Walz-Areal Weilimdorf | Foto © GOEDE

Ergebnisse der Bürgerbeteiligung vorgestellt

(RED) am 21. Juli 2021 wurden dem Bezirksbeirat vorab die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung „Entwicklungskonzept westlich der Solitudestraße“ vorgestellt. Am 10. August erfolgte die Veröffentlichung auf auf den Webseiten der Stadtverwaltung (weilimdorf.de berichtete).

Thomas Noller vom Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt stellte den Bezirksbeiräten an diesem Abend die Ergebnisse des vom 3. Dezember 2020 und bis 21. Februar 2021 durchgeführten Online-Beteiligungsverfahren zum Entwicklungskonzept vor. . Dieses wird nun auf Grundlage der Anregungen des Bezirksbeirats, aus der Bürgerbeteiligung, den Gesprächen mit den Akteuren vor Ort sowie in Absprache mit den entsprechenden Fachämtern erstellt. Anschließend solle eine Beschlussvorlage als Vorgabe für weitere planerische Schritte für den Bezirksbeirat und Gemeinderat erarbeitet werden. 

Insgesamt nahmen 604 Personen an der Bürgerbeteiligung teil, vollständig ausgefüllt und damit umfassend verwertbar wurden 453 digitale Fragebögen. Die größte Teilnehmergruppe war die der 36 bis 50 Jährigen (25 %), die 20 bis 35 Jährigen (18 %) und 51 bis 65 Jährigen (16 %) folgten dahinter. 27 % aller Teilnehmer kamen aus dem Zentrum von Weilimdorf, 15 % aus dem Wolfbusch, 7 % aus Bergheim, 6 % aus dem Giebel, 2 % aus Weilimdorf-Nord und 2 % aus Hausen. Weitere 7 % der Befragten gaben an aus anderen Stadtbezirken von Stuttgart zu sein. 72 % der Befragten gaben an, dass dem Gebiet in Weilimdorf eine sehr hohe Bedeutung beizumessen sein, weitere 22 % eine hohe Bedeutung.

Am meisten genannten wurde der Bedarf an „Sport und Bewegungsangeboten“ bzw. „sportlich nutzbare Räumlichkeiten“, direkt gefolgt vom Bedarf für „Kulturangebote“. Als Aktivitäten in einem zukünftigen Bürgerhaus wünschten sich 204 Teilnehmer einen „Veranstaltungs- und Aufenthaltsraum“, 140 „Kulturangebote“, 98 „Sport- und Bewegungsangebote“, 83 ein gastronomisches Angebote, 74 Weiterbildungs- und Hilfsangebote und 72 generationsübergreifende Angebote inklusive und integrativer Art. Weit dahinter fielen Wünsche wie „Angebote für spezifische Altersgruppen“ oder auch Angebote mit Bezug zur Natur. 15 Teilnehmer wünschten sich kein Bürgerhaus.

Entwicklungsszenario Walz-Areal Weilimdorf, © Stadt Stuttgart
Entwicklungsszenario Walz-Areal Weilimdorf, © Stadt Stuttgart

Für das ehemalige WALZ-Areal wünschten sich (mit Berücksichtigung von Mehrfachnennungen) 282 Personen eine sportbezogene Nutzung, 264 Bewegungsangebote sowie Spiel- und Fitnessgeräte, gefolgt von 224 Nennung für Räumlichkeiten für unterschiedliche vereinsbezogenen Nutzungen. 209 Stimmen gab es für ein Lehrschwimmbecken zur Nutzung für Schulen und Vereine, gefolgt von 163 Stimmen für eine Fläche des „Urban Gardening“ (Chloroplast e.V.).

Auf Nachfrage der Bezirksbeiräte zur Dauer der Erarbeitung des Entwicklungskonzeptes gab Noller die Info, dass diese bis zum Jahresende 2021 erfolgen soll. Eine Abstimmung im Bezirksbeirat und Gemeinderat ist derzeit für den Jahreswechsel 2021/22 avisiert. Ein nächster Schritt sei die Machbarkeitsstudie. Hierbei sollen Themen wie die Erschließung, Schallbeeinträchtigung, Parkierung, sowie mögliche Lösungsansätze wie Orientierung nach Westen untersucht werden. In Bezug auf ein Bebauungsplanverfahren sei es wenig sinnvoll drauf zu warten, bis das gesamte Areal geplant sei. So sei ein Vorziehen, z.B. die Fläche „A“ mit dem Gemeinbedarf (Bürgerhaus), durchaus möglich. Da das ehemalige Walz-Areal (Fläche C) aus stadtklimatischer Sicht ein sehr sensibler Bereich ist, muss baulich berücksichtigt werden, dass in diesem Gebiet keine Hochbauten die Kaltluftströme ausbremsen.

Ähnliche Beiträge

Impf-WalkIn in der Stephanuskirche im Giebel. Foto: Gramm

Impf-“Walk in” in Stephanus sehr gefragt

(RED) Bereits 15 Minuten vor Beginn der Corona-Impfaktion “Walk in” im Gemeindehaus der Stephanuskirche am Dienstag, 17. August 2021, bildete sich vor der Eingansgtür eine