stephan-pfaffinger_sgw-in-seinem-wohl-besten-kampf

Die Weilimdorfer Wölfe besiegen zum fünften Mal in Folge die Ringer aus Herbrechtingen

Seit die Weilimdorfer Ringer 2010 den Aufstieg in die Oberliga geschafft haben, besiegten sie die Mannschaft aus Herbrechtingen jedes Mal. Zwei Siege in 2011, zwei in 2012 und ein weiterer jetzt in 2013.

Wenn es in der Rückrunde erneut für einen Sieg reicht, ist das halbe Dutzend perfekt! Mit einer sehr guten Mannschaftsleistung und der tollen Unterstützung der mitgereisten Fans heizten die Weilimdorfer Wölfe am vergangenen Samstag in der Oskar-Mozer Halle ordentlich ein. Am Ende stand es 13:21 für die Nord-Stuttgarter.

Beim ersten Kampf konnte auf Weilimdorfer Seite ein neues Gesicht begrüßt werden. Kastriot Sedolli trat in 55kg Freistil für Weilimdorf an und sein Debüt hätte ihm nicht besser gelingen können. Den starken Kàroly Kiss, der jahrelang auf der Bestenliste ganz vorn mitmischte, besiegte er überlegen mit 5:16 Punkten (55kg: TÜS 0:4).

Der Ausgleich folgte jedoch direkt im zweiten Kampf, in dem sich Maximilian Hubl gegen Paata Dvalidze im Schwergewicht nach zwei Minuten geschlagen geben musste. (120kg: TÜN 4:0, Zwischenstand 4:4).
Einer der spannendsten Kämpfe des Abends war sicher der von Timo Schäfer (TSV Herbrechtingen) und Paul Heiderich in 60kg Griechisch-Römisch. Nachdem Paul in Runde eins kein Angriff gelingen wollte, legte er in der zweiten Runde richtig los. Nach der angeordneten Bodenlage wegen wiederholter Passivität von Schäfer, schaffte Paul zwei Mal einen Ausheber und damit die Führung nach Punkten. Leider wertete der Unparteiische die Ausheber jeweils nur mit drei statt fünf Punkten und so reichte es am Ende „nur“ für drei Mannschaftspunkte auf Weilimdorfer Seite. Da auch Timo Schäfer Wertungen erzielen konnte, ergatterte auch Herbrechtingen einen weiteren Mannschaftspunkt (60kg: PS 1:3, 5:7).

Im Halbschwergewicht startete für Weilimdorf Behar Rohleder, der es gegen den jungen Lars Strauß anfangs recht leicht hatte. Die erste Runde gewann er souverän mit 0:4 Punkten und auch in der zweiten Runde sah es so aus, als ob Behar die 11-Punkte Differenz für einen technischen Überlegenheitssieg erreichen könnte. Doch das wollte sich der Herbrechtinger nicht gefallen lassen und erzielte in den letzten anderthalb Minuten noch vier Punkte. Nach diesem starken Duell, dass beiden die volle Kondition abverlangte, stand es 6:10 für Weilimdorf (96kg: PS 1:3, 6:10).

Beim letzten Kampf vor der Pause war klar: Wenn es Feim Gashi (SGW) schafft in 66kg Freistil gegen Luca Orsini (Herbrechtingen)zu siegen, wäre der Gesamtsieg für Weilimdorf mehr als machbar. Schnell zu seinen elf Punkten kam Feim durch die zahlreichen zweier Wertungen, die er den neuen Regeln zu verdanken hatte. Denn, für den „Takedown“, also der Erzielung der Bodenlage des Gegners, gab es vor den Regeländerungen nur einen Punkt. Nach 4:08 Minuten gingen daher vier weitere Mannschaftspunkte auf das Konto der Weilimdorfer (66kg: TÜS 0:4, 6:14).

In der Gewichtsklasse bis 84kg, Griechisch-Römisch standen sich Markus Laible und Tobias Fischer gegenüber. Auf beiden Seiten passierte nicht viel, so dass es jeweils Passivitätsermahnungen gab. In Runde zwei konnte Markus keinen Boden gut machen und stand nach der 3. Passivitätsermahnung kurz vor der Disqualifikation. Zum Glück für Weilimdorf, konnte Fischer nur vier Punkte erzielen, die in die Mannschaftswertung dann mit 2:0 Zählern eingingen (84kg: PN 2:0, 8:14).

Tomasz Kierpiec konnte in 66kg, Griechisch-Römisch wieder einen Sieg für Weilimdorf erringen. Gegen den routinierten Weilimdorfer hatte Rico Strubel nicht den Hauch einer Chance und musste sich nach knapp drei Minuten wegen technischer Überlegenheit geschlagen geben (66kg: 0:4, 8:18).
Den zweiten Kampf in der Gewichtsklasse bis 84kg bestritt für Weilimdorf Mark Bühler, dem gegen Markus Waldenmayer ein paar schöne Aktionen im Freistil gelangen. Bis kurz vor Schluss lag Mark mit 2:9 Punkten in Führung und hätte durch die sieben Punkte Differenz drei Mannschaftspunkte holen können. Waldenmayer gelangen jedoch in der sechsten Minute zwei Aktionen, so dass dieser am Ende auf 5:9 verkürzte. Drei Punkte Differenz sind allerdings nach den neuen Regeln nur zwei Mannschaftspunkte für den Sieger wert und so kam es zu 1:2 Mannschaftspunkten (84kg: 1:2, 9:20).

Im vorletzten Kampf des Abends ging es nochmal richtig heiß her. Den wohl besten Kampf in seiner Weilimdorfer Laufbahn legte Stephan Pfaffinger an diesem Samstag in der Gewichtsklasse bis 74kg gegen Axel Waldenmayer ab. Nach Runde eins führte er knapp mit 4:5 und vergrößerte seinen Vorsprung in der zweiten Runde sogar auf 11:15 Wertungspunkte. Am Ende fehlte dann wohl das letzte Fünkchen Kondition, so dass Waldenmayer noch ein knapper Punktsieg in letzter Sekunde gelang. Am Ende stand es 16:15 für Herbrechtingen und somit ging die Mannschaftswertung mit 2:1 in diesem Kampf aus (74kg: 2:1, 11:21).
Obwohl bereits seit dem Kampf von Mark Bühler alles entschieden war und sich die Weilimdorfer auf den zweiten Sieg in Folge freuen konnten, versuchte Stefan Vogt, ebenfalls in 74kg, gegen den starken Eduard Kruse zu kontern. Dem ehemaligen Dritten Deutschen Meister aus Herbrechtingen gelang in den sechs Minuten keine einzige technische Wertung. Nur durch die dritte Passivitätsermahnung, die Stefan einstecken musste, schaffte er es zu einem Punkt. Dass Kruse nicht viel gegen Stefan vorzubringen hatte, zeigten auch seine beiden Passivitätsermahnungen (74kg: 2:0, 13:21). Am Ende konnten die Weilimdorfer mehr als zufrieden mit dem 13:21 Sieg sein!

Nicht so gut klappte es, leider auch in Folge, für die zweite Mannschaft der Weilimdorfer. Die einzigen technischen Punkte konnte Catalin Vitel durch den Kampf in 60kg gegen Marco Weiszhar erzielen. Er besiegte seinen Gegner in nur 1:16 Minute überlegen. Die anderen acht Punkte für Weilimdorf kamen durch das Fehlen eines Gegners auf Herbrechtinger Seite in 120kg und 74kg zu Stande. Am Ende siegte Herbrechtingen dennoch klar mit 24:12 Punkten.

Der nächste Heimkampf findet am Samstag, 21. September in der Wolfbuschturnhalle statt. Es kommt zum Duell zwischen der SGW und dem AB Aichhalden, die SGW II misst sich mit der TSG Nattheim II. Kampfbeginn ist wie gewohnt 17.30 bzw. 19.30 Uhr. Die Ringerabteilung freut sich auf Ihr zahlreiches Kommen. Ebenfalls am 21. September startet die Saison für die Weilimdorfer Jugendmannschaft, die in Ehningen auf die KG Musberg/Holzgerlingen und den TSV Ehningen trifft.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.