hbi-logo-farbig2009_155

Spannung bis zur letzten Sekunde: Hbi W/F siegt im Spitzenspiel gegen den SSV Hohenacker mit 31:30 (15:16)

Nach der schwachen Leistung am letzten Spieltag und dem daraus resultierendem Arbeitssieg beim TV Obertürkheim, war allen Beteiligten klar, dass es für das anstehende Spitzenspiel gegen den SSV Hohenacker einer deutlichen Leistungssteigerung bedarf.

Die Gäste stehen in der aktuellen Tabelle nur aufgrund der geringeren Spiele hinter der HBI W/F. Dementsprechend motiviert waren die Männer um Trainer Wagner die zwei Punkte in der heimischen Hugo-Kunzi-Halle zu behalten und den SSV Hohenacker auch in der Tabelle nach Minuspunkten hinter sich zu lassen.

Mit dem Spielbeginn entwickelte sich das befürchtete enge Spiel. Zwar erzielten die Gäste das erste Tor der Partie, allerdings schafften es die Handballer aus dem Stuttgarter Norden schnell sich auf 2 Tore abzusetzen (10.Minute 6:4). Doch leider schafften es die Gastgeber, aufgrund der an diesem Tag mangelhaften Abwehrleistung, nicht den Vorsprung zu halten. Im Gegenteil die Gäste schafften es auszugleichen und bis zur Halbzeit schaffte es keine der beiden Mannschaften sich entscheidend abzusetzen. Mit einem Tor Vorsprung für die Mannschaft aus Hohenacker ging es dann schließlich in die Halbzeitpause (15:16).

In der Kabine stellte Trainer Wagner klar, dass man dieses Spiel nur über eine mannschaftlich geschlossene Abwehrleistung gewinnen kann. Fest entschlossen das besprochene auch auf dem Spielfeld umzusetzen, ging es zurück aufs Spielfeld.

Doch es kam zunächst anders als gedacht. Nicht die Gastgeber zogen Ihr schnelles Spiel aus einer sicheren Abwehr heraus auf, sondern die Gäste spielten sich in einen Rausch und setzten sich innerhalb der ersten 10 Minuten auf 4 Tore ab (40. Minute 20:24). Die Zuschauer auf den Rängen befürchteten schon einen kompletten Einbruch und ein daraus resultierendes Debakel, doch die Handballer aus Weilimdorf und Feuerbach besannen sich auf Ihre Stärken und schafften es endlich eine passable Abwehrleistung abzurufen. In der Folge schmolz der Vorsprung der Gäste Tor um Tor und in der 59. Spielminute schaffte man den ersehnten Ausgleich(30:30). Da die Spieler aus Hohenacker Ihre Chance auf die Führung vergaben, nutzen die Männer um Trainer Wagner den Fehler der Gäste aus und gingen selbst mit 31:30 in Führung. Dann brach die letzte Spielminute an und die Gäste hatten die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. Aber auch diesen Ball konnte Carsten Witt halten, der in den letzten Spielminuten nicht zu überwinden war. Noch 30 Sekunden auf der Hallenuhr und die Handballer der Hbi W/F mit einem Tor in Führung und in Ballbesitz. Trainer Wagner nutzt die Chance die verbliebene Auszeit zu nutzen und die Mannschaft noch einmal auf die letzten Spielsekunden einzustellen. Leider verlor man noch einmal den Ball im Angriff und die Gäste schafften es in den verbleibenden 9 Sekunden einen Torwurf zu erzielen, doch Witt parierte erneut und damit hielt er auch die wichtigen zwei Punkte fest.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass die Handballer aus Weilimdorf und Feuerbach auch in ihrem letzten Spiel in diesem Kalenderjahr einen weiteren Sieg einfahren konnten und damit auf jeden Fall den zweiten Platz in der Tabelle gesichert haben. Das nächste Spiel bestreiten die Männer der HBI W/F am 11. Januar gegen die Reserve aus Waiblingen um 18:15 Uhr in der Sporthalle am Spechtweg in Weilimdorf.

Für die Hbi Weilimdorf / Feuerbach spielten:
Tor: Carsten Witt, Marc Schwertfeger
Feld: Sören Naujoks (1), Felix Hobrecht, Jan Diller (12), Christoph Staiger (2/2), Felix Klein, Tim Wurster (5/1), Steffen Heise, Per Laukemann (5/3), Gideon Kull (2), René Fritz (4), Pepe Fritz

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.