f1-urplue_saskia_mrz18_7727v2_insta

Deutlicher Sieg der HBI Damen gegen Urbach-Plüderhausen

(TS) Am Samstagabend setzten sich die die Damen 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach gegen die Gäste aus Urbach -Plüderhausen mit 28:18 durch.

Nach einem guten Start der Gastgeberinnen konnten sich diese bereits nach 12 Minuten mit einem vier Tore Vorsprung absetzen. In dem ansonsten fairen Spiel, zog der Schiedsrichter in der siebten Spielminute die rote Karte. Abwehrchefin Jana Klein wurde im Gegenstoß von hinten attackiert, was zu einer direkten Disqualifikation für Urbach-Plüderhausenspielerin Lena Utsch führte. Simone Müller verwandelten den anschließen Sieben-Meter gekonnt zum 4:2. In den folgenden fünf Spielminuten erhöhten die Hbi weiter den Druck und konnten den Vorsprung auf sechs Tore, zum 8:2, ausweiten. Doch wie schon häufiger im Verlauf der Saison konnten die Hbi-Damen ihre Konzentration nicht hoch genug halten, sodass die Gäste mit einem vier-Tore-Lauf auf 8:6 verkürzen konnten. Obwohl man die Toptorjägerin aus Urbach-Plüderhausen, Monique Stumm, durch eine leicht offensivere Deckung gut im Griff hatte, agierten die Gastgeber an andere Stelle nicht ganz so konsequent. Dieses Manko war auch Hauptkritik von Trainer Dominik Reichenwallner in der Halbzeitansprache. Mit weiter durchschnittlicher Leistung ging die Hbi mit einer 13:10 Führung in die Pause.

Da man sich im letzten Heimspiel der Saison 2017/2018 nochmals von seiner besten Seite präsentieren wollte, versuchten die Hbi in Durchgang zwei nochmals schönen Handball zu zeigen. Doch erst ab der 40. Spielminute zeigte sich dann deutlich der Klassenunterschied beider Mannschaften. Während bei den Gästen von Urbau-Plüderhausen so langsam die Kräfte schwanden, legten die Hbi-Mädels nochmals eine Schippe darauf. Durch die weiterhin offensiv ausgerichtete 5:1 Deckung gelang es der Hbi zu einigen Kontertoren, was sonst nicht zu ihren Stärken zählt. Urbach-Plüderhausen mühte sich in Angriff erfolglos ab. So konnten diese zwischen der 38. Und 55. Spielminute keine Treffer für sich verbuchen. Neben der nun besser organisierten Abwehr zeigte auch Routinier Saskia Frohna im Tor, die die beiden abwesenden Torhüterinnen Larissa Scharrmann und Daniela Karge vertrat, eine tadellose Partie. Am Ende setzte sich die Hbi Weilimdorf/Feuerbach deutlich mit 28:18 durch.

Am Sonntag, den 25.03.2018, steht bereits das letzte Saisonspiel gegen die WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen 2 an. Spielbeginn ist um 15:00 Uhr in der Sporthalle in Alfdorf. Das Vorspiel dort bestreitet die weibliche B-Jugend der Hbi im Bezirksliga-Duell um 13:15 Uhr.

Damen: Hbi W/F I – HSK Urbach-Plüderhausen I 28:18 (13:10)

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Saskia Frohna
Feld: Mirjana Andric, Tabea Schmidt (7), Jana Klein (5), Sophia Sikler, Simone Lindner, Leonie Weckerlein (3), Sina Engelhardt, Sarah Wild (3), Jenny Klein (2), Simone Müller (8/4)
Auf der Bank: Dominik Reichenwallner, Susanne Walter

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.