img_7389-geehrte

Ehrenamtlich zu arbeiten ist ein Gewinn, wenn man es richtig macht!

Traditionell Mitte Oktober ehrt das Bezirksamt, der Bezirksbeirat von Weilimdorf und die Betreuungsstadträte der Landeshauptstadt 50 Menschen aus dem Stadtbezirk, die sich durch ehrenamtliches Engagement in den letzten Jahren hervorgehoben haben. Auch in diesem Jahr wurden vier Personen wieder besonders gelobt und ausgezeichnet.

Traditionell Mitte Oktober ehrt das Bezirksamt, der Bezirksbeirat von Weilimdorf und die Betreuungsstadträte der Landeshauptstadt 50 Menschen aus dem Stadtbezirk, die sich durch ehrenamtliches Engagement in den letzten Jahren hervorgehoben haben. Auch in diesem Jahr wurden vier Personen wieder besonders gelobt und ausgezeichnet.

“Ehrenamtlich zu arbeiten ist ein Gewinn, wenn man es richtig macht!”, so Bezirksvorsteherin Ulrike Zich in ihrer Begrüßungsrede vor den Ehrenamtlichen und ihren Partnern, die bekanntlich das Engagement ihrer Lebenspartner meist nicht nur einfach bzw. irgendwie akzeptieren: “sondern Toleranz geht in Mitwirkung unter”, attestierte Zich vor allem den vier Personen, die an diesem Abend besondere Würdigungen mit der Ehrenmünze der Landeshauptstadt Stuttgart bzw. sogar mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg erhielten.

So wurde Sieglinde Rohrberg mit der Ehrenmünze der Landeshauptstadt Stuttgart für ihre bereits seit mehr als 10 Jahren anhaltende ehrenamtliche Tätigkeit in der Altenwohnanlage am Lindenbachsee ausgzeichnet. Sie ist zudem seit rund sieben Jahren ehrenamtliche Leiterin des Besuchsdienstes, in dem rund 30 Ehrenamtliche tätig sind, ebenso kümmert sie sich um weitere 40 Ehrenamtliche in anderen Tätigkeitsbereichen des Hauses, um sie zu integrieren. “Ganz nebenbei” organisiere sie Feste und Feiern wie Ausflüge, betreut einen fahrbaren mobilen Kiosk wie Betreuungs- und Kreativgruppen in der Altenwohnanlage.

Ebenso mit der Ehrenmünze der Landeshauptstadt Stuttgart gewürdigt wurde Gerhard Grohs für sein ehrenamtliches Engagement bei der SG Weilimdorf. Dort ist er seit 2004 Mitglied des Fördervereins für Ringkampfsport in Weilimdorf e.V., seit 2005 sogar der erste Vorsitzende. Er kümmert sich hauptsächlich um die Nachwuchs- und Jugendarbeit, die Zusammenarbeit mit den Schulen, um Kinder für die doch etwas ungewöhnlichere Sportart des Ringens zu begeistern. Unter seiner Leitung hat sich die Mitgliederzahl des Fördervereins alleine in den letzten fünf Jahren verdoppelt.

Franz Habermüller aus Hausen erhielt die Ehrenmünze der Landeshauptstadt Stuttgart für seine mehr als 30jährige Mitgliedschaft in der Bürgervereinigung Hausen e.V., für die er seit 1997 als Vorsitzender tätig ist. Habermüller und seiner Ehefrau ist es zu verdanken, dass sich die Vereinsmitglieder und interessierte Bürger jeden Freitag zu einem gemütlichen Beisammensein treffen, bei dem auch Fragen aus dem Kreise der Bürger beantwortet und Probleme angesprochen werden können. Der Verein organisiert seit vielen Jahren unter Führung von Habermüller Veranstaltungen, die inzwischen zu einer Tradition in Hausen geworden sind, wie z.B. der Weihnachtsmarkt, einer Weihnachtsfeier und das Weihnachtskonzert mit dem Posaunenchor Weilimdorf. Besonders beliebt ist in Hausen der “lebendige Adventskalender”.

Frisch ans Revers geheftet wurde Dieter Benz durch Bezirksvorsteherin Ulrike Zich die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg für seine mehr als 25 Jahre bereits andauernde Arbeit des Förderverein Schulverein der Wolfbuschschule e.V.. Benz gründet den Verein im Jahr 1990, der dazu dient, die Erziehungs- und Bildungsarbeit an der Wolfbuschschule ideel und materiell zu fördern und zu unterstützen. Ebenso stellt der Verein Sach- und Geldmittel für zusätzliche oder ergänzende Anschaffungen zur Verfügung. Hinzu kommen die Organisation von Schulfesten, dem Jazz-Frühschoppen im Sommer und die Teilnahme am Weihnachtsmarkt auf dem Löwen-Markt. Federführend beteiligt war bzw. ist Dieter Benz am von der EU geförderten Comenius-Programm, das die Zusammenarbeit von Schulen aller Schulstufen und -formen innerhalb der Europäischen Union fördert.

Im Anschluss an die Würdigungen bewirtete das Team des Holiday Inn unter Leitung von Alexandra Meierhans die mehr als 100 Gäste mit kalten und warmen Speisen. Das Muse e.V. aus Weilimdorf sorgte am Bürgerempfang für die musikalische wie gesangliche Umrahmung, so dass der Abend bei langen Gesprächen und Gedankenaustausch gemütlich ausklingen konnte.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im