Marlene Fuchs, Lani Gronwald
Feld: Lea Grießer (7), Sarah Kraatz (10/5), Cristina Golombek, Leni Heidenwag (1); Anne Petz, Leni Tschanter (1), Sophie Hilf (3), Liliane Höbler (1), Kira Stoll (5)
Auf der Bank: Hannes Diller, Jan Diller

HBI Herren 3: Auftakt im fernen Osten

(TP) Zum ersten Spiel nach langer Pause reiste die dritte Herrenmannschaft der Hbi Weilimdorf/Feuerbach in den entferntesten Winkel des Handballbezirks Rems-Stuttgart. Nach der weiten und schneefreien Anfahrt betraten die Männer jedoch hochmotiviert und mit vollem Kader die Halle.

Das Spiel begann gemächlich und beide Mannschaften ließen sich mit ihrem ersten Tor Zeit. Nach zweieinhalb Minuten ging der Gastgeber in Führung, welche er nach weiteren vier Minuten zum 2:0 ausbaute. In der neunten Minute fand dann auch das Team der Hbi ins Spiel und erzielte den ersten Treffer, auf welchen zügig drei weitere folgten, ohne dass Alfdorf/Lorch dem entgegenwirken konnte.

Die „Feuerbacher Bäuchle“ waren fest entschlossen diese Führung im weiteren Spielverlauf nicht wieder herzugeben. So gelang es sehr erfolgreich den Gastgebern den Weg durch die Abwehr zu versperren. Eine stabile Abwehr verhinderte zumeist freie Würfe auf das Tor. Diejenigen, die dennoch durchkamen, bekamen es in der ersten Halbzeit mit Jona Schickardt zu tun, der es nicht einsehen wollte, dass ein freier Wurf aufs Tor auch in diesem landen sollte. Im Angriff fehlte es ein wenig an Dynamik. Die gegnerische Abwehr ließ sich von den Jungs der Hbi zumeist nicht aus dem Konzept bringen, was ein Durchbrechen für die Hbi erschwerte. Ein paar Rückraumwürfe mehr, hätten die Gegner vermutlich ein wenig aus der kompakten defensiven Stellung locken können. So kam es, dass die Hbi bis zur Halbzeitpause zwar selber nur sechs Gegentore einstecken musste, jedoch selbst auch nur 8 Tore erzielen konnte.

Die zweite Halbzeit begann ausgeglichen. Innerhalb der ersten Viertelstunde konnte keine der beiden Mannschaften weder den Rückstand aufholen noch weiter davonziehen, so dass die Hbi mal mit einem Tor und mal mit drei Toren in Führung war.
Nach 45 Minuten Spielzeit kam es bei der Hbi zu einigen Konzentrationsschwächen, die der Gegner prompt ausnutzte und knapp mit einem Tor die Führung an sich riss. Schwerwiegenderes konnte durch Daniel Bossert, der das Tor in der zweiten Halbzeit blockierte, vermieden werden. Die Herren 3 ließen sich nicht abhängen und kämpften für den Rückgewinn des Vorsprungs in den letzten 10 Minuten des Spiels, konnten jedoch nicht wieder an Alfdorf/Lorch vorbeiziehen.

Bei einem Stand von 18:18 schickte der Schiedsrichter Marius Schäufler 22 Sekunden vor Spielschluss mit einer 2-Minuten-Strafe vom Platz und gab den Gegnern einen 7-Meter. Eine sehr nervenaufreibende Situation für die Herren der Hbi – Das Unentschieden stand somit auf der Kippe. Erneut zeigte sich, dass die richtigen Torhüter mitgefahren waren. Daniel Bossert parierte den Strafwurf und die Hbi ging in den Gegenangriff, wurde jedoch durch ein Foul aufgehalten. Der folgende direkte Freiwurf nach dem Ertönen der Schlusssirene brachte aber leider nicht doch noch den erhofften Sieg.

Am Schluss stand die Mannschaft nun mit einem Punkt, aber durchaus zufrieden, in der Halle und bedankte sich bei Alfdorf/Lorch mit energischem Winken, aus angemessener Entfernung für die Gastfreundlichkeit.

Herren: TSV Alfdorf/Lorch III – Hbi W/F III 18:18 (6:8) – Kreisliga A

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Jona Schickardt, Daniel Bossert
Feld: Joscha Solenthaler (3/1), Marius Schäufler, Marc Sautter (1), Tobias Alexander Kling, Tobias Antelmann (2/2) Denis Schiller (1), Achim Sautter (1), Jan Schweinbenz, Simon Otte (1), Tobias Schimpf (6/2), Moritz Knaupp (2/1), Thorsten Pommer (1)
Auf der Bank: Steffen Schroda

Hbi zeigt unerfahrener Kickers-Truppe die Grenzen auf

(MSa) Nach 218 punktspielfreien Tagen war es endlich wieder soweit: die Herren 2 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach machte sich auf den Weg in die Möhringer Rembrandthalle und gastierte am Sonntag bei den Stuttgarter Kickers. Der in der Vorbereitung zusammengewachsene Kader wurde an diesem Tag dankenswerterweise durch Colin Rieker, Herren 1, unterstützt.

Der mit Erfahrung gespickten Mannschaft der Hbi stand eine junge und motivierte Truppe der Stuttgarter Kickers entgegen. Entsprechen warnte Trainer Steffen Schroda seine Mannschaft vor dem Spiel vor den schnellen, „bauchfreien“ Gastgebern.
Bereits nach den ersten fünf Minuten schien der Verlauf der Partie klar. Die Hbi agierte mit einer stabilen Abwehr und kam im Angriff zu einfachen Toren. So zeigte die Anzeigetafel ein klares 4:0 für die Gäste. Nach sieben Minuten entdeckten dann auch die Stuttgarter Kickers das Tore Werfen für sich. So entwickelte sich der Spielstand bis zur ersten Auszeit der Gastgeber nach 17 Minuten auf 3:8. Diese Auszeit schien Früchte zu tragen, denn die Gastgeber aus Möhringen kämpften sich bis zur 23. Minute auf drei Tore heran. Dies war allerdings auch der nachlassenden Chancenverwertung der Hbi geschuldet. Jedoch zog die Mannschaft von Trainer Schroda vor der Halbzeit das Tempo wieder an und baute die Führung zur Halbzeit auf 9:15 aus. Hierbei sei die überzeugende Leistung der Hbi Abwehr im Verbund mit Torhüter Jona Schickardt erwähnt.

Die 2. Spielhälfte sollte ein Schmankerl für alle Defensiv-Fanatiker sein. In den ersten 10 Minuten nach der Halbzeit musste der eingewechselte Torhüter Nicolai Schmitt nicht einmal hinter sich greifen. Dies war der überragenden Abwehrarbeit der Hbi geschuldet, an welcher sich die Gastgeber aus Möhringen reihenweise die Zähne ausbissen. Dies resultierte in einem 7:0 Lauf für die Gäste aus dem Stuttgarter Norden, die aus einer starken Abwehr heraus immer wieder zu einfachen Toren kamen.
Gut eine viertel Stunde vor Schluss wurde das Spiel dann zunehmend körperbetonter. Auf beiden Seiten wurde in der Abwehr kräftiger zugelangt. Dies mundete auf Seiten der Gastgeber in einer Disqualifikation in der 53. Minute beim Stand von 13:26. Die letzten fünf Minuten sollten den ersten fünf Minuten gleichen. Die Gäste der Hbi starteten den Schlussspurt und erhöhten zum 14:31 Endstand.

Besonderes Lob galt an diesem Spiel der Defensive der Hbi, die in der ersten Halbzeit nur neun Tore und im zweiten Durchgang sogar nur fünf Tore der Gastgeber aus Möhringen zuließ. Allerdings ist bei weitem nicht alles Gold was glänzt: Die Chancenverwertung der Männer aus dem Stuttgarter Norden war an diesem Nachmittag nicht rosig. So war man sich einig, dass mindestens 40 Tore möglich gewesen wären. Alles in allem kann Trainer Steffen Schroda dennoch mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden sein.

Herren: SV Stuttgarter Kickers I – Hbi W/F II 14:31 (9:15) – Bezirksklasse

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Jona Schickardt, Nicolai Schmitt
Feld: Marc Fingerhut (1), Adrian Beutel (3), Markus Gref (4/1), Tobias Antelmann (3), Marius Schäufler (2), Julius Dressel (5), Friedrich Schriefers (5/2), Marc Sautter (2), Sascha Rieker (3), Tim Wurster, Colin Rieker (3/1), Jan Schweinbenz

Auswärtssieg der HBI C-Jugend (m)

(AF) Am Samstagnachmittag ging es für die männliche C-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach zum ersten Spiel der Saison, welches gegen die zweite des HSC Schmiden/Oeffingen 2004 stattfand.

Alle haben sich wahnsinnig auf diesen Tag gefreut, denn endlich durfte, nach monatelanger Pause wieder einmal ein Punktspiel absolviert werden. Nach einem missglückten Trainingsspiel wollten die Jungs ihren Trainern beweisen, dass sie als Mannschaft auftreten und erfolgreich sein können.

Sichtlich nervös starteten beide Mannschaften in die erste Partie dieser Saison. Anfänglich waren die Zuspiele der Hbi noch etwas ungenau, ebenso die Torabschlüsse. Glücklicherweise konnte der Gegner die Unachtsamkeiten nicht konsequent ausnutzen, so dass nach 8 Minuten zum ersten Mal der Ausgleich zum 3:3 erzielt werden konnte. Ab diesem Zeitpunkt wurde im Angriff besser zusammengespielt und in der Abwehr aggressiver dagegengehalten, so dass sich das Spiel recht ausgeglichen gestaltete und sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Durch einen sicher verwandelten 7-Meter in der letzten Sekunde der ersten Halbzeit konnten die Jungs aus dem Stuttgarter Norden mit einer 10:11-Führung in die Kabine gehen.

Den besseren Start nach der Pause erwischte die Hbi. Durch schnelle Tore konnte bis zur 32 Minute ein 5-Tore-Vorsprung herausgespielt werden. Die Führung musste nicht mehr abgegeben werden, so dass am Ende ein verdienter 25:28-Sieg auf der Anzeigetafel stand.

Die männliche C-Jugend, die sich aus vier verschiedenen Mannschaften der letzten Saison zusammensetzt, hat im ersten gemeinsamen Spiel unter Beweis gestellt, dass man erfolgreich sein kann, wenn man als Einheit auftritt. Die Hbi Weilimdorf/Feuerbach hat somit am Samstag ihre ersten beiden Punkte eingefahren. Am 25.10.2020 trifft man zum zweiten Spiel der Saison in der Hugo-Kunzi-Halle auf die Mannschaft der Stuttgarter Kickers.

Jugend: HSC Schmiden/Oeffingen II – Hbi W/F I 25:28 (10:11) – männliche C-Jugend – Kreisliga A

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Julian, Jan L.
Feld: Arne (1), Jan J. (2), Nico (2), Jonah S. (3), Tim, Jonah F. (5), Lucas (1), Dennis (2), Milos, Niklas (2), Adrian (10/4)
Auf der Bank: Marc, Sven

HBI weibliche B-Jugend: Auftaktsieg in der Württembergliga

(GH/SG/JD) Saisonbeginn für die weibliche B-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach. Nachdem keine Qualifikationsspiele für die Saison 20/21 stattfinden konnten, wurden die Ligaeinteilungen durch den HVW vorgenommen.

Der letztjährige 5.Platz in der BWOL, als überwiegend junger Jahrgang, reichte den Verantwortlichen nicht aus die Hbi für die BWOL vorzusehen. Somit wird die weibliche B1-Jugend aus Weilimdorf/Feuerbach in der Staffel 1 der Württembergliga antreten.

Zum Saisonauftakt war am letzten Samstag die Handballregion Bottwar JSG, kurz HABO, in der Hugo-Kunzi-Halle zu Gast. Hatte die Hbi letzte Woche noch das Hygienekonzept für Zuschauer erfolgreich getestet, wurde schweren Herzens beschlossen, aufgrund der steigenden Infektionszahlen dieses Wochenende auf Zuschauer zu verzichten. Nur die im Handballcamp gemalten Pappfiguren jubelten den Mädels stumm zu. Dankenswerter Weise konnte kurzfristig eine Livestream Übertragung auf Facebook organisiert werden.

Die Mannschaft der Hbi um das Trainergespann Hannes Diller, Jan Diller, Jana Klein und Robin Wegfahrt startete hochmotiviert in die neue Saison und zeigte gleich von Anfang an, dass sie hier die stärkere Mannschaft ist. Nach fünf Minuten stand es nach einem Doppelpack von Kira Stoll und einem Tor von Anna Aurenz bereits 3:0 und die HABO hatte schon zwei Verwarnungen auf dem Zettel. Die Mädels der Hbi ließen die Gäste zwar noch einmal auf 3:2 herankommen, doch dann war die Abwehr sortiert und den Gegnerinnen aus dem Bottwartal fiel es zunehmend schwer, den Weg zum Tor zu finden. Die Gastgeberinnen dagegen warfen aus allen Positionen. So traf Liliane Höbler zum 4:2 von außen, bevor die Kreisläuferin Lea Grießer den Ball gleich viermal in Folge im gegnerischen Tor versenkte. Auch Sophie Hilf, die nach ihrer Kreuzbandverletzung heute ihr erstes Spiel bestritt, reihte sich wieder in die Liste der Torschützinnen ein. So ging es mit einem Tor durch Leni Heidenwag mit 14:6 in die Pause.

Zurück auf der Platte lief es für die Hbi weiterhin rund. Die Mädels aus dem Bottwartal waren zunehmend frustriert, scheiterten sie doch immer wieder an der gut aufgelegten Marlene Fuchs im Tor. Erst nach 16 Minuten der zweiten Halbzeit fand der Ball den Weg ins Hbi Tor zum Stand von 21:7 in der 41.Minute. Die Mädels der HABO griffen jetzt härter zu, doch dies führte zum einen zu 7-Meter-Toren durch Sarah Kraatz und zum anderen zu 2-Minuten Zeitstrafen, die dann wiederum durch Gegentore durch Cristina Golombek bestraft wurden. Spielstand nach 50 Minuten 24:9 für die Hbi.

Trainer Hannes Diller nach dem Spiel: „Auch wenn das Ergebnis doch sehr eindeutig ausgefallen ist, konnte man unsere Mängel noch sehr deutlich erkennen. Die Entscheidungen in der 2. Welle sind noch oft zu unüberlegt. In der Defensive fehlte der Wille, den Ball zu gewinnen und damit einfache Tore zu erzielen. Alles in Allem war es ein gelungener Auftakt in die neue Saison.”

Das nächste Spiel der weiblichen B1-Jugend findet am 17.10.2020 um 13:30 Uhr in der Markweghalle in Herrenberg statt. Es geht gegen die SG H2Ku Herrenberg. Bitte informiert Euch vorab über das Hygienekonzept der Halle – vor allem hinsichtlich der Regelungen für Zuschauer.

Jugend: Hbi W/F I – HABO Bottwar 24:9 (14:6) – weibliche B-Jugend – Württemberg-Liga

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:

Im Tor: Marlene Fuchs, Lani Gronwald
Feld: Lea Grießer (6), Anna Aurenz (3), Sarah Kraatz (4/2), Cristina Golombek (1), Leni Heidenwag (2), Anne Petz (1), Leni Tschanter, Sophie Hilf (2), Liliane Höbler (1), Kira Stoll (5)
Auf der Bank: Hannes Diller, Jan Diller, Jana Klein, Robin Wegfahrt

HBI Weibliche Jugend Saison 2020/2021: Der Kader der weiblichen B1 steht

(GH) Die Saison 2020/21 steht vor der Tür und auch bei der weiblichen B1-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach ist die Vorbereitung in vollem Gange. Nachdem zunächst nur individuelles Training möglich war, konnte nun endlich das Training in der Halle wieder aufgenommen werden.

Die weibliche B1-Jugend freut sich über fünf Neuzugänge. Leni Tschanter, die Jüngste im Team, stößt vom SV Fellbach zur Hbi. Sie ist eine starke Läuferin, was ihr auf der linken Außenbahn zugutekommen wird. Leni Heidenwang, ehemals HC Winnenden, wird auf Rechtsaußen ihre Wurfvarianten präsentieren. Eine alte Bekannte aus der letztjährigen BWOL, Milena Radulovic von der HSG Böblingen/Sindelfingen, ist die zweite Linkshänderin im Team und wird sowohl RR als auch RA besetzen und bringt immer gute Laune mit ins Training. Cristina Golombek vom HSC Schmiden/Oeffingen überzeugt durch ihre tollen Schlagwürfe und wird als neue RM das Spiel im Angriff leiten und lenken. Letzter Neuzugang ist Anne Petz von der HSG Cannstatt/Münster/Max-Eyth-See. Mit ihrer Athletik und einem guten 1 gegen 1 verstärkt sie das Team ebenfalls im Rückraum.

Weiterhin mit dabei sind im Rückraum Kira Stoll, Sarah Kraatz, Anna Aurenz und die zum Saisonstart im Oktober hoffentlich wieder genesene Sophie Hilf. Lili Höbler wird wieder die linke Außenbahn besetzen und Lea Grießer den Kreis. Im Tor freuen wir uns auf die tollen Paraden von Marlene Fuchs und Lani Gronwald.

Der Kader mit 13 Spielerinnen besteht damit hauptsächlich aus dem älteren 2004er Jahrgang der B-Jugend und ist damit der stärkste Kader, den die Hbi bis dato aufweisen konnte. Drei DHB Spielerinnen und sechs weitere Spielerinnen mit BWOL Erfahrung vom letzten Jahr, lassen auf eine tolle Saison hoffen. Geplant war ein weiteres Jahr in der BWOL, doch da die diesjährige Qualifikationsrunde Corona bedingt ausgefallen ist, ist man auf die Entscheidungen des Verbandes über die endgültige Spielklasse BWOL oder Württembergliga, angewiesen.

Trainiert werden die Mädels der Hbi von Hannes Diller, der mitten in seiner B-Lizenz Ausbildung steckt. Neue Co-Trainer sind Jan Diller (B-Lizenz) als Torwarttrainer und Robin Wegfahrt, der vor allem die Wurfvarianten der Spielerinnen im Blick haben wird. Teammanagerin Jana Klein wird sich in gewohnter Weise, um alle anderen Belange des Teams kümmern. Timo Deiner verlässt das Trainerteam, um beim SV Salamander Kornwestheim eine eigene Mannschaft zu übernehmen. Wir wünschen ihm hierbei viel Erfolg und bedanken uns für seinen Einsatz in den letzten Jahren.

Altersbedingt haben Marleen Gaiser, Charlotte Rühle und Melina Eichinger die Mannschaft verlassen und Nadine Frohna läuft nun für die Konkurrenz aus Bietigheim auf. Die Hbi wünscht allen viel Erfolg bei ihren neuen Mannschaften und möchte sich auf diesem Wege bei euch für euren Einsatz für unsere Hbi in den letzten Jahren ganz herzlich bedanken.

Trainer Hannes Diller zur Saisonvorbereitung: “Wir sind mit dem Kader für die kommende Saison sehr zufrieden. Die fünf Neuzugänge passen alle sportlich, wie auch menschlich klasse ins Team! In der Vorbereitung muss sich nach der langen Pause alles noch etwas einspielen. Einerseits müssen sich die Mädels an die neuen Mitspielerinnen gewöhnen, aber auch das jetzige Trainerteam muss die Aufgaben neu verteilen. Viele Spielerinnen werden neue Aufgaben bekommen und müssen sich mit diesen vertraut machen. Das Team gibt alles und bei jeder Einheit steigt die Freude auf die ersten Spiele. Das spornt uns alle noch mehr an. Die Mädels und das Trainerteam werden top vorbereitet in die Saison starten!”

Hbi-Sommer-Sportcamp 2020

(HBI) Aufgrund der aktuellen Zeit kann das evangelische Waldheim Lindental in Weilimdorf dieses Jahr leider nicht stattfinden. Daher rufen die Handballer von der Hbi W/F ein Sommer Sportcamp ins Leben, um die Eltern ein wenig zu entlasten.

Wir, der Förderverein der Hbi Weilimdorf/Feuerbach und die Hbi Weilimdorf/Feuerbach bieten ein Sommer-Sportcamp mit viel Bewegung, Ausflügen, Gruppenspielen uvm., auf und um das Gelände der SG Weilimdorf für 6-11-jährige Kinder an.

In jeder Woche nehmen wir insgesamt 50 Kinder verteilt auf fünf Altersgruppen auf:
1. Woche vom 10.8. – 14.8.2020
2. Woche vom 17.8. – 21.8.2020
3. Woche vom 24.8. – 28.8.2020

Beginn: 08:00 Uhr
Ende: 16:00 Uhr

Für Mittagessen und ein Snack, sowie Getränke wird gesorgt. Selbstverständlich ist ein Schutzkonzept vorhanden und bei der zuständigen Behörde bereits genehmigt worden. Somit werden die Hygienemaßnahmen und Regeln nach der derzeit gültigen Corona Verordnung eingehalten.

Wir nehmen die Kinder nach Eingang der Anmeldung auf. Anmeldung bis spätestens Montag, den 27. Juli 2020 per E-Mail an sommercamphbi2020@gmail.com.

Bitte Name, Adresse, Geburtsdatum des Kindes, eine Handynummer und eine E-Mail-Adresse angeben. Nähere Informationen und Formulare versenden wir mit der Bestätigung.

Kosten pro Kind und Woche: 130 Euro / bei 2 Kindern: 210 Euro pro Woche

Da das Programm jeweils auf eine Woche ausgelegt ist und wir so vielen Kindern wie möglich ein Ferienprogramm bieten möchten, nehmen wir zunächst jedes Kind nur für eine Woche auf.

Wir freuen uns auf die Kinder.

Die Handballer aus Weilimdorf und Feuerbach

Hbi Weilimdorf/Feuerbach
Ansprechperson: Tina Klein, 0174 3036824, sommercamphbi2020@gmail.com

Jugend: Hbi weibliche B-Jugend: Saisonabschluss in Südbaden

(GH/UF) … wäre eigentlich die Überschrift des letzten Spieltages der weiblichen B-Jugend um Trainer Team Hannes Diller, Timo Deiner und Jana Klein der Hbi Weilimdorf/Feuerbach in der Baden-Württemberg Oberliga gewesen, aber leider kam auch hier die Corona-Pandemie dazwischen. Daher wollen wir hier nun einen kleinen Rückblick auf die Saison 2019/20 geben.

Baden-Württemberg Oberliga, die höchste Spielklasse in der ein Team der Hbi Weilimdorf/Feuerbach bis dato angetreten ist, war das Ziel der weiblichen B-Jugend, hatte man im Vorjahr eine makellose Runde in der C-Jugend, mit dem verlustpunktfreien Gewinn der Württemberg-Oberliga und dem Ba-Wü-Pokal gespielt. Dem Team war bewusst, dass es als hauptsächlich junger Jahrgang im Doppeljahrgang 03/04 eine schwere Saison und ein Lehrjahr werden würde. Die Qualifikationsspiele im Bezirk und Verband zur BWOL wurden meist souverän gewonnen, so dass man zwar mit Respekt aber mit dem klaren Ziel Platz 5 in die Saison ging.

Gleich die ersten beiden Spiele spiegelten den weiteren Verlauf der Saison 2019/20 wieder. Mit einem 31:18 gelang den Mädels gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen, am Ende auf Platz 7, ein starker Saisonauftakt. Doch gleich im zweiten Spiel, gegen den späteren Meister aus Bietigheim, stand eine knappe 26:28 Niederlage auf der Anzeigentafel. Die Liga zeigte ein dreigeteiltes Bild. An der Tabellenspitze, am Ende nicht mehr erreichbar für die Hbi, die vier Mannschaften SG BBM Bietigheim, SG Kappelwindeck/Steinbach, TV Nellingen und TuS Metzingen gegen die die Nordstuttgarterinnen zum Teil knapp verloren. In der Mitte die TSG Ketsch und die Hbi, die gegeneinander je ein Spiel für sich entscheiden konnten. Und im unteren Tabellendrittel die restlichen Mannschaften, gegen die die Hbi allesamt gewinnen konnte. So wurde trotz verfrühtem Saisonabschluss das Saisonziel 5. Platz erreicht. Eine tolle Leistung, ist das Team der Hbi, neben der HSG Freiburg, doch eines der zwei jüngsten Teams der BWOL. Auch musste in der Rückrunde auf Sophie Hilf verzichtet werden, die sich schwer verletzte und den Rest der Saison auf der Bank saß.

Auch die Torschützinnenliste kann sich sehen lassen, sind doch gleich drei Spielerinnen unter den Top 10. Nadine Frohna mit 118 Tore auf Platz 2, Lea Grießer mit 105 Toren auf Platz 3 und Marleen Gaiser mit 81 Toren auf Platz 8. Aber auch alle anderen Spielerinnen konnten sich in die Torschützinnenliste der BWOL eintragen und waren der Garant für diese starke Saison. Am Ende gewann die SG BBM Bietigheim verlustpunktfrei vor der SG Kappelwindeck/Steinbach. Gratulation zum verdienten Meistertitel in der Baden-Württemberg Oberliga Saison 2019/2020.

Das harte Training der Mädels zahlte sich für einige Spielerinnen auch auf anderer Ebene aus. Lea Grießer, Sophie Hilf und Marlene Fuchs fuhren im März 2019 mit dem HVW zur DHB Sichtung und gehören seitdem zum Kader der deutschen U16 Nationalmannschaft. Auf Verbandsebene vertraten gleich vier Spielerinnen der Hbi (Lea Grießer, Marlene Fuchs, Sophie Hilf und Nadine Frohna) die Mannschaften I und II von Baden-Württemberg bei der inoffiziellen deutschen Meisterschaft der Verbände, dem Deutschland-Cup 2020 der Jahrgänge 2004 und jünger. Ein Erfolg, der auch der guten Jugendarbeit der Hbi zuzuschreiben ist. Lea Grießer schaffte es bis ins Allstar Team des Turniers.

Um die Mädels der weiblichen B-Jugend auch an einen höherklassigen Aktivenbereich heranführen zu können, wurde eine Kooperation mit dem TV Möglingen ins Leben gerufen, die sehr gut anlief. Lea Grießer konnte hier bereits ihr Debüt bei einem Spiel in der 3. Bundesliga geben. Eine super Sache für beide Vereine.

Ganz herzlich bedanken möchte sich die weibliche B-Jugend der Hbi noch bei den vielen helfenden Händen und Unterstützern bei Fahrdiensten, Zeitnehmertätigkeiten, Fotografieren, Berichte schreiben und vieles mehr. Ohne die Unterstützung der Eltern wäre eine BWOL Saison nicht möglich.

Und natürlich bedankt sich das Team bei ihren Sponsoren ibis und Flavour am Fasanenwald für die Ausstattung.

Abschlusstabelle BWOL Saison 2019/2020

Platz | Mannschaft | Spiele | Sieg | Unent. | Niederl. | Tore | Punkte
1 | SG BBM Bietigheim | 17 | 17 | 0 | 0 | 446:312 | 34:0
2 | SG Kappelwindeck/Steinbach | 17 | 13 | 2 | 2 | 510:346 | 28:6
3 | TV Nellingen | 17 | 12 | 1 | 4 | 444:357 | 25:9
4 | TuS Metzingen | 17 | 12 | 1 | 4 | 446:386 | 25:9
5 | Hbi Weilimdorf/Feuerbach | 17 | 9 | 0 | 8 | :426 | 18:16
6 | TSG Ketsch | 17 | 8 | 0 | 9 | 416:426 | 16:18
7 | HSG Böblingen/Sindelfingen | 17 | 4 | 0 | 13 | 315:444 | 8:26
8 | TV Weingarten | 17 | 3 | 0 | 14 | 361:471 | 6:28
9 | HSG Freiburg | 17 | 3 | 0 | 14 | 317:435 | 6:28
10 | TuS Oberhausen | 17 | 2 | 0 | 15 | 330:485 | 4:30

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten in der Saison 2019/2020:
Im Tor: Marlene Fuchs, Lani Gronwald, Lisa Rau
Feld: Anna Aurenz, Marleen Gaiser, Lea Grießer, Sarah Kraatz, Nadine Frohna, Sophie Hilf, Liliane Höbler, Charlotte Rühle, Melina Eichinger, Kira Stoll
Auf der Bank: Hannes Diller, Timo Deiner, Jana Klein, Larissa Scharrmann

Die Handballerinnen und Handballer der Hbi gehen einkaufen!

(HBI) Die Handballerinnen und Handballer der Hbi gehen einkaufen! Der SV Leonberg/Eltingen ist mit seiner tollen Aktion der Vorreiter, der wir uns anschließen möchten.

Die Handballerinnen und Handballer der Hbi Weilimdorf/Feuerbach bieten ab sofort aufgrund der spiel- und trainingsfreien Zeit einen kostenlosen Einkauf- und Müllentsorgungsdienst für diejenigen Menschen an, die zu Risikogruppen zählen oder derzeit lieber zu Hause bleiben.

Der Service gilt für die Bezirke Weilimdorf und Feuerbach. Eine Terminabsprache ist ab sofort unter folgender E-Mail-Adresse möglich: hbi.einkauf@gmx.de.

HBI Herren Landesliga: Es gab wieder keine Big-Points zu holen

(FK) Auch im zweiten aufeinanderfolgenden Spiel gegen eine Topmannschaft der Landesliga, konnten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach nicht punkten. Nachdem das Spiel gegen den Tabellenzweiten TV Oeffingen letzte Woche verloren wurde, konnte die derzeit achtplatzierte Hbi auch an diesem Spieltag als Gast beim Tabellenersten TV Flein keine Big-Points holen.

Die Aussage zu Beginn der Partie war klar: Den Gastgeber solange es geht ärgern und an die Topleistung im Hinspiel anknüpfen, vielleicht ist dann zum Ende des Spiels auch etwas drin. Das Hinspiel hatten die Mannen um Trainer Marc Ihlefeld mit einem klaren 28:19 für sich entscheiden können. Doch dass die erstplatzierten Fleiner in heimischer Halle auf Revanche aus waren, war schon nach der ersten Minute klar. Über ein 2:0 erspielten sich die Gastgeber einen Vorsprung der sich bis zur Halbzeit auf ein 20:10 ausbaute. Dass die Fleiner Mannschaft mit im Schnitt über 30 Toren im Spiel einen der stärksten Angriffe der Liga stellt, war bekannt. Die Vorgabe der Hbi im Abwehrverbund zusammen mit dem Torwart dagegenzuhalten glückte den Nord-Stuttgartern allerdings nicht. Dementsprechend laut war auch die Kabinenansprache. Diese zeigte ihre Wirkung. Über vier Tore in Folge, von Cokesa, Eberle, Petschinka und abermals Cokesa, konnte die Hbi den Abstand verringern. Bis zum 23:19 in der 42. Minute hätte man meinen können, dass das Spiel noch einmal spannend werden sollte. Doch die ersatzgeschwächte Truppe aus Stuttgart hatte der vollbesetzten und individuell starken Fleiner Mannschaft letztendlich nichts entgegenzusetzen.

Der Endstand nach 60:00 Minuten betrug 36:28. Insgesamt war das Spiel kein Wunder der Abwehrreihen und mit in Summe 17 2-Minuten-Strafen auf beiden Seiten kein Bilderbuchspiel. Vielleicht wäre mit den fehlenden Spielern Diller und Hilsenbeck mehr drin gewesen, aber der Blick geht nun nach vorne, zu dem nächsten anstehenden Spiel, in dem die Hbi auf jeden Fall punkten möchte. Fraglich ist der Einsatz des Keepers Benjamin Seeger, der nach seiner Einwechslung nach der Halbzeitpause den ersten Wurf mit dem Gesicht parierte. Positive Stimmen würden meinen, er habe eine 100 % Quote, doch leider musste er das Feld nach einer Minute Einsatz mit einem direkt blau anschwellenden Auge verlassen. Auf diesem Wege gute Besserung.
Am Sonntag den 15.03.2020 um 17:00 Uhr empfängt die Hbi Weilimdorf/Feuerbach den Tabellennachbarn TSV Schmiden 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle. Natürlich freut sich die Mannschaft und der Verein auf zahlreiche Zuschauer.

Herren: TV 1895 Flein I – Hbi W/F I 36:28 (20:10) – Landesliga

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Niklas Hoch, Benjamin Seeger
Feld: Robin Mario Birkert (2), Dejan Cokesa (3), Felix Klein (4), Jonas Eberle (6), René Fritz (1), Pepe Fritz (1/1), Colin Rieker (2), Thomas Rinklef (2), Tim Petschinka (7)
Auf der Bank: Jörg Eisenhardt, Marc Ihlefeldt, Leon Jungk

Hbi D-Jugend mit erster Niederlage in der Rückrunde

(SJ) Mit einem dezimierten Kader musste die männliche D1-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach zum Spitzenspiel bei der SG Weinstadt antreten. Dennoch wollte man sich von dem Ziel nicht abbringen lassen, mit einem weiteren Erfolg die Chance auf Platz 2 zu wahren. Doch der Gegner hatte dasselbe Ziel.

Weinstadt kam besser in die Partie. Es war noch keine Minute in der „Beutelsbacher Hölle“ gespielt, als bereits ein 2:0 auf der Anzeigetafel aufleuchtete. Trotz dem etwas schwerfälligen Einstieg in die Partie ließ sich der Hbi-Nachwuchs nicht abhängen und gestaltete das Spiel bis zum 7:6 nach knapp 11 Minuten offen. Dann jedoch gelang Weinstadt ein 5:0-Lauf, den das Team bis zur Pause zu einer komfortablen 16:9-Führung weiter ausbauen konnte.

Hängende Köpfe in der Kabine, hatte man sich den Verlauf des Spieles doch ganz anders vorgestellt. Aber offenbar fand das Trainerteam die richtigen Worte, denn nach der Pause stand zumindest von der Einstellung und der Körpersprache ein anderes Team auf der Platte. Ganz so einfach wollte man sich dann doch nicht geschlagen geben.

Obwohl Weinstadt kurz nach der Pause vom 17:13 auf 21:13 den Vorsprung auf 8 Tore ausbauen konnte, ließen sich die Nordstuttgarter nicht entmutigen. Mit mehr Risiko, viel Lauf- und Kampfbereitschaft hatte man sich in der vorletzten Minute auf zwei Tore herangekämpft. Bei eigenem Ballbesitz bestand sogar die Möglichkeit, um ein weiteres Tor zu verkürzen und den Gegner damit noch einmal richtig unter Druck zu setzen. Leider fehlten am Ende des kräftezehrenden Spieles dann aber das Glück und die Konzentration, so dass die SG Weinstadt mit dem Schlusspfiff noch den letzten Treffer zum Endstand von 30:27 erzielen konnte.

Auch wenn das Spiel in der ersten Halbzeit phasenweise etwas einseitig war, sahen die Zuschauer vor allem in Hälfte 2 ein packendes Jugend-Handballspiel, dass von beiden Teams mit viel Einsatz, aber jederzeit fair geführt wurde. Nicht umsonst stehen diese beiden Teams im oberen Drittel der Bezirksliga-Tabelle.

Fazit: Damit musste die männliche D1-Jugend der Hbi die erste Niederlage in der Rückrunde hinnehmen. Platz 2 ist nur noch rechnerisch erreichbar, Platz 3 in der Abschlusstabelle aber durchaus noch möglich. Dazu braucht es zunächst noch zwei Siege in den verbleibenden Spielen und entsprechende Ergebnisse in den Parallel-Begegnungen. Den eigenen Beitrag will das Team auf jeden Fall leisten. Die erste Möglichkeit dazu besteht am kommenden Sonntag, 15.03.2020, wenn um 10:45 Uhr der SC Korb seine Visitenkarte in der Feuerbacher Hugo-Kunzi-Halle abgibt. Mit einer hoffentlich dann wieder fast vollzähligen Mannschaft sollen die Punkte dabehalten werden.

Jugend: SG Weinstadt I – Hbi W/F I 30:27 (16:9) – männliche D-Jugend – Bezirksliga

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Linus
Feld: Jan, Jonah, Dennis, Marlon, Paul, Niklas, Finn, Maximilian, Yannick
Auf der Bank: Simone, Stephan, Mario