logo-wahl-kreuz

Zweiter Wahlgang für neuen Stuttgarter OB notwendig

(RED) Im ersten Wahlgang am Sonntag, 08. November 2020 für einen neuen Oberbürgermeister in Stuttgart konnte keiner der 14 Kandidatinnen und Kandidaten mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten. Der zweite Wahlgang wird am 29. November 2020 stattfinden. Hier reicht die einfache Mehrheit der Stimmen.

Favoriten sind für den zweiten Wahlgang die Kandidatinnen und Kandidaten des ersten Wahlgangs mit den meisten Stimmen mit mindestens 9 % der abgegebenen Stimmen (von 429.765 Wahlberechtigten ging 218.706 zur Wahl, was einer Wahlbeteiligung von 49,0% entspricht):

– Dr. Nopper, Frank (31,8 %)
– Kienzle, Veronika (17,2 %)
– Schreier, Marian (15,0 %)
– Rockenbauch, Hannes (14,0 %)
– Körner, Martin (9,8 %)
– übrige Kandidaten alle unter 2,6 %

In Weilimdorf gibt es 23.067 Wahlberechtigte, von denen 10.534 ihre Stimme abgegeben haben (Wahlbeteiligung 45,7%) für:

– Dr. Nopper, Frank 35,8 %
– Kienzle, Veronika 17,0 %
– Schreier, Marian 13,0 %
– Körner, Martin 9,6 %
– Rockenbauch, Hannes 9,4 %
– Reutter, Sebastian 4,4 %
– Dr. Kaufmann, Malte 3,2 %
– übrige Kandidaten mit weniger als je 1,2 %

Bei dieser Neuwahl können die bisherigen Bewerbungen bis Mittwoch, 11. November 2020, 18 Uhr zurückgenommen werden. Ebenso möglich ist es, in der Zeit von Montag, 9. November 2020, bis Mittwoch, 11. November 2020, 18 Uhr neue Bewerbungen einzureichen. Über diese Bewerbungen entscheidet der Gemeindewahlausschuss in öffentlicher Sitzung am Donnerstag 12. November 2020, um 11 Uhr im Rathaus. Notwendige Zulassungsvoraussetzungen sind 250 Unterstützungsunterschriften, eine Wählbarkeitsbescheinigung und eine eidesstattliche Versicherung, nicht von der Wählbarkeit ausgeschlossen zu sein.

Ähnliche Beiträge

stuttgart-logo-stadtverwaltung

Nächtliche Ausgangssperre in Stuttgart ab 15. April 2021

(LHS) Die Landeshauptstadt Stuttgart ordnet in Abstimmung mit dem für Infektionsschutz zuständigen Sozialministerium Baden-Württemberg eine nächtliche Ausgangssperre auf der Grundlage der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg an.