logo-wahl-kreuz

Stuttgart hat gewählt – die ersten Hochrechnungen sind da

(RED) Rund 450.000 Wahlberechtige waren am Sonntag, 8. November 2020, aufgerufen eine neue Oberbürgermeisterin oder einen neuen Oberbürgermeister wählen. Die ersten Hochrechnungen lassen einen zweiten Wahldurchgang für den 29. November 2020 erwarten, da keiner der Kandidatinnen und Kandidaten mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten hat.

261 Wahllokale waren am Sonntag für die Wählerinnen und Wähler von 8 bis 18 Uhr geöffnet, 31 davon in Weilimdorf. In einem ersten Trend (18.35 Uhr) zeichnen sich von den 14 Kandidat/innen als Favoriten ab:

– Dr. Frank Nopper (36 %)
– Veronika Kienzle (15 %)
– Marian Schreier (14 %)
– Hannes Rockenbauch (11 %)
– Martin Körner (9%)

In Weilimdorf legten die Wählerinnen und Wähler laut erster Hochrechnung ein ähnliches Wahlverhalten an den Tag:

– Dr. Frank Nopper (34 %)
– Veronika Kienzle (16 %)
– Marian Schreier (15 %)

Das vorläufige amtliche Endergebnis wird für gegen 20.30 Uhr erwartet.

Bei einer Neuwahl können die bisherigen Bewerbungen bis Mittwoch, 11. November 2020, 18 Uhr zurückgenommen werden. Ebenso möglich ist es, in der Zeit von Montag, 9. November 2020, bis Mittwoch, 11. November 2020, 18 Uhr neue Bewerbungen einzureichen. Über diese Bewerbungen entscheidet der Gemeindewahlausschuss in öffentlicher Sitzung am Donnerstag 12. November 2020, um 11 Uhr im Rathaus. Notwendige Zulassungsvoraussetzungen sind 250 Unterstützungsunterschriften, eine Wählbarkeitsbescheinigung und eine eidesstattliche Versicherung, nicht von der Wählbarkeit ausgeschlossen zu sein.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im