hbi_logo

HBI Landesliga: Aus der Hallenzauber!

Einmal muss jede Siegesserie für die Handballer des Hbi Weilimdorf / Feuerbach vorbeigehen, doch dass dies ausgerechnet auswärts gegen den unmittelbaren Konkurrenten SG Ludwigsburg / Eglosheim passiert, hatte niemand gehofft. Die Situation vor dem Spiel war für die Hbi eigentlich mehr als positiv. Gestärkt durch drei Siege in Folge und durch die Tatsache, dass durch einen Sieg sich die Mannschaft ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk bescheren konnte, hätte man kämpferischen und energischen Handball von den Nord-Stuttgartern erwarten können. Doch leider kam Alles anders als erhofft und gewünscht. Die SG Ludwigsburg / Eglosheim zeigte von Anfang an, dass sie dieses Spiel gewinnen wollte, um die Niederlage im Hinspiel gegen die Hbi zu relativieren. Wiedereinmal stand die Abwehr der Hbi im Mittelpunkt des Geschehens. Diesmal aber war es gleichzeitig das Sorgenkind. Zweikämpfe wurden nicht angenommen und durch geschickte Kreisanspiele konnte die Hbi-Abwehr immer wieder überwunden werden. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass es schon bald 7 : 2 für die Heimmannschaft stand. Doch ans Aufgeben dachte niemand und so kämpfte man um jedes Tor. Zur Halbzeit konnte man ein versöhnliches 15 : 12 erspielen. Die Hbi nutzte in der ersten Hälfte ihre klaren Torchancen nicht und konnte den Gegner auch nicht an ihren Gegenstößen hindern, die meist sicher über den Kreis abgeschlossen wurden.

In der Halbzeitpause motivierte Trainer Ralph Dittrich seine Mannschaft und schickte sie mit neuen taktischen Anweisungen zurück ins Spiel. Doch leider war der Trainer von Ludwigsburg auch nicht untätig gewesen und hatte seinerseits geschickte Anweisungen gegeben, um die Hbi weiter auf Abstand zu halten. Das Spiel der Nord-Stuttgarter erlebte einen regelrechten Bruch und die Heimmannschaft konnte wieder davon ziehen. Nach 45 Minuten stand es 28 : 19. Bei diesem Spielstand war allen klar, dass das Spiel nicht mehr zu gewinnen war. Nun versuchte man wenigstens den direkten Vergleich gegen Ludwigsburg zu gewinnen, was soviel bedeutet hätte, dass die Hbi nur mit zwei Toren Differenz verlieren durfte. So schaffte man es zwar den Vorsprung schmelzen zu lassen, aber leider nicht weit genug. Somit endete das Spiel mit 31 zu 25. Die Konsequenz für die Hbi Weilimdorf / Feuerbach ist, dass sie nun auf dem achten Platz überwintern müssen, hinter dem SG Ludwigsburg / Eglosheim.

Auch wenn die Mannschaft nicht mit einem Sieg in die Winterpause gehen konnte, blieb eine positive Stimmung. Immerhin schaffte man, sich aus einem Tief aus eigener Kraft heraus zuspielen und den ein oder anderen Favoriten ein wenig zu ärgern. Die Hbi ist erst einmal wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Jetzt heißt es für die spielfreie Zeit entspannen und die ganzen kleinen und großen Wehwechen auskurieren, um dann im neuen Jahr daheim gegen den VfL Waiblingen zu bestehen. Alle Handballer und Betreuer der Hbi Weilimdorf / Feuerbach wünschen Ihnen fröhliche und erholsame Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle. 

hbi_20201017_hsku_herrenberg_vs_weibliche_b_jugend_fackel_ab_ins_tor

Herrenberg chancenlos gegen die Hbi

(GH/SG/JD) Die weibliche B1-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach fuhr letzten Samstag zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Herrenberg zur SG H2Ku Herrenberg. Mit dabei die Trainer Hannes und Jan Diller und einige