stefan_vogt_vs_gerhard_tenhuendfeld

Niederlage der SG Ringer gegen die Kampfgemeinschaft Baienfurt/Ravensburg/Vogt

Der SGW scheint zum Ende der Saison ein wenig die Luft auszugehen. Gegen die Kampfgemeinschaft aus Baienfurt/Ravensburg/Vogt gab es eine 20:17-Niederlage.

Da half es auch nichts, dass die Stimmung in der sehr gut gefüllten Halle wieder einmal grandios war, was zu großen Teilen an den SGW-Fans lag, die extra mit einem Bus angereist waren und mit ihren Schals und Mützen einen grün-weißen Fanblock bildeten.

Den K.O. eingeleitet hatte bereits der zweite Kampf, denn im Fliegengewicht hatte man sich einen knappen Sieg für Weilimdorf erhofft. Stattdessen wurde Krzysztof Mudrecki bei einer eigenen Griffaktion von Lukas Buck abgefangen und geschultert (SN 4:0).
Zuvor hatte Tomasz Kierpiec für Weilimdorf in einem vorgezogenen Kampf gegen den starken Rico Troltsch mit 3:0 vorgelegt (PS 0:3).
Nichts zu holen gab es dagegen im Schwergewicht für Andreas Werft (SGW) gegen Micheil Tsikovani, der sich auch nicht von Andys Spezialgriffen überraschen ließ (SN 4:0, Zwischenstand 8:3).
Und auch im Halbschwergewicht gingen die Punkte an den Gegner. Allerdings verteidigte Behar Rohleder bis zum Schluss gegen Paul Potapov, so dass daraus am Ende nur ein einfacher Punktsieg wurde (PN 3:0, 11:3).
Im Bantamgewicht verkürzte Paul Heiderich erwartungsgemäß den Vorsprung der Gastgeber, indem er seinen Gegenüber Simon Tenhündfeld bereits nach einer halben Minute auf die Schultern zwingen konnte (SS 0:4, 11:7).

Bis 84 kg gelang es dann Marc Bühler den Kampf wieder ein bisschen spannender zu gestalten. Mit einem verdienten Punktsieg über Christoph Dornfeld kam die SGW wieder bis auf einen Zähler heran (PS 0:3, 11:10).
Es folgte ein äußerst spannender Vergleich im Leichtgewicht zwischen Alexandros Pilavidis (KG) und Feim Gashi (Weilimdorf). Der Baienfurter hatte ungewöhnlich lange zu knabbern am Weilimdorfer, weil sich dieser immer wieder aus Situationen befreien konnte. Nach zwei Entscheidungen durch Zwiegriff siegte der Ringer der Gastgeber schließlich nach Punkten (PN 3:0, 14:10).
Das längste Duell des Abends trugen die Kontrahenten Kevin Strecker (SGW) und Alexander Schaich (KG) bis 84 kg im griechisch-römischen Stil aus. Über die volle Distanz von fünf Runden wechselten sich die Führungspositionen immer wieder ab, ehe Kevin die finale Runde für sich entscheiden konnte (PS 2:3, 16:13).
Im vorletzten Kampf musste Daniel Vogt alles riskieren gegen Sebastian Stamm, damit noch die Chance auf einen Mannschaftssieg bestehen blieb. In den ersten beiden Runden ließ er nur wenige Wertungen zu, doch in der dritten Runde wurde er äußerst umstritten auf Schulter abgepfiffen (SN 4:0, 20:13), womit auch gleichzeitig der Mannschaftskampf zu Gunsten der Gastgeber entschieden war.
Zu einem versöhnlichen Ende konnte dann Stefan Vogt beitragen, der seinen Gegner Gerhard Tenhündfeld bereits in der ersten Runde schultern konnte (SS 0:4, Endstand 20:17).

Nun gilt es am letzten Kampftag am kommenden Samstag (22.12.) in der Weilimdorfer Lindenbachhalle die Saison mit Siegen zu beenden, auch wenn es sportlich um nicht mehr viel geht. Bereits um 15:15 bestreitet die Jugendmannschaft ihre letzten Kämpfe gegen den SC Korb und den TSV Benningen. Um 17:30 Uhr kämpft die SGW II gegen die TSVgg Münster und ab 19:30 Uhr startet der Oberligakampf zwischen der SGW und dem KSV Neckarweihingen. Im Anschluss feiern dann alle Ringer die erfolgreiche Saison!

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.