andi_werft_ueberwurf

Zwei hauchdünne Niederlagen für die Ringer der SG Weilimdorf

Es bleibt dabei: die SG Weilimdorf kann gegen den TSV Ehningen nichts gewinnen. Selten war man allerdings so dicht davor wie am vergangenen Wochenende. Gegen den Tabellendritten hieß es am Ende 17:18 für die Gäste.

Bereits während und nach dem Kampf wurde über einzelne nicht gegebene Punkte diskutiert, die in der Endabrechnung den Sieg hätten bringen können. Nachdem sich die Gemüter aber etwas beruhigt hatten, setzte sich aber auch die Erkenntnis durch, dass trotz teilweise herausragender Kämpfe der Weilimdorfer Ringer in der einen oder anderen Situation ein bisschen mehr Konzentration ebenfalls zum Sieg gereicht hätte.

So bleibt den Weilimdorfern nur die Erinnerung an sechs gewonnene Einzelkämpfe, wobei einige SGWler förmlich über sich hinaus wuchsen. Im Mittelgewicht wurden beide Kämpfe gewonnen, obwohl die Gegner hier stark aufgestellt hatten. Kevin Strecker (SGW) hatte Kai Rösch kurz vor einer Überlegenheitsniederlage (Punktsieg 3:1) und Mark Bühler überzeugte gegen Bastian Bentz (Punktsieg 2:1).

Schwergewicht Andreas Werft konnte Maximilian Walser recht schnell auf die Schultern zwingen und auch Paul Heiderich hatte gegen Henri Schimmer innerhalb kürzester Zeit genügend Punkte für eine technische Überlegenheit gesammelt, was er wie gewohnt mit vierfachem Rückwärtssalto feierte.
Catalin Vitel (SGW) sicherte sich im Fliegengewicht den 2:1-Sieg mit einer konzentrierten Leistung gegen seinen Landsmann Cornel Predoiu. Und auch Tomasz Kierpiec siegte 2:1 gegen den starken Michael Widmayer.

Eine unglückliche Schulterniederlage gab es dagegen für Feim Gashi gegen Sebastian Sander im Leichtgewicht Freistil. Ebenfalls die volle Punktzahl gaben Behar Rohleder (SGW) gegen Daniel Vollmer im Halbschwergewicht und Michael Wilson bei seinem Oberliga-Debüt gegen Przemyslaw Kraczkowski im Weltergewicht ab. Bei der Begegnung zwischen Stefan Vogt und Lars Platter (Weltergewicht Freistil) fielen dagegen überhaupt keine Wertungen. Der Gästeringer gewann glücklich durch einen Passivitätspunkt, der schlussendlich die 17:18-Niederlage besiegelte.

Durch die Niederlage rutschte man in der Tabelle zwar wieder einen Platz nach unten, allerdings sollte die SGW bereits jetzt genügend Zähler haben, um nicht mehr in Abstiegsgefahr zu geraten. Allerdings wollen die Weilimdorfer am kommenden Samstag einen Auswärtssieg gegen die KG Baienfurt/Ravensburg einfahren. Mannschaft und Fans fahren gemeinsam mit einem Bus nach Baienfurt, bei Interesse kann die Anmeldung per Email erfolgen: frw@weilimdorf-ringen.de.

Im Vorkampf der Oberligabegegnung hatte die zweite Mannschaft im ersten Kampf der Abstiegsrunde gegen die RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot II ebenfalls mit einen Punkt Unterschied verloren. Mit vier Einzelsiegen aus neun Kämpfen hieß es am Ende 17:18.

Deutlich besser machten es die Nachwuchsringer in der Jugendliga. Hier gewannen die jungen Wölfe gegen den TSV Ehningen mit 28:12 und erkämpften sich danach ein 20:20-Unentschieden gegen den KV 95 Stuttgart. Damit beendet die SG Weilimdorf die Rundenkämpfe auf dem ersten Tabellenplatz und steht somit im Halbfinale. Dort trifft man am 14. Dezember auf den SV Fellbach.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.