20170528_hvw_quali_hinrunde_weibliche_c_jugend_vs_dornbirn_schoren_fackel_ab_ins_tor

Weibliche C-Jugend mit Maximum in der Hinrunde der HVW-Qualifikation 

Am Samstag richtete die Hbi Weilimdorf/Feuerbach bei hochsommerlichen Temperaturen die Hinrunde der HVW-Verbandsligenqualifikation der Gruppe 4 in der Feuerbacher Hugo-Kunzi-Halle aus.

Mit dabei waren neben der weiblichen C-Jugend der Hbi um das Trainergespann Hannes Diller, Timo Deiner und Jana Klein, die Mädels vom SSV Dornbirn/Schoren, des TSV Neckartenzlingen und der SG H2Ku Herrenberg.

Das erste Spiel gegen die Mädels der SG H2Ku Herrenberg startete gleich nach 1:59 Minute mit einer 2 Min. Zeitstrafe für die Hbi und einer 2 Min. Zeitstrafe für die Gegner nach nur 3:50 Minuten und damit war klar, dass die Schiedsrichter sehr konsequent pfeifen würden und dies auch insgesamt über den Tag getan haben. Die Anfangsphase war zunächst ausgeglichen, bis sich die Nordstuttgarterinnen nach 7 Minuten mit 7:2 absetzen konnten. Den Vorsprung konnten die Herrenberger zwar nochmals verringern, aber nach einer Auszeit ließen die Mädels der Hbi nichts mehr anbrennen und siegten mit einem Abschluß-7 m Tor verdient mit 18:9.

Hochmotiviert ging es in das zweite Spiel gegen die aus Österreich angereiste C-Jugend des SSV Dornbirn/Schoren. Nachdem sich die Mädels der Hbi zunächst mit 5:1 Toren in der fünften Spielminute absetzen konnten, scheiterten sie auch immer wieder an der guten Torhüterin der Österreicherinnen. So konnten die Mädels aus Dornbirn/Schoren in der 17 Minute bis auf 9:7 herankommen. Die stark spielende Marlene im Tor rettete aber den ein oder anderen Abwehrpatzer, so dass die Nordstuttgarterinnen auch dieses Spiel nach Hause bringen konnten und mit 14:8 gewannen.

Im dritten Spiel des heutigen Tages, der mit gefühlten 35 Grad die Halle in eine Sauna verwandelte, sollte sich nun zeigen, wer als Tabellenführer in die Rückrunde gehen würde. Die Mädels aus Neckartenzlingen hatten ebenfalls beide Spiele gewonnen. Das Spiel war sehr ausgeglichen. Beiden Mannschaften war der lange Tag und die Hitze anzumerken, keine Mannschaft konnte sich absetzen. So stand es nach anfänglicher Führung durch die Hbi nach 14 Minuten plötzlich 7:9 für die Gäste aus Neckartenzlingen, die drei Tore in Folge werfen konnten. Eine Auszeit der Nordstuttgarterinnen half wieder Kraft zu schöpfen. Das Trainerteam stellte um und so konnten die Mädels der Hbi wieder aufschließen. Nun ging es hin und her. Beide Mannschaften leisteten sich Fehlpässe, Fehlwürfe und unnötige Ballverluste. Die Kräfte schwanden zunehmend und auch die ein oder anderen Blessuren blieben nicht aus. In der 20. Minute, nach dem 11:12 für Neckartenzlingen, bäumten sich die Gastgeberinnen nochmal richtig auf und konnten ebenso durch drei Tore in Folge in der 23. Minute mit 14:12 in Führung gehen. Das Publikum konnte sich nicht mehr auf den Sitzen halten und feuerte die Mädels lautstark an. Ein super spannendes Finale, in der beide Mannschaften versuchten den Sieg heimzufahren. Immer wieder konnten die Neckartenzlingerinnen aufschließen, aber auch eine Auszeit der Gäste 7 Sekunden vor Schluss und einem anschließenden Freiwurf mit Wurf über die Deckung konnte am Ende den Sieg der Hbi nicht verhindern. Die Mädels fielen sich überglücklich um den Hals. Sie gewannen mit 15:14.
Ein anstrengender Tag und damit die Hinrunde der HVW Qualifikation ging mit drei Siegen und mit einem 6:0 Punktepolster für die Rückrunde zu Ende. Die Ergebnisse des heutigen Tages können einen schon ein bisschen von der Württemberg Oberliga träumen lassen. Das hatte so keiner erwartet. Der Trainer Hannes Diller: „Wir wollten uns in den drei Spielen gut präsentieren, unsere Chancen nutzen und zeigen, dass das Ergebnis der Bezirksqualifikation keine Eintagsfliege war. Das am Ende drei Siege herausgekommen sind, war für uns auch überraschend. Wir werden jetzt aber nicht abheben, sondern weiter konzentriert Arbeiten und uns auf die Rückrunde vorbereiten.“

Es war ein toller Tag mit tollem Handball, tollen Fans und einer tollen Organisation. Das Team der Hbi freut sich auf eine spannende Rückrunde. Diese wird am 25.06.2017 in der Richard-Hirschmann-Halle in Neckartenzlingen ausgetragen. Die Spiele finden zwischen 13:00 Uhr und 17:00 Uhr statt.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Marlene Fuchs
Feld: Selena Frohna, Lea Grießer, Sarah Kraatz, Julia Schimpf, Maren Keil, Nadine Frohna, Melina Eichinger, Sophie Hilf, Caolán Stich
Auf der Bank: Hannes Diller, Jana Klein, Timo Deiner
Tabelle:
1 Hbi Weilimdorf/Feuerbach 47:31 Tore und 6:0 Punkte
2 TSV Neckartenzlingen 41:34 Tore und 4:2 Punkte
3 SSV Dornbirn/Schoren 32:36 Tore und 2:4 Punkte
4 SG H2Ku Herrenberg 25:44 Tore und 0:6 Punkte
Ergebnisse:
Hbi Weilimdorf/Feuerbach – H2Ku Herrenberg 18 : 9
SSV Dornbirn/Schoren -TSV Neckartenzlingen 11 : 14
Hbi Weilimdorf/Feuerbach – SSV Dornbirn/Schoren 14 : 8
H2Ku Herrenberg – TSV Neckartenzlingen 8 : 13
Hbi Weilimdorf/Feuerbach – TSV Neckartenzlingen 15 : 14
H2Ku Herrenberg – SSV Dornbirn/Schoren 8 : 13
 

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle. 

hbi_20201017_hsku_herrenberg_vs_weibliche_b_jugend_fackel_ab_ins_tor

Herrenberg chancenlos gegen die Hbi

(GH/SG/JD) Die weibliche B1-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach fuhr letzten Samstag zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Herrenberg zur SG H2Ku Herrenberg. Mit dabei die Trainer Hannes und Jan Diller und einige