hbi_logo_blue2007

HBI: Wille und Trainingsbeteiligung reichen nicht

Die Landesliga Handballer der Hbi Weilimdorf/Feuerbach empfingen am Sonntag Nachmittag den TV Mundelsheim, der im oberen Tabellendrittel platziert ist. Es war schon vor Spielstart klar, dass Mundelsheim die klare Favoritenrolle inne hatte, doch der Glaube der Hbi doch noch ein paar Punkte in dieser Saison zu sammeln, besteht noch immer. Vor Beginn der Partie war klar, dass mit Nicolai Schmitt und Fabian Brosi zwei Mannen aus der Startformation aus privaten Gründen fehlen sollten. Trainer Tim Siegesmund und Co-Trainer Nadir Arif hatten trotz den Ausfällen eine komplette Mannschaft zur Verfügung.

Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr nervös. Die Anfangsphase begann sehr verhalten in Bezug auf das Torewerfen. Nach 15 Minuten waren die Mundelsheimer mit 5:7 in Führung. Die Hbi spielte auf etwa dem selben Niveau wie der Gegner, aber leider nur bis zu diesem Spielstand. Danach schlichen sich wieder viele Passfehler und Fangfehler ein. Die Mannschaft wirkte sehr nervös und etwas übermotiviert, alles richtig machen zu wollen. Es wurden wieder klare Chancen nicht verwertet, was zur Folge hatte, dass Mundelsheim immer wieder mit schnellen Gegenstößen zu einfachen Toren gelangen. Auch nicht die gute Leistung von Peter Rollman, der die ein oder andere Parade zeigte, konnte es verhindern, dass die Hbi mit einem Rückstand von 7:13 in die Halbzeitpause ging.

Nach der Halbzeit merkte man der Hbi an, dass die Mannschaft an sich glaubt und auch zu Kämpfen bereit ist. Die Abwehr aggierte sehr aggressiv, so dass der Gegner große Probleme hatte, den Ball einfach ins Tor der Hbi zu befördern. Auch die Einstellung im Angriffsspiel war eine andere wie vor der Halbzeit, so dass die Hbi zeigte, dass sie auch mitspielen kann auf dem Niveau anderer Landesligamannschaften. Die Hbi kämpfte sich auf 16:19 heran, so dass man als neutraler Zuschauer die Chance sah, vielleicht doch die Sensation zu schaffen. Doch nach ca. 40 Minuten schlichen sich wieder Fehler ein, die es dem Gegner erlaubten, durch schnelle Gegenstöße einfache Tore zu machen. Auch die Chancenverwertung war zu diesem Zeitpunkt miserabel. Lediglich Sören Wolf und Sören Naujoks zeigten eine gute Treffsicherheit. Der Bruch im Spiel spiegelt sich auch im Spielverlauf wider, der zeigt, dass die Hbi von der 40ten bis zur 50ten Minute nur zwei Tore erzielte, so dass die Mundelsheimer noch zum 22:34 Endstand erhöhen konnten.

Nach dem Spiel merkte man der Enttäuschung der Spieler der Hbi an, dass mehr drin gewesen wäre, wenn man die einfachen Fehler vermeiden hätte können sowie die Trefferquote erhöhen hätte können, denn die Gegner aus Mundelsheim wären mit ihrer Leistung am Sonntag schlagbar gewesen.

Es spielten:

Tor: Florent Stephan, Peter Rollmann

Feld: Sebastian Buchfink (5/4 Siebenmeter), Gideon Kull (1/1), Steffen Heise, Urs Wetzel (1), Per Laukemann, Sören Naujoks (4), Max Wildenmann, Ralf Binder (1), Thomas Weber (2) und Sören Wolf (8/2).

Ähnliche Beiträge

Logo des Förderverein Weilimdorf RINGEN

20 Jahre FRW Jubiläum

(SST) Der FRW fördert den Ringkampfsport in Weilimdorf und das schon seit 20 Jahren!