Erste Aktion auf dem Löwen-Markt am 30. April

(tom) Die Initiative „Weil für Demokratie und Zusammenhalt“ hat bei ihrem vierten Treffen erste konkrete Aktionen geplant. Außerdem soll an alle Vereine, Organisationen und Firmen in Weilimdorf ein Brief verschickt werden, um weitere Unterstützer zu finden.

Zum vierten Treffen der Initiative „Weil für Demokratie und Zusammenhalt“ konnten Barbara Graf und Suzana Lipovac vom Sprecherkreis rund 30 Teilnehmer begrüßen. Zum Auftakt waren die Teilnehmer aufgefordert sich Gedanken darüber zu machen, was Demokratie für sie bedeutet. Die Antworten waren vielschichtig und reichten von der Meinungsfreiheit über Wahlfreiheit, Vielfalt, Toleranz und Solidarität bis zur Gewaltenteilung oder der Fähigkeit zu Kompromissen. Demokratie sei eine Chance die Gesellschaft mitzugestalten und beinhalte die Möglichkeit die Regierung zu kontrollieren, denn in der Demokratie sei das Volk der Souverän.

Anschließend stellten die beim letzten Treffen gegründeten Arbeitsgruppen ihre ersten Ergebnisse vor. Der Arbeitsgruppe Netzwerk hat einen Brief vorbereitet, der in den nächsten Tagen an die Weilimdorfer Vereine, Organisationen und Firmen verschickt werden soll. In dem Brief wird zunächst kurz erklärt, wie die Initiative entstanden ist und welche Ziele sie hat. Auch die Grundlage der Arbeit – Ja zur Demokratie, Ja zu Vielfalt, Ja zu Respekt, Ja zu Menschenwürde, Ja zu Willkommen, Ja zu Zusammenhalt – wird in dem Brief noch einmal deutlich gemacht. Ebenso wie die Tatsache, dass sich die Initative als demokratisch, partei- und konfessionsübergreifend versteht und offen ist für alle, die die freiheitlich-demokratische Grundordnung und gesellschaftliche Vielfalt schätzen und zu verteidigen bereit sind. Die Adressaten werden mit dem Brief gebeten, sich der Initiative anzuschließen, sich hinter ihre Anliegen zu stellen und dafür zu werben – auch mit dem Logo ihres Vereins, ihrer Organisation, ihrer Firma auf den Plakaten und Flyern der Initiative.

Die Arbeitsgruppe Aktionen hat eine erste große Aktion am Dienstag 30. April 2024 geplant. Unter der Überschrift „Farbe bekennen für Demokratie“ werden unter den Arkaden auf dem Löwenmarkt Stände aufgebaut, an denen man beispielsweise Informationen über die Europäische Union und zu den anstehenden Wahlen erhält, Kinder sind aufgefordert, den Platz mit Kreidebildern bunt zu gestalten, und es ist auch eine Aktion mit bunten Ballons vorgesehen. „An dem Tag wird es auch Musik geben auf dem Löwenmarkt“, erklärt Lipovac. Und es soll mit Menschen ein großes Symbol in Form eines “W” – es steht für „Weil für Demokratie und Zusammenhalt – gebildet werden. Alle sind aufgefordert an dem 30. April ab 17 Uhr auf den Löwenmarkt zu kommen und ihn bunt erstahlen zu lassen. „Bei Regen gerne mit einem bunten Schirm“, so Lipovac.

Die Arbeitsgruppe Veranstaltungen plant Anfang/Mitte Mai eineVeranstaltung zum Thema „Wie kann die Demokratie in Europa gestärkt werden“. Eingeladen werden dazu die demokratischen Parteien aus Weilimdorf. Sie würden Aufgefordert, zu der Veranstaltung Vertreter zu entsenden, die etwas über die Europäische Union und die Arbeit im Europaparlament sagen können, erläutert Eberhard Grötzinger. Die Moderation werde ein Vertreter von Pulse of Europe übernehmen. In der Diskussion wurde intensiv darüber debattiert, ob die AfD zu der Veranstaltung auch eingeladen werden soll. Gleich mehrfach wurde argumentiert, dass die Grundlage der Initiative eine Einladung dieser Partei von vorn herein ausschließe. Es gab auch einige Stimmen, die sich für eine Einladung der AfD aussprachen, denn mann müsse sich in einer Demokratie auch deren Gegnern stellen. Die Anwesenden stimmten schließlich mehrheitlich gegen eine Einladung der AfD. Wann und wo genau die Veranstaltung zum Thema „Wie kann die Demokratie in Europa gestärkt werden“, wird noch bekannt gegeben.

Vorgestellt wurde anschließend auch noch ein erster Entwurf für Plakate auf denen auch die Logos der Unterstützer der Initiative erscheinen sollen. Der von Janna Dujmic gestaltete Entwurf zeigt im Kopfteil einen mit Portraitfotos hinterlegten Regenbogen und der Schriftzug „Weil für Demokratie und Zusammenhalt”. Darunter stehen die oben genannten Grundlagen der Arbeit und darunter sollen dann die Logos der Unterstützer stehen. Für die Aktionen der Initiative soll auch eine Flagge mit dem Kopfteil des Plakats gedruckt werden. Zu dem Entwurf kamen seitens der Anwesenden verschiedene Änderungsvorschläge, die noch eingearbeitet werden sollen.

Der Sprecherkreis gab schließlich noch bekannt, dass er seit dem letzten Treffen ein „Selbstverständnis“ für seine Arbeit formuliert hat. Dieses Selbstverständis besagt, dass die Sprecherkreis die inhaltliche Verantwortung für Aktionen übernimmt, die von der Initiative mehrheitlich beschlossen wurde und dass er die Einhaltung behördlich relevanter Vorgaben kontrolliert.

Ansonsten übernimmt der Sprecherkreis die Korrespondenz und Koodination und sorgt für die Arbeitsfähigkeit und Struktur der Initiative, dies alles in offenem vertrauensvollem Austausch auf Augenhöhe.

Das nächste Treffen der Initiative, bei dem natürlich auch wieder neue Interessierte herzlich willkommen sind, findet am 29. April umd 19.30 Uhr wieder im Alten Rathaus statt. Wer Fragen an den Sprecherkreis hat kann diesen ab sofort unter der E-Mail zusammenhalt@weil-demokratie.de erreichen.

Ähnliche Beiträge