logo-hbi-handball-logo-farbig2009

Geschafft – Hbi holt die Meisterschaft: Aufstieg in die Landesliga!

Die Hbi Weilimdorf/Feuerbach steigt nach achtjähriger Abstinenz wieder in die Landesliga auf. Der Jubel von Spielern, Trainer und Fans kannte am vergangenen Samstag keine Grenzen.

Die Hbi Weilimdorf/Feuerbach steigt nach achtjähriger Abstinenz wieder in die Landesliga auf. Der Jubel von Spielern, Trainer und Fans kannte am vergangenen Samstag keine Grenzen.

Durch den 25:21 Erfolg beim TV Obertürkheim sicherten sich die Nordstuttgarter vorzeitig den Titel und den damit verbundenen Aufstieg. „Wir haben uns das absolut verdient“, jubelt Hbi-Trainer Stephan Christ.

Die Partie ist schnell erzählt, zwei starke zehn Minuten zu Beginn der beiden Halbzeiten reichten am Ende für den verdienten Erfolg beim TV Obertürkheim. 10:4 im ersten Durchgang und 24:15 im zweiten Durchgang brachten die Vorentscheidung. Zwischenzeitlich hatten die Gastgeber auf 11:14 zur Halbzeit verkürzen können. „Alles in Allem ein absolut verdienter Erfolg“, so Hbi-Trainerin Marion Stuwe.

Am Ende betrieben die Gastgeber noch Ergebniskosmetik, verkürzten schließlich noch auf 21:25. Dass es nicht mehr enger wurde, dafür sorgten mal wieder die zwei starken Torhüter Carsten Witt und Nicolai Schmitt.

Am Ende war es nur noch Jubel und der soll zum letzten Heimspiel noch einmal entfachen. Am kommenden Samstag steht das letzte Saisonspiel an und damit verbunden die Feierlichkeiten der Meisterschaft.

Nicolai Schmitt, Carsten Witt (TW), Markus Gref (3), Jan Diller (3), Luca Jagsch, Rene Fritz (1), Ralph Binder, Robin Grob (2), Pepe Fritz (7), Leon Jungk, Yannick Siegmund (4/2), Tim Wurster (4/3), Felix Klein (1), Per Laukemann

Aus der Handballszene – Stimmen und Emotionen zum Spiel – nicht ganz ernstgemeint 😉

Robin Grob („30ger Päckle“): „Kein Tabata und keine Intervallläufe mehr, das ich das noch erleben darf“

Rene Fritz („Kirsche Fritz“) zu seinem Comeback nach dem Kreuzbandriss: „Hab den Jungs schon vor Wochen gesagt, macht euch keine Sorgen, wenn ich zurückkomme fahren wir die Kiste nach Hause. Is halt so, wenn man die Kirsche auf der Torte ist“, lacht das Schlitzohr Fritz.

Pepe Fritz: „Bin froh das ich spielen durfte, beim Kicken hab ich den Trainer echt verärgert, außerdem hat er mir meine Ausflüge nach Freudenstadt verziehen. Mit sieben Tore hab ich heute meinen gewohnten Anteil zum Sieg beigetragen ;)“

Per Laukemann (die Schlange „Kaa“): „Malle wir kommen, sollte ich Zuhause mal anmelden“.

Markus Gref (Kapitän): „Bin stolz auf die Jungs – Meister – geschafft!!!, Mir tut jetzt aber echt alles weh, brauch dringend ne Pause“.

Nicolai Schmitt: „Bin noch nie Aufgestiegen, wie geil sich das anfühlt, darf jetzt ruhig öfters passieren“.

Carsten Witt: „Danke Marion (anm. Marion Stuwe organisierte u.a. das HBI-Torwarttraining), ein Jahr intensives Torwarttraining zahlt sich aus, selbst in meinem Alter lernt man noch was“

Jan Diller (Vize-Kapitän): „Naja, irgendwie war es ja klar, dass wir das hinbekommen, so schwer war es ja doch nicht….., nee, Danke dem Trainerteam – auch für den Erzieherischen Beitrag ;)“

Luca Jagsch (HBI-Youngster): „Landesliga …., mmmh, ganz gut eigentlich“

Ralph Binder: „Lorch ist mein Lieblingsgegner, Mist gegen die spielen wir nächstes Jahr nicht mehr“

Leon Jungk („Stute“): „Danke Kevin, Du hast mir die Augen geöffnet, und das mit der Primzahl weiß ich jetzt auch“

Yannick Siegmund (jüngster HBI-Akteur und Saisonentdeckung): „Meister ist man nur einmal im Jahr – bis nächstes Wochenende –Ausnahmezustand“.

Tim Wurster („Wurschter“): „Ich fühl mich so erleichtert, glaubt mir, dass is bei mir nochmal Intensiver“

Gidi Kull: „Ich glaub so ein Titel wirkst sich auch auf andere Lebensbereiche aus, haha darauf freue ich mich noch mehr, Spass…., HBI-mein Leben lang“

Felix Klein: „Thailand war schon schön, aber Meisterschaft ist mal so was von Wahnsinn“

Lukas Vorpahl: „Ich bin froh, dass man unter dem Trainer nach dem Spiel rauchen durfte, dass das gar nicht so viel anrichtet hat man ja gesehen“

Marius : „Freue mich – für die Jungs und die HBI“

Eckart Petig: „Dachte die bekommen das nie hin, also hiermit seid ihr auf meinen Hof in Ostwestfalen eingeladen“

Marion Stuwe (HBI-Trainerin): „Dass die Laufleistungen am Ende der Runde so nachgelassen haben, verärgert mich schon, denke wir sollten die Trainingswoche nochmal nutzen, dass zu verbessern – aber erstmal Glückwunsch Jungs –hat Spass gemacht- Erfolg macht bekanntlich hungrig“

Stephan Christ (HBI-Trainer): „Da ist das Ding, die HBI ist jetzt wieder da angekommen, wo sie hingehört!“

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.