illu_wappen-gross

Zukunftsoffensive Weilimdorf: Weilimdorf ist nicht „sexy“ genug!

Bei der Bürgerversammlung am 7. Juli ’08 in der Lindenbachhalle mit OB Schuster konnten die Besucher bei einer Fragebogenaktion ihrer Meinung zu verschiedenen Aspekten des Lebens in Weilimdorf Ausdruck geben. Im Teil 1 der Befragung wurden konkrete Bedürfnisse der Bevölkerung wie Art der gewünschten Angebote (Kultur, Fortbildung, Gesellige Treffen, Unternehmungen) sowie Zeit und Ort der Veranstaltungen abgefragt. Erstaunlich ist, dass mehr als 80% der Bürger/innen ein Haus in zentraler Lage als Treffpunkt und Veranstaltungsort für erforderlich halten. Ein gleichgroßer Anteil würde ein solches Haus besuchen und an Angeboten teilnehmen.

Abgegeben wurden 92 Bögen. An erster Stelle waren kulturelle Veranstaltungen und Fortbildung gefragt. Bei der jüngeren Generation (20-30 Jahre) standen gesellige Veranstaltungen auf Platz 1 der Wunschliste. Als Veranstaltungszeit wurden bevorzugt der Abend (50%) und der Nachmittag (30%) angekreuzt. Der Rest verteilt sich gleichmäßig auf Vormittag und auf die Mittagszeit.

Die Auswertung der 50 abgegebenen Zusatz-Fragebogen, die mit individuellen Antworten und Anregungen ausgefüllt werden konnten, hat viele bereits vorhandene Ideen – aber auch bekannte Mängel – bestätigt.

Weilimdorf wird unter anderem als verschlafen oder mit dem Begriff “tote Hose” bezeichnet, weil z.B. das Angebot an attraktiven Cafés, Bars, Biergärten, Bistros und Restaurants sehr begrenzt sei. Die gewünschten Gastronomiebetriebe sollen nach den Vorstellungen der Weilimdorfer auch am späten Abend noch geöffnet haben. Weiterhin ist festzuhalten, dass auch Theater und Kino vermisst werden; besonders häufig wurden zudem Konzerte, Band-Contests und Tanzveranstaltungen angeregt. Insgesamt wird das Ortszentrum als eher trist und wenig einladend empfunden. Hieraus ergibt sich der Wunsch nach mehr Grün und Blumen, sowie nach mehr Sitzgelegenheiten auf den öffentlichen Plätzen. Besonders das Kiesbett an der

Ecke Pforzheimer Straße / Solitudestraße (besser bekannt als Löwenplatz) sollte attraktiver gestaltet werden.

Sehr vermisst werden unterschiedliche Kursangebote. Hier ist die Volkshochschule bei den Teilnehmern der Fragebogenaktion sehr gefragt, die hauptsächlich Sprach-, aber auch andere Kurse anbieten soll. Ein Bürgerhaus bzw. das Forum Weilimdorf, das auch Räumlichkeiten für die Volkshochschule bieten könnte, steht weit oben auf der Wunschliste, auch weil in so einem Haus die Möglichkeit der spontanen Begegnung gegeben sei.

Dass Weilimdorf “nicht sexy genug” ist, zeigen Antworten wie: “Ich empfehle die Stadthalle Korntal”, “Wir gehen ins Stuttgarter Stadtzentrum” oder “Bin nach Gerlingen ausgewichen”. Positives gibt es aber auch zu vermelden: So werden z.B. die Ausstellungen im Bezirksrathaus, in der Weilimdorfer Heimatstube und in einer Bank-Filiale an der Pforzheimer Straße lobend erwähnt. Auch der Kulturverein, der leider keine eigenen Räume habe, wird hier genannt. Positiv erinnert haben sich die Teilnehmer auch an die Stadtbücherei, ans Alte Pfarrhaus und ans Solitude-Gymnasium.

Besonders gefreut haben sich die Aktiven der Zukunftsoffensive Weilimdorf über die 14 Teilnehmer der Fragebogenaktion, die ihren Namen und ihre Adresse auf dem Fragebogen eingetragen haben, weil sie sich vorstellen können bei der Zukunftsoffensive Weilimdorf künftig im Rahmen ihrer Möglichkeiten mitzuarbeiten. Vielen Dank dafür!

Ähnliche Beiträge

Stadtteilbücherei Weilimdorf. Foto: Goede

Sommerleseaktion “HEISS AUF LESEN”

(PM) Sommer, Sonne, Lesespaß – in Weilimdorf und in vierzehn anderen Stuttgarter Stadtteilbibliotheken können sich Kinder und Jugendliche an der Sommerleseaktion „HEISS AUF LESEN©“ beteiligen.