Lindenbachsee Weilimdorf

Neugestaltung der Grünanlage am Lindenbachsee

(RED) Auf seiner Sitzung am 21. Juli 2021 stellte Herr Becker vom Garten-, Friedhofs- und Forstamt der Landeshauptstadt Stuttgart die Planungen die Neugestaltung der Grünanlage am nördlichen Ufer des Lindenbachsee vor.

Für das Projekt, das bis Ende des Jahres 2021, spätestens aber (je nach Winterwetter) bis Ostern 2022 umgesetzt werden soll, stehen 25.000 Euro zur Verfügung. Der südliche Teil des Lindenbachsees wurde bereits 2013 aufgewertet. Die bestehenden Sitzplätze der Nordseite sollen im Zuge der Sanierung erhalten bleiben, jedoch angehoben und durch eine neue Stützmauer gesichert werden. Durch diese Maßnahme können sie zukünftig ganzjährig und unabhängig von Überschwemmungen genutzt werden. Die Anhebung soll in einem vernünftigen Rahmen stattfinden, sodass der Platz auch von Menschen mit körperlichen Einschränkungen und mit Rollatoren genutzt werden könne. Der rechte Weg zur Sitzgruppe wird barrierefrei sein. Eine bauliche Aufarbeitung des Nordufers des Lindenbachsee soll nicht erfolgen, jedoch ist vorgesehen, die Grünflächen zu verbessern.

Bei der Reisachstaffel ist ein Geländer mit einem Stahlhandlauf geplant, angeglichen an den südlichen Teil des Lindenbachsees. Dies ist notwendig, so Andreas Hellmann vom Garten- und Friedhofsamt, weil das derzeit vorhandene provisorische Holzgeländer immer wieder mutwillig zusammengetreten werde. Der Charme der Reisachstaffel solle erhalten werden. Bezüglich der Nutzung der Staffel durch Fahrradfahrer werde das Amt sich baldmöglichst mit der Fahrradbeauftragten besprechen. Eine Umleitung für Radfahrer sei bereits vorhanden.

Der Bezirksbeirat nahm von der vorgestellten Planung Kenntnis und stimmte der Ausführung abschließend einstimmig zu.

Foto: Archiv weilimdorf.de

Ähnliche Beiträge

Pforzheimer Straße: Neue Lösungen braucht der Ort. Foto GOEDE

Pforzheimer Straße: Neue Lösungen braucht der Ort

(RED) – Die Pforzheimer Straße ist und bleibt im Herzen von Weilimdorf ein verkehrstechnisches Problem. Tagsüber verstopft, nachts immer wieder eine Rennstrecke, sie teilt den Ortskern in zwei Teile. Nun