bb18052011-spielflaechen

Jahresbericht 2011 “Spielflächen in Weilimdorf” dem Bezirksbeirat vorgestellt

Am Mittwochabend, 19. Mai 2011, stellten Günther Hertfelder und Angela Eckel vom Garten und Friedhofsamt Stuttgart dem Weilimdorfer Bezirksbeirat den Jahresbericht “Spielflächen in Weilimdorf” vor: im Ortsbezirk gibt es vier “Brandpunkte” mit raschem Handlungsbedarf. Allein die Finanzierung steht nicht.

Die Lebensdauer eines Spielplatzes beträgt – je nach Gerät und Ausstattung etwa sechs bis zwölf Jahre – und in die Jahre gekommen sind die Spielplätze Gäublick, Löwen-Platz, Muggenstirmer Straße und Beim Esel. Der Gäublick ist aber bereits seit Jahren ein Brennpunkt, denn hier gibt es schon seit Jahren kein Spielgerät mehr. Die Neuanlage wurde immer wieder verschoben, da neue Anwohner erwartet wurden bzw. die Gelder im Haushalt der Landeshauptstadt Stuttgart nicht bereit gestellt wurden. Hertfelder und Eckel wollen nun für den Doppelhaushalt 2012/13 einen neuen Anlauf für Weilimdorfs Sorgenkind bei den Spielflächen nehmen: die Hoffnung stirbt zuletzt.

Umgestaltet werden soll auch der Spielpunkt am Löwen-Markt, in der Muggensturmer Straße muss dringend Spielgeräte-Ersatz geleistet werden, die Um- und Neugestaltung Beim Esel hat bereits begonnen und wird bis zum August abgeschlossen sein. Im September werden auch ca. 70.000 Euro in die Sanierung der Besucherplattform auf dem “Grünen Heiner” investiert – hier ist eine Stahlkonstruktion angedacht, die das marode Holz ersetzen soll. Am Bolzplatz Mähdachwiese werden für 5.000 Euro neue Tore installiert, am Lindenbachsee wird der Rundweg behindertengerecht für rund 25.000 Euro umgebaut.

Für den Doppelhaushalt 2012/13 ist die Wunschlist von Hertfelder und Eckel an die Stadtverwaltung lang: 50.000 Euro werden in naher Zukunft für das Seeufer sowie Gerät- und Bankersatz am Lindenbachsee benötigt, rund 70.000 Euro braucht der Bolzplatz am Jugendhaus Giebel für ein neues Ballfanggitter, das “in den Seilen” hängt. 65.000 Euro werden erneut für den Gäublick angemeldet, 35.000 Euro sind für den Geräteaustausch in 2012 für den Spielplatz Wormser Platz avisiert.

Die Bezirksbeiräte sind nun aufgefordert, ihren Gemeinderatsfraktionen diese Spielflächen-Brennpunkte zu vermitteln, damit 2012/13 ausreichend Gelder für die Sanierung zur Verfügung steht.

Ähnliche Beiträge