andy_werft_schultersieg

SGW: Wichtiger Heimsieg gegen Herbrechtingen

Das ist eine verrückte erste Oberligasaison für die Ringer der SG Weilimdorf. Da hatte man bis zum Ende der Vorrunde bereits unglaubliche 9 Punkte erzielt, doch nachdem am vergangenen Samstag auch alle Tabellenunteren punkten konnten, war die Abstiegszone wieder nur 3 Zähler entfernt.

Doch die Ringer und das Umfeld der SGW reagierten gelassen und besiegten an Allerheiligen souverän den direkten Ligakonkurrenten vom TSV Herbrechtingen mit 23:14. Aber es gilt nicht zu früh zu jubeln, denn in dieser Liga ist noch alles möglich. Prompt setzte es am vergangenen Samstag eine 21:17-Auswärtsniederlage gegen den AB Aichhalden.

An Allerheiligen begann es ganz gut für die Weilimdorfer: im Fliegengewicht verlor Catalin Vitel zwar erwartungsgemäß gegen Kàroly Kiss, allerdings gelang ihm ein wichtiger Rundengewinn (PN 1:3).
Den richtigen Startschuss in diese Begegnung gab aber Andreas Werft im Schwergewicht, der seinen eigentlich auch nicht zu unterschätzenden Gegner Jozef Apro bereits nach 20 Sekunden auf die Schultern legen konnte und danach sein traditionelles „Tänzchen“ aufführen konnte (SS 4:0, 5:3). Die Stimmung in der Halle schon zu diesem Zeitpunkt famos.

Eine eher einfache Aufgabe hatte Khagani Abbasov im Bantamgewicht, der den Nachwuchsmann Marco Weiszhar in drei Runden sehr deutlich auspunktete (TÜS 4:0, 9:3).

Ein Duell auf Augenhöhe gab es im Halbschwergewicht zwischen Behar Rohleder und Lars Strauß. Obwohl der Kampf nicht unspannend war, fielen weder im Stand noch in der Bodenlage Punkte. Der Mattenleiter sah den Gast jeweils als den aktiveren Ringer an, somit konnte der Herbrechtinger den Kampf gewinnen, allerdings wurde das gemäß Regelwerk nur mit 1:0 Wertungspunkten gezählt (PS 0:1, 9:4). Aus Weilimdorfer Sicht also ein sehr mannschaftsdienliches Ergebnis von Behar.
Im Leichtgewicht hatte Tomasz Kierpiec (SGW) gegen Eduard Kruse die Chance sich für seine bisher einzige Saisonniederlage im Hinkampf zu revanchieren. Aber auch er hatte ein ordentliches Stück Arbeit vor sich und überzeugte hauptsächlich im Bodenkampf. Mit seinem 3:1-Punktsieg (PS 3:1, 12:5) brachte er die Weilimdorfer bereits zur Pause auf die Siegerstrasse.

Wirklich alle Weilimdorfer Ringer erwischten einen perfekten Tag, auch Markus Laible legte gegen Markus Waldenmayer los wie die Feuerwehr und konnte seinen Gegner beinahe in der ersten Runde schultern. Danach konnte der Gast aber in der folgenden Runde ausgleichen, auch als Markus wieder die dritte Runde für sich entschied. Also wurde dieser Kampf als einziger an diesem Abend über fünf Runden ausgetragen, welche Markus mit etwas Glück im Zwiegriff gewinnen konnte (PS 3:2, 15:7).
Für die wirkliche Vorentscheidung sorgte dann Feim Gashi mit einem sensationellen Sieg über den vermutlich besten Herbrechtinger Ringer Mihai Vranceanu. Mit einer abwartenden Haltung brachte er den Gästeringer dazu immer wieder anzugreifen, doch Feim konterte jeweils geschickt und machte mit seinem Sieg so gut wie alles klar (PS 3:0, 18:7).

Auch Michael Berner wollte zu einem gelungenen Abend beitragen und er war sogar kurz davor die erste Runde sensationell zu gewinnen. Doch sein Gegner Tobias Fischer sicherte sich diese Runde und die beiden weiteren doch noch (TÜN 0:4, 18:11).

Für die tatsächliche Entscheidung sorgte dann Stefan Vogt gegen den starken Stefan Pressl. Zwar verlor der Weilimdorfer nach Punkten, doch bereits die erste Runde ging durch eine starke Bodenabwehr an Stefan (PN 1:3). Somit lag die SGW zu diesem Zeitpunkt mit 19:14 uneinholbar vorn.
Allerdings wollte Mark Bühler noch einen Schlusspunkt setzen, was ihm auch eindrucksvoll gelang! Mit einer Reihe von Beinangriffen ließ er seinem Gegner Alex Waldenmayer nicht den Hauch einer Chance. Nachdem er einen Punktvorsprung gesammelt hatte, der für einen technischen Überlegenheitssieg gereicht hätte, schulterte er seinen Gegner sogar noch (SS 4:0, Endstand 23:14).

Im Vorkampf traten bereits die beiden Reservemannschaften gegeneinander an und auch hier jubelten am Ende die Nord-Stuttgarter. Beide Teams konnten je eine Gewichtsklasse nicht besetzen, von den übrigen 7 Kämpfen gewannen die SGWler vier Kampfpaarungen – Endstand SGW II – TSV Herbrechtingen II 18:16. Für Weilimdorf im Einsatz war erstmals diese Saison auch Krzysztof Mudrecki, der Catalin Vitel im Fliegengewicht ersetzte. Außerdem waren Stefan Stiber, Alin Lenghen, Björn Hinrichsen, Kevin Fauser, Artur Rohleder, Daniel Möbius und Max Hubl für die SGW auf der Matte.

Ein kleiner Dämpfer folgte dann am vergangenen Samstag mit der Auswärtsniederlage gegen den AB Aichhalden. Zwar konnte die Weilimdorfer die Hälfe der zehn Kämpfe gewinnen, dies reichte aber nur zu einer 21:17-Niederlage aus.

Beim Gastgeber, die unbedingt noch den Klassenerhalt schaffen wollen, stachen vor allem die kurzfristig verpflichteten rumänischen Neuzugänge Petru Toarca (technischer Überlegenheitssieg gegen Feim Gashi) sowie Marcel Stroia (Schultersieg gegen Daniel Möbius, der den erkrankten Andreas Werft ersetzte). Dazu kam noch eine unglückliche Schulterniederlage von Khagani Abbasov (SGW) gegen Pius Moosmann.

Die weiteren Ergebnisse im Stenogramm: 55 GR Sebastian Haischt – Catalin Vitel TÜS 0:4 (0:7, 0:6, 0:7); 96 GR Dominik Pfeifer – Behar Rohleder PS 1:3 (2:0, 2:2; 0:2, 0:2); 66 GR Tobias Profft – Tomasz Kierpiec TÜS 0:4 (3:4, 0:4, 0:7); 84 FR Manuel Fehrenbach – Michael Berner SN 4:0 (5:0); 84 GR Bernd King – Markus Laible PS 3:0 (2:0, 1:0, 1:0); 74 GR Andreas Keller – Stefan Vogt PS 1:3 (2:0, 0:1, 0:2, 0:2); 74 FR Daniel Eberhardt – Mark Bühler PS 0:3 (1:2, 0:1, 0:2).

Der nächste Heimkampf beider Mannschaften findet am Sonntag, 13. November gegen beide Teams des AC Röhlingen in der Lindenbachhalle statt.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.