BB16072008

Mitteilungen aus dem Bezirksbeirat

Bei der Vergabe von Budgetmitteln hat der Weilimdorfer Bezirksbeirat drei neue Projekte im Stadtbezirk mit einem Gesamtvolumen von 2.000 Euro bezuschusst. Die Projekte “Demenz im Alltag”, das “Kinderforum Weilimdorf” sowie das Projekt “Giebel leuchtet” können nun mit einer soliden finanziellen Basis ihre Arbeit fortsetzen. Im Rahmen des Seniorenherbstes 2008 werden für “Demenz im Alltag” am 10. und 29. September, sowie am 14. und voraussichtlich 21. Oktober vier Veranstaltungen durchgeführt werden. Damit soll das gesellschaftliche Tabu-Thema mehr in die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit gerückt werden. Da die Veranstaltungsreihe gemeinsam mit den Bezirksämtern Weilimdorf und Feuerbach durchgeführt werden, haben beide Bezirksbeiratsgremien aus den Budgetmitteln nun je 500 Euro zugesagt.

Das Kinderforum Weilimdorf wird am 23. Oktober 2008 im Stadtbezirk durchgeführt und soll für die rund 600 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren im Gebiet Pfaffenäcker und Reisach angeboten werden. Im Rahmen des Forums sind die Kinder aufgefordert, ihre eigenen Anliegen und Ideen einzubringen und am Ende werden Paten aus dem Stadtbezirk und der Stadtverwaltung versuchen, diese Anliegen weitmöglichst umzusetzen. Das Kinderforum bekam daher nun vom Bezirksbeirat zur Finanzierung 1.000 Euro zugesagt.

Für den 25. Oktober sah die “Soziale Stadt Giebel” Themengruppe 2 (soziales und kulturelles Miteinander) im Stadtteil die Kulturaktion “Giebel leuchtet” vor. Dies sollte in Anlehnung an die 1. Kulturnacht im März die Fortsetzung werden. Die Organisationskosten belaufen sich auf rund 1.500 Euro, die zu 1.000 Euro von Fördermitteln der “sozialen Stadt” und nun zu 500 Euro vom Bezirksbeirat getragen werden. Allerdings wird wohl das Projekt aus Termingründen auf den März 2009 verschoben. Jedoch sicherten die Bezirksbeiräte schon jetzt auch die Gelder für das kommende Jahr zu.

Einstimmig abgesegnet wurden auch der interfraktionelle Antrag der Bezirksbeiratsparteien an die Stadtverwaltung, im Pfaffenäcker ein “Infoeck-Treff” für Sprachkurse, Handarbeiten sowie allgemeine Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche einzurichten. Durch die Anmietung der ehemaligen Gaststätte “Arabesque” in der Kaiserslauterer Straße 14 wäre der erforderliche Raum bereits vorhanden und müßte lediglich angemietet und renoviert werden. Bezirksvorsteherin Ulrike Zich befürwortete das Projekt ebenfalls, wies aber darauf hin, das weitere Organisationen mit in das Projekt einbezogen werden sollten, damit der Mietvertrag auf einer soliden Nutzungsfrequenz zustande kommt.

Einstimmig fordert der Bezirksbeirat auf Anregung von Dieter Benz (SPD) auch die Stadtverwaltung und das Tiefbauamt auf, den Gehwegbelag auf einer Seite der Ditzinger Straße zwischen dem alten Rathaus und der Linde mit einem glatten Belag auszustatten. Derzeit haben vor allem Senioren mit Gehhilfen (wie Rollatoren) massive Probleme, sich auf dem rauhen Pflaster-Gehweg fortzubewegen.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im