m1_hbi-flein_hannes-im-angriff_nov17_3269v2_insta

Ersatzgeschwächte Hbi schnuppert am Punktgewinn

(MZ) Am vergangenen Sonntag reiste die Hbi Weilimdorf/Feuerbach zum schweren Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn TV Flein, der noch im Rennen um die Aufstiegsplätze ist.

Mit der Truppe von Trainer Krunoslav Jelinic wartete nicht nur der torgefährlichste Angriff der Landesliga auf die Nord-Stuttgarter, sondern auch eine extrem heimstarke Mannschaft die sich vor eigenem Publikum bisher nur Tabellenführer HC Oppenweiler-Backang 2 geschlagen geben musste. Und dann musste man auf Seiten der Hbi auch noch den Ausfall von drei wichtigen Abwehrstützen kompensieren, da Felix Klein, Leon Jungk und Jörg Eisenhardt die Fahrt ins Unterland nicht mit antraten. Dafür erhielt man in Form von Marius Schäufler und Colin Rieker Verstärkung aus der zweiten Mannschaft. Trotz der Widrigkeiten wollte sich die Hbi W/F nicht von vornherein kampflos geschlagen geben und sich deutlich besser präsentieren als bei der krachenden 22:37-Heimniederlage im Hinspiel.

Die Gäste aus dem Stuttgarter Norden kamen gut in die Partie und David Martin erzielte den ersten Treffer der Begegnung zum 0:1, auch in der Folge legten die Gäste jeweils einen Treffer vor bis zum 3:4 durch Jan Diller nach sieben Spielminuten. Dann nutzte der TV Flein die erste Zeitstrafe gegen die Hbi um beim 6:4 nach knapp 10 Minuten zum ersten Mal in Führung zu gehen. Danach dominierten dann meist die Angriffsreihen auf beiden Seiten, die Hbi bekam den starken Fleiner Mittelmann Tim Gröger nicht in den Griff der entweder selbst erfolgreich war oder gut für seine Mitspieler vorlegte. Aber die Hbi nutzte ihre Stärken im Tempospiel und blieb so weiter an den Gastgebern dran, wie beim 11:10 durch Pepe Fritz in der 16. Minute. Die nächste Unterzahlsituation sorgte dann beim 14:10 für die erste etwas deutlichere Führung für den TVF, aber die Hbi zeigte an diesem Tag eine starke Moral und lies sich weiter nicht abschütteln und hatte beim 15:14 durch einen verwandelten Strafwurf von Christian Heidt fünf Minuten vor der Pause wieder Tuchfühlung aufgenommen. Aber es kam noch besser, denn nach dem 16:14 der Fleiner vernagelte Nick Schmitt sein Gehäuse und vorne sorgte ein Dreierpack der Hbi W/F durch Jan Diller, David Martin und Yannik Siegmund für die knappe 16:17-Halbzeitführung der Gäste.

Auch der Start in die zweite Hälfte war verheißungsvoll, denn Luca Jagsch und David Martin erhöhten schnell auf 16:19. Aber der TV Flein schlug zurück und übernahm nach dem 18:20-Rückstand mit einem 5:0-Lauf zum 23:20 nach 37 Minuten wieder die Führung, profitierte dabei aber auch von einer doppelten Zeitstrafe gegen die Nord-Stuttgarter. Nach 40 Minuten sorgte der zur Halbzeit eingewechselte Benjamin Seeger mit einem gehaltenen 7m für eine Initialzündung denn die Hbi machte aus einem 26:22-Rückstand durch einen Doppelpack von Pepe Fritz und einem Tor von Christian Heidt wieder ein 26:25 in der 45. Minute. Allerdings machte man sich dann das Leben mit einem unnötigen Wechselfehler wieder selbst schwer, aber 10 Minuten vor dem Ende war man nach einem Treffer von Tim Petschinka beim 28:27 weiter auf dem Weg zu einem Punktgewinn. Aber mit fortschreitender Spieldauer merkte man dem ein oder anderen Spieler den Substanzverlust aufgrund der fehlenden Wechseloptionen an, so dass man in der Abwehr einen Schritt zu spät war bzw. sich im Angriff jetzt zu viele Fehler leistete die der TV Flein im Stile einer Spitzenmannschaft gnadenlos bestrafte und sich bis zwei Minuten vor dem Ende vorentscheidend auf 32:27 absetzten konnte. Damit war das Spiel entschieden, aber die Hbi bestätigte ihre starke kämpferische Vorstellung auch in den letzten Minuten und sorgte bis zum Endstand von 33:30 noch für Ergebniskosmetik. Während die Hbi Weilimdorf/Feuerbach mit 23:17-Punkten weiter auf Platz 5 steht, hat der TV Flein nach den Niederlagen von Mundelsheim und Weinstadt mit 28:12-Punkten jetzt wieder berechtigte Hoffnungen auf Platz 2 der zu Aufstiegsspielen in die Württembergliga berechtigt.

Hbi-Trainer Michael Zimmermann war nach dem Schlusspfiff sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Truppe: “Vor dem Spiel hatte ich, im Unterschied zum Hinspiel, 60 Minuten Kampf und Wille von der Mannschaft gefordert, das ist uns denke ich sehr gut gelungen. Wir haben trotz einiger Ausfälle auswärts bei einer Spitzenmannschaft lange am Punktgewinn geschnuppert. Letztlich hat man, speziell in den letzten 10 Minuten, schon den Kräfteverschleiß bei einigen gemerkt zumal wir auch viel in Unterzahl agieren mussten. Aber wenn wir diese Leistung mit in die letzten 6 Saisonspiele nehmen, bin ich sehr optimistisch das wir unser Punktekonto noch weiter erhöhen und eine gute Saison erfolgreich zu Ende spielen!”

Herren: TV Flein I – Hbi W/F I 33:30 (16:17)

Die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielte in folgender Aufstellung:
Im Tor: Nicolai Schmitt, Benjamin Seeger
Feld: Hannes Diller, Jan Diller (3), Pepe Fritz (5), Christian Heidt (6/4), Luca Jagsch (3), David Martin (6), Tim Petschinka (4), Colin Rieker, Marius Schäufler, Yannik Siegmund (3), Robin Wegfahrt

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.