logo_sgweilimdorf_21

Die Derby-Sensation ist perfekt: SGW schlägt den Tabellenführer TSV Musberg!

Letzte Woche hatte der sportliche Leiter Stephan Fauser noch in einem Zeitungsinterview gesagt, dass die SGW in der englischen Woche 4 Punkte holen kann – sprich die Bundesligareserve vom KSV Aalen und den Oberligaspitzenreiter vom TSV Musberg schlagen kann.

Für diese Aussage wurde er nur belächelt, schließlich galt zumindest der letztjährige Bundesligist aus Musberg als unschlagbar in der Oberliga.
Dies ist zumindest seit vergangenem Samstag nicht mehr gültig. Die Weilimdorfer motivierten sich durch ihre gegenseitigen Kampferfolge den kompletten Abend und machten die Sache fast schon zur Halbzeit klar. Am Ende stand ein verdienter 22:14-Erfolg gegen den Herbstmeister, der allerdings Tabellenerster bleibt, da auch Konkurrent Ehningen patzte.

Die Kämpfe im Einzelnen:
Der Kampfabend begann mit einem vorgezogenen Duell im Halbschwergewicht zwischen Behar Rohleder und Alexander Meinero. Behar ist noch immer nicht hundertprozentig genesen und konnte seinem Gegner kräftemäßig nicht wie gewohnt Paroli bieten. Dieser wiederum machte nicht mehr als nötig, um in drei Runden jeweils mit 1:0 zu siegen (96G: PN 0:3).
Erneut sehr stark war wieder einmal der Auftritt des rumänischen Fliegengewichts Catalin Vitel gegen Steffen Armbruster. Dem Gästeringer wollte im Gegensatz zu Cata kein Punkt gelingen, ein Punktsieg in drei Runden aus Sicht der Weilimdorfer war daher die Folge (55G: PS 3:0, Zwischenstand 3:3).
Danach konnte man Schwergewicht Andreas Werft wieder bei „Baumfällarbeiten“ zusehen. Bereits nach 45 Sekunden fand sich sein Gegner Armin Majoros auf dem Rücken wieder und Andreas konnten seinen zweiten Schultersieg (inklusive Jubeltänzchen) in drei Tagen feiern (120F: SS 4:0, 7:3). Dieser überraschende Sieg gab allen weiteren Weilimdorfern einen zusätzlichen Motivationsschub.
Vor allem da Paul Heiderich im Bantamgewicht gegen Marco Braun direkt nachlegen konnte. Viel zu schnell kamen die Angriffe des Weilemers für den Ringer aus Musberg. Insgesamt 19 Punkte in dreieinhalb kurzweiligen Minuten gelangen Paul, der somit den Grundstein für den Mannschaftssieg legte (60F: TÜS 4:0, 11:3).
Das Duell der Leichtgewichte im griechisch-römischen Stil zwischen Tomasz Kierpiec (SGW) und Oliver Runge (Musberg) war für sich genommen schon das volle Eintrittsgeld wert. Mit einer schönen Aktion gelang dem Musberger die zwischenzeitliche Führung in der ersten Runde, doch Tomasz kam noch vor dem Rundengong zurück und holte sich den ersten Durchgang knapp. Danach war er vor den Angriffen gewarnt und begann ein wenig das Risiko zurückzunehmen. Mit jeweils weiteren knappen Rundensiegen holte er den verdienten Punktsieg (66G: PS 3:0, 14:3). Damit hatten die Weilimdorfer schon zur Halbzeit doppelt so viele Punkte geholt wie bei der 28:7-Hinrundenniederlage.

Nach der Pause kam der Tabellenführer noch einmal zurück. Markus Laible (SGW) gab gegen Stefan Stäbler zu viele Punkte ab und musst vier Mannschaftspunkte dem Gast überlassen (84F: TÜS 0:4, 14:7).
Doch Feim Gashi gab die prompte Antwort gegen Tim Voelker. Zuerst gab es einen klasse Beinangriff zu bewundern, dann folgte der Schultersieg nach gerade einmal 40 Sekunden (66F: SS 4:0, 18:7).
Nun wurde bereits gerechnet: eine Punktniederlage durch Kevin Strecker und das Unentschieden wäre gesichert! Doch Kevin dachte nicht daran gegen Dominik Randhahn nur zweiter Sieger zu bleiben. Nach einer verlorenen Runde kam er immer besser in den Kampf und schien wieder einmal mehr konditionelle Reserven zu haben als der Gästeringer. Die Runden zwei bis vier gingen alle knapp an Kevin (84G: PS 3:1, 21:8) und damit war auch der Mannschaftssieg bereits zwei Kämpfe vor Schluss in trockenen Tüchern.
Und während sich die Zuschauer in der Halle (sofern sie Weilimdorf-Anhänger waren) mit Fangesängen auf die Siegesfeier einstimmten, kämpften Stefan Vogt und Andre Ehrmann das Ergebnis aus. Am Ende holte der Gast einen Punktsieg in vier Runden (74G: PN 1:3, 22:11).
Zum Abschluss durfte Gästeringer und Freistil-Spezialist Adrian Moise (Musberg) sein Können gegen Mark Bühler (Weilimdorf) zeigen. Trotz einiger gelungener Angriffe, verhinderte Mark höhere Wertungen und zeigte eine ordentliche Leistung bei der Punktniederlage (74F: PN 0:3, Endstand 22:14).

Mit dem fünften Sieg in Folge hat man das Saisonziel Klassenerhalt wohl schon frühzeitig erreicht. Der Kampfabend insgesamt war aber einmal mehr beste Werbung für den Ringkampfsport.

Auch die zweite Mannschaft zeigte im Vorkampf eine sehr ordentliche Leistung. Gegen den Tabellenletzten vom AC Röhlingen II gab es einen ungefährdeten 20:16-Sieg. Ihre Gegner auf Schulter besiegen konnten Stefan Stiber (60F), Daniel Möbius (96G) und Alin Lenghen (66F). Dazu kamen die vollen Punktzahlen von Mohsen Naderi (66G) durch technische Überlegenheit und Max Hubl (120G), der keinen Gegner hatte. Außerdem für die SGW standen auf der Matte Björn Hinrichsen (74G), Daniel Vogt (84G) und Kevin Fauser (74F), der seinen Kampf in Führung liegend leider verletzungsbedingt aufgeben musste.

Am kommenden Samstag (10. November) fahren dann beide Mannschaften mit dem Fanbus zu ihren Auswärtskämpfen beim TSV Herbrechtingen. Der Vergleich der zweiten Mannschaften beginnt um 17:30 Uhr, der Hauptkampf ist um 19:30 Uhr.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.