Logo der Weilimdorfer Ringer der SGW 2021

SGW mit den ersten Saisonerfolgen: SV Fellbach – SGW I 8:18 / ASV Schorndorf II – SGW II 20:20

(SST) Die Weilimdorfer Ringer konnten am vergangenen Kampftag auf die meisten Ringer aus dem Kader zurückgreifen.

Nennenswerte verletzungs- oder krankheitsbedingte Ausfälle gab es nicht, daher konnten in der Oberliga und der Landesliga starke Mannschaften aufgestellt werden. Dazu kamen zu beiden Auswärtskämpfen wieder zahlreiche Weilimdorfer Fans und sorgten für Stimmung.

Die Oberliga-Mannschaft reiste zum Derby nach Fellbach und präsentierte sich dort in spannenden Kämpfen auf den Punkt hellwach.

Hikmet Akyol sorgte im Halbschwergewicht gleich für eine komfortable Führung, da Fellbach keinen Gegner stellen konnte (KL 0:4).

Eine äußerst konzentrierte Leistung gab es dann von Paul Laible im Leichtgewicht bis 66kg im Freistil zu bestaunen. Gegen Vasyl Zanfunshan rang er zu Beginn mit sehr viel Kopf und taktisch klug, ehe er sein Gegenüber in der zweiten Runde konditionell in die Knie zwang und einen hochverdienten 9:1 Punktsieg und damit drei weitere Mannschaftspunkt feiern konnte (PS 1:9, Zwischenstand 0:7).

Gar nichts anbrennen ließ wieder einmal Lukas Laible gegen Otto-Christian Madejczk im griechisch-römischen Kampf bis 75kg. Der Fellbacher sah gegen Lukas kein Land und musste etliche Aktionen über sich ergehen lasse, ehe der Kampf nach viereinhalb Minuten und 21:0 Punkten vorzeitig beendet war (TÜS 0:4, Zwischenstand 0:11).

Im Bantamgewicht gab es ein extrem enges Duell zwischen Tizian Gottstein (SGW) und Tim Möller. Beiden Ringern gelangen Wertungen und der Fellbacher konnte am Ende mit einem sehr knappen 7:6 den ersten Mannschaftspunkt für Fellbach verbuchen (PN 7:6, 1:11).

Mit diesem beruhigenden Vorsprung trat Kevin Fauser in der Klasse bis 80kg gegen Murad Makaev an und hielt in einem hochinteressanten Freistil-Duell lange gut mit. Am Ende riskierte er etwas zu viel und musste sich beim Stand von 17:11 auf Schulter geschlagen geben (SN 4:0, 5:11).

Danach konnten aber wieder die Weilimdorfer punkten. In der Klasse bis 86kg holte Alexej Nagorniy einen ungefährdeten Punktsieg gegen Moritz Wahl (PS 1:6, 5:13).

Es folgte der Schwergewichtskampf zwischen Max Hubl und Paul Wahl (Fellbach). Bis zur Pause lag der Weilimdorfer noch nach Punkten zurück, doch in der zweiten Runde stellte er sich besser auf seinen Gegner ein und zwang diesen immer wieder den Rückwärtsgang anzutreten. So wendete sich das Blatt und Max hatte am Ende mit 4:5 Punkten die Oberhand (PS 4:5, 5:14).

 

Ebenfalls wieder einen starken Auftritt hatte Alexander Jakob, der es mit dem Georgier Tornike Katamadze in den Reihen der Fellbacher zu tun bekam. Die beiden zeigten eine enge Auseinandersetzung und schenkten sich gegenseitig nichts. Kurz vor Schluss holte der Fellbacher mit der letzten Aktion die entscheidenden Punkte (PN 7:5, 6:14).

Im Leichtgewicht hatte der Neu-Weilimdorfer Balazs Racz keinerlei Probleme mit Jan Kunst und sammelte in knapp vier Minuten genügend Punkte für einen Sieg durch technische Überlegenheit und machte damit auch den Mannschaftssieg rechnerisch fix (TÜS 4:0, 6:18).

In der Klasse bis 71kg im griechisch-römischen Stil lag der Weilimdorfer Felix Bohn nach der ersten Griffaktion seines Gegners Kevin Karl mit 4 Punkten zurück und brauchte bis zur Pause, um wieder richtig im Kampf anzukommen.  Dann zeigte er aber eine starke Leistung und kämpfte sich zurück, am Ende reichte es aber nicht ganz um den Rückstand aufzuholen (PN 9:4, Endstand 8:18).

Nach dem Dämpfer im ersten Saisonkampf war der Sieg gegen Fellbach ein wichtiger Schritt, um nicht gleich zu Saisonbeginn in den Abstiegskampf zu geraten. Auch der kommende Kampf gegen den AV Sulgen, die bislang noch sieglos sind, wird daher sehr entscheidend sein.

Die SGW II hatte ihren ersten Auswärtskampf in der Landesliga – und konnte dabei gleich den ersten Punkt ergattern.

Die Reserve des Bundesligisten vom ASV Schorndorf setzte dabei bundesligaerfahrene Kämpfer ein, musste sich aber am Ende mit einem Punkt beim 20:20 Unentschieden begnügen. Die Weilimdorfer zeigten eine sehr gute Leistung und holten mit fünf Siegen (durch technische Überlegenheit von Florian Bohn, Feim Gashi und Anton Buchholz sowie Schultersiege von Sergej Lokhov und Artur Rohleder) die notwendigen Punkte dafür. Ein besonderer Kampf war es auch für Ahmet Kabal, der direkt gegen seinen ehemaligen Verein antreten musste. Die weiteren Kämpfe für Weilimdorf absolvierten Yannik Hanke, Mykyta Fetisov, Jan Renaux und Stefan Vogt.

Am kommenden Wochenende finden die Kämpfe beider Mannschaften in Weilimdorf statt. Kampfbeginn ist am Samstag, den 17. September um 17:30 Uhr in der Lindenbachhalle. Dort trifft die SGW II auf die Reserve der AB Aichhalden. Der Oberligakampf zwischen der SGW I und dem AV Sulgen beginnt dann um 19:30 Uhr.

 

 

Ähnliche Beiträge

SGW Weilimdorf Sulgen

SGW mit starken Auftritten

(SST) Am vergangenen Wochenende waren die Schwarzwälder Ringer vom AV Sulgen zu Gast in Weilimdorf. Die Sulgener sind eine der Lieblingsmannschaften der Weilimdorfer, da die Ringer aus dem Stuttgarter Norden in den