behar_rohleder_ausheber

SG Weilimdorf Ringer: Wichtige Punkte gegen den Abstieg

Am vergangenen Wochenende holten die Weilimdorfer Ringer die ersten wichtigen Punkte in der diesjährigen Oberliga-Saison. Der TSV Herbrechtingen wurde bereits im Vorfeld als Mitabstiegskandidat gehandelt, dementsprechend konzentriert und motiviert gingen die SGWler ans Werk und siegten in einem hochspannenden Kampf mit 20:18.

Im Fliegengewicht stellte die SGW verletzungsbedingt keinen Ringer gegen Kàroly Kiss (OG 0:4).
Im Schwergewicht gab es für die zahlreichen Zuschauer gleich einen extrem spannenden Kampf zwischen Andreas Werft (SGW) und Paata Dvalidze (Herbrechtingen) mit ganz knappen Rundenausgängen. Nach der Maximalkampfzeit von fünf Runden hatte der Gast knapp die Nase vorn (PN 2:3, 2:7).

Aufholen konnte im Anschluss Paul Heiderich im Bantamgewicht, der mit Timo Schäfer keine Probleme hatte. Routiniert holte er einen glatten Punktsieg in drei Runden (PS 3:0, 5:7). Einen ganz starken Auftritt gab es auch von Behar Rohleder, der im Halbschwergewicht sein Gegenüber Tuncay Yildiz immer unter Kontrolle hatte. Durch konzentrierte Beinangriffe holte auch er einen Punktsieg (PS 3:0, 8:7) und brachte die SGW damit erstmals in Führung.

Und Feim Gashi konnte diese Führung vor der Pause noch ausbauen. Gegen die blitzschnellen Angriffe des SGWler hatte Luca Orsini nicht den Hauch einer Chance. Am Ende drehte Feim noch einmal richtig auf, verpasste aber den Sieg durch technische Überlegenheit knapp (PS 3:0, 11:7). Nach der Pause schmolz der Vorsprung allerdings rasant. Kevin Strecker wehrte sich in der Gewichtsklasse bis 84 kg griechisch-römischen Stil über drei Runden gegen Tobias Fischer. Die ersten beiden Runden hielt Kevin noch gut dagegen, in der dritten Runde konnte er die Niederlage durch technische Überlegenheit aber nicht mehr verhindern (TÜN 0:4, 11:11).

Den alten Abstand konnte die SGW durch Tomasz Kierpiec (Leichtgewicht bis 66kg griechisch-römischer Stil) wieder herstellen, der gegen Rico Strubel keine Schwächen zeigte und überlegen in drei Runden siegte (TÜS 4:0, 15:11). Damit machten die Weilimdorfer wieder einen großen Schritt in Richtung Mannschaftssieg.

Schon unmittelbar vor dem Kampf konnte man Mark Bühler (74 kg Freistil) ansehen, dass er die zum Sieg der Mannschaft erforderlichen Punkte unbedingt holen wollte. Er setzte seinen Gegner Marcel Strubel ständig mit Beinangriffen unter Druck und hatte ihn bereits in der ersten Runde am Rande einer Schulterniederlage. Mark gewann schließlich souverän drei der vier gerungenen Runden. Einziges Problem: durch eine der wenigen Fehlentscheidungen des Mattenleiters fehlte am Ende ein einziger Zähler um aus dem 3:1-Punktsieg eine technische Überlegenheit mit 4:1 zu machen.

Und das bedeutete vor dem letzten Kampf des Abends beim Stande von 19:15, dass Herbrechtingen noch zum Ausgleich kommen konnte. Bis 74 kg im griechischen-römischen Stil setzten die Gäste dabei mit Eduard Kruse auf einen ihrer besten Ringer. Dieser enttäuschte jedoch auf ganzer Linie und zeigte so gut wie keine Griffaktion, allerdings wusste das Weilimdorfer Urgestein Stefan Vogt auch geschickt gegenzuhalten und den Gästeringer nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Durch eine nichttechnische Wertung holte sich Stefan sogar die erste Runde. Auch danach fiel dem Ringer im blauen Gästetrikot nicht mehr viel ein, vielmehr versuchte er mit verzweifelten Kopfstößen gegen den Weilimdorfer anzugehen. Außer einer Verletzungsunterbrechung nach einem Cut unter dem rechten Auge von Stefan brachte dies aber nichts Zählbares mehr ein. Mit der 1:3-Rundenniederlage am Ende konnten die SGWler gut leben, schließlich bedeutete dies mit 20:18 die ersten lang ersehnten Punkte in der diesjährigen Oberligasaison.

Im Vorkampf der beiden zweiten Mannschaften unterlag die SGW unnötig mit 15:19 gegen den Gast aus Herbrechtingen. Nach seinem sensationellen Schultersieg der vergangenen Woche musste sich Vaclav Janoch diesmal selbst auf Schulter geschlagen geben. Neben einer weiteren Schulterniederlage von Björn Hinrichsen gab es Punktniederlagen von Alin Lenghen und Kevin Fauser. Für die SGW siegten Max Hubl (ohne Gegner), Stefan Stiber (Punktsieg), Daniel Möbius und Stephan Pfaffinger (beide mit Schultersiegen).

Am kommenden Samstag ringt die SGW II auswärts gegen den KSV Unterelchingen II und die erste Mannschaft ist beim AB Aichhalden zu Gast. Die nächsten Kämpfe vor heimischem Publikum können Sie am Tag der deutschen Einheit (Mittwoch, 3. Oktober) in der Lindenbachhalle erleben. Gegen die Mannschaften des TSV Ehningen wird ab 13:30 Uhr (Jugend) gerungen. Um 15:00 Uhr findet dann der Vorkampf und um 17:00 Uhr der Hauptkampf statt.

Ähnliche Beiträge