B2 Giebel Müll-LKW Copyright Andreas Rometsch

Rauchendes Müllfahrzeug fährt durch den Giebel

(ARO) Ein ungewöhnliches Bild bot sich Passanten am heutigen Mittwoch gegen 11:40 Uhr im Stadtteil Giebel. Ein dreiachsiges Abfallsammelfahrzeug der Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) fuhr, eine große Rauchwolke hinter sich herziehend, durch die Giebelstraße.

Eskortiert wurde es bei seiner rau(s)chenden Fahrt durch vier Löschfahrzeuge der Berufsfeuerwehr aus Feuerbach und der Freiwilligen Feuerwehr Weilimdorf.

Das Ziel der Kolonne war der große Schotterparkplatz des TSV Weilimdorf an der Rappachstraße.

B2 Giebel Müll-LKW Copyright Andreas Rometsch

Begonnen hatte alles etwa 15 Minuten vorher im Kreuzungsbereich Mittenfeld-/Giebelstraße.

Die Mitarbeiter der Abfallwirtschaft Stuttgart, die im Giebel auf Sperrmülltour waren, bemerkten während des Beladevorgangs eine Rauchentwicklung im Bereich des Sammelbehälters.

Umgehend informierten sie über den europaweiten Notruf 112 die Integrierte Leitstelle Stuttgart ILS über das Brandereignis.

Die ILS alarmierte daraufhin auf Grund der Fahrzeuggröße, es handelte sich um einen LKW mit 26 Tonnen Gesamtgewicht, die Berufsfeuerwehr und die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Weilimdorf mit dem Alarmstichwort „Brand 2“.

B2 Giebel Müll-LKW Copyright Andreas Rometsch

Bei diesem Stichwort rücken im Bereich Weilimdorf insgesamt zwei Führungsfahrzeuge und vier Hilfeleistungslöschfahrzeuge aus.

Da zu Beginn unklar war, welche Antriebsart der LKW besitzt, wurde auch noch der Gerätewagen Atemschutz/Messtechnik entsandt.

Beim Eintreffen des Leitungsdienstes, dem Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr, bestätigte sich das gemeldete Schadensbild. Der orangene Müll-Lkw stand in eine Rauchwolke gehüllt in unmittelbarer Nähe zur Wohnbebauung in der Mittenfeldstraße.

 

Da die Gefahr bestand, dass sich der Brand beim Öffnen des Sammelbehälters schlagartig ausdehnen würde, entschloss sich der Einsatzleiter das Müllfahrzeug an einem abgelegenen Ort, ohne unmittelbare Gefahr für Anwohner, zu entleeren und abzulöschen. Die nächstgelegene geeignete Örtlichkeit dafür war der nur rund 500 Meter entfernte Parkplatz des TSV Weilimdorf.

B2 Giebel Müll-LKW Copyright Andreas RometschSo setzte sich der ungewöhnliche Konvoi aus sieben roten und einem orangenen Fahrzeug mit Sondersignal in Richtung Rappachstraße in Bewegung.
Dort eingetroffen wurde der Müll-LKW auf den hinteren Teil des Parkplatzes rangiert, während die Löschfahrzeuge taktisch günstig positioniert wurden.

Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr bereiteten nun umgehend einen Löschangriff mit einem wasserführenden Rohr vor, die Kräfte der Weilemer Wehr begannen mit dem Aufbau einer Wasserversorgung und brachten ein Schaumrohr in Stellung.

Beim Öffnen der Heckklappe drang sofort eine dichte Rauchwolke aus dem Fahrzeug. Nachdem die Schiebevorrichtung aktiviert wurde waren auch offene Flammen im Innenraum des Behälters sichtbar. Glücklicherweise hatte sich der Brand im gepressten Müll noch nicht großflächig ausbreiten können, sodass der Einsatz des Löschrohrs schnell Wirkung zeigte.

B2 Giebel Müll-LKW Copyright Andreas Rometsch

Um den Brand endgültig ablöschen zu können wurde der Sperrmüll mit Dunghaken auseinandergezogen und ausgiebig mit Wasser getränkt.

Nachdem bei der Kontrolle mit der Wärmebildkamera keinerlei Glutnester mehr zu sehen waren konnte die Einsatzstelle nach etwa einer Stunde an die AWS übergeben werden.

Während diese den Abtransport des Sperrmülls mittels Radlader und Mulde organisierte, rückten die Einsatzkräfte der Feuerwehr zu ihrer wohlverdienten Mittagspause ein.

Bilder: Andreas Rometsch

Ähnliche Beiträge

Themenbild EINBRUCH- dient zur Illustrierung. Foto © https://www.pexels.com/de-de/foto/hand-bar-tur-kriminalitat-11465293/

Einbrecher unterwegs – Zeugen gesucht

(ots) – Unbekannte sind am Montag (28.11.2022) in eine Wohnung an der Wolzogenstraße sowie eine Doppelhaushälfte an der Florian-Geyer-Straße eingebrochen.