20171126_214108505_ios_ausgeschnitten

Niederlage der weiblichen HBI C-Jugend in Bietigheim

(GH/UF) Letzten Sonntag fuhr die weibliche C-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach mit geschwächtem Kader zum Titelfavoriten nach Bietigheim.

Nadine und Selena Frohna fielen verletzungsbedingt aus und auch auf drei weitere Stammspielerinnen musste bedingt durch Terminkonflikte verzichtet werden. So halfen dankenswerterweise Lara Holzapfel, Sophie Weckerlein und Nadine Wagner aus der D-Jugend aus und schnupperten ihre erste WOL-Luft.

Nichts desto trotz wollte man sich hier nicht kampflos geschlagen geben und so ging auch das erste Tor durch 7m von Lea Grießer auf das Konto der Hbi. Die Bietigheimerinnen benötigten etwas Zeit sich zu sortieren, konterten dann aber mit zwei Toren in Folge. Zwar glich Emely Maier in der 6. Minute zum 2:2 aus, aber dann zogen die Gastgeberinnen zum 5:2 davon. Mehrmals scheiterten Angriffe der Nordstuttarterinnen an der starken Torfrau aus Bietigheim oder die Latte war im Weg. Dafür konnte Caolan Stich von außen in der 10. Minute einen Treffer erzielen. Der Rückraum tat sich schwer im Angriff und auch das temporeiche Spiel, welches der Hbi sonst schnelle Tore brachte, fehlte heute. So gelang es allein Sophie Hilf aus dem Rückraum, die hart spielende Abwehr des SG BBM Bietigheim zu durchbrechen und drei Tore zu erzielen. In der Abwehr mangelte es an der Absprache und Bietigheim konnte die Hbi immer wieder durch eine zweite Kreisläuferin aus dem Konzept bringen und gekonnt ausspielen. So ging man mit 17:6 in die Kabine.

Das Spiel konnte nicht mehr gewonnen werden und so nutzte das Trainerteam um Hannes Diller, Jana Klein und Timo Deiner dies nach der Pause, um vermehrt zu wechseln und verschiedene Konstellationen auszuprobieren. Auch die drei D-Jugendspielerinnen kamen nun nacheinander zu ihrem Debüt in der Oberliga. Das Spiel wurde ruppiger, was den Nordstuttgarterinnen drei 7m brachte, die von Sarah Kraatz verwandelt wurden. Aber es blieb über die gesamte Distanz fair und auch der souverän pfeifende Christian Sturm musste nicht groß eingreifen. Die Mädels der Hbi versuchten es nun vermehrt über den Kreis und die Außen. So konnte Melina Eichinger vom Kreis abschließen und auch Katerina Menteli netze ihr erstes Tor in der Oberliga von außen ein. Doch leider kam man nach zwei weiteren Toren durch Sophie Hilf am Ende nicht über die 13 Tore hinaus und verlor mit 31:13.

Hannes Diller nach dem Spiel: “Das heutige Spiel war ein super Training für uns und auch der Nachwuchs aus der D-Jugend hat sich hier heute gut präsentiert. Im nächsten Spiel können wir hoffentlich wieder mit voller Mannschaft angreifen.”
Das Spiel verlangte heute viel ab von den Spielerinnen der Hbi. Sie mussten auf ungeübten Positionen spielen und waren in der ersten Halbzeit zunächst frustriert. Das Spiel wurde zwar verloren, aber jede Einzelne hat im Dienst der Mannschaft bis zum Schluss gekämpft und sich nie aufgegeben, was auch die zahlreichen Fans über das ganze Spiel mit lautstarker Unterstützung honorierten.

Das nächste Spiel der weiblichen C-Jugend findet am 9.12.2017, um 14:00 Uhr in der Feuerbacher Hugo-Kunzi-Halle gegen die TG Biberach statt.

Jugend: SG BBM Bietigheim I – Hbi W/F I 31:13 (17:6) – weibliche C-Jugend – WOL

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Marlene Fuchs
Feld: Sophie Weckerlein, Katarina Menteli (1), Lea Grießer(1/1), Sarah Kraatz (3/3), Emely Maier (1), Sophie Theissmann, Nadine Wagner, Lara Holzapfel, Melina Eichinger (1), Caolán Stich (1), Sophie Hilf (5)
Auf der Bank: Hannes Diller, Timo Deiner, Jana Klein, Nadine Frohna

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle. 

hbi_20201017_hsku_herrenberg_vs_weibliche_b_jugend_fackel_ab_ins_tor

Herrenberg chancenlos gegen die Hbi

(GH/SG/JD) Die weibliche B1-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach fuhr letzten Samstag zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Herrenberg zur SG H2Ku Herrenberg. Mit dabei die Trainer Hannes und Jan Diller und einige