gms1-2020

Abschlussprüfungen erfolgreich abgelegt: „Es ist beeindruckend, was trotz der anspruchsvollen Zeit geleistet wurde“

(tom). In der Gemeinschaftsschule (GMS) Weilimdorf haben 91 Schülerinnen und Schüler ihre Abschlussprüfungen gemeistert. Darüber hinaus gab es für 27 Prüflinge Belobigungen und Preise.

Claus Schneider ist stolz auf seine Schülerinnen und Schüler aus den Abschlussklassen. „Sie haben sensationelle Ergebnisse abgeliefert“, lobt der Schulleiter der GMS Weilimdorf. 81 Schülerinnen und Schüler hätten den Realschulabschluss geschafft und zehn den Hauptschulabschluss. Beeindruckend für den Schulleiter ist auch, was das Kollegium in den vergangenen Monaten geleistet hat. Die Schüler seien auf die Prüfungen hervorragend vorbereitet gewesen, trotz der Corona bedingten Ausfallzeiten und Homeschooling. „Es gab Schüler, die gerne zuhause gelernt haben und es gab auch andere, für die diese Situation sehr herausfordernd war.” Auch die Prüfungssituation sei anders gewesen wie sonst. Mit den Ergebnissen könne man mehr als zufrieden sein. Besonders erfreulich ist aus Sicht des Schulleiters auch, dass insgesamt 27 Prüflinge Belobigungen und Preise erhalten haben.

DELF-Zertifikat_

Besonderes gibt es darüber hinaus vom Fach Französisch zu berichten. Insgesamt vier Schülerinnen haben in den vergangenen Wochen freiwillig an einem Kurs teilgenommen und zum Abschluss das DELF-Zertifikat der Niveaustufe A1 abgelegt. „Mit dieser Prüfung bekommen die Schülerinnen auch ein Zeugnis aus Frankreich”, erzählt Birgit Sommer, die den Kurs geleitet hat. Die Französischlehrerin hatte einen Elternbrief geschrieben, in dem sie anregte, weil so viele Freizeitaktivitäten ausfallen müssen, doch etwas mehr in Französisch zu tun. Auf freiwilliger Basis haben sich die vier Schülerinnen dann regelmäßig mit Birgit Sommer getroffen und sich auf die Prüfung vorbereitet. Die vier Mädchen seien die ersten, die diese Prüfung an der Gemeinschaftsschule ablegen, so Sommer. Normalerweise werde diese Prüfung von Gymnasiasten abgelegt.

Die Prüfung selbst bestehe aus einem schriftlichen Teil, der an einem Samstag abgenommen wurde und einem mündlichen Teil, erzählt Sommer weiter. Die mündliche Prüfung bestehe aus drei Teilen. Dazu gehöre eine Eingenvorstellung, ein Dialog zu einem alltäglichen Thema und einer Begriffserklärung. Alle Prüfungsteile haben Sandra Vitolina (8c), Jasmin Rüger (7b), Lena Aigelsreiter (7b) und Emily Tóth (7b) mit Bravour geschafft. „Ich bin sehr stolz auf die Mädchen“, so Sommer.

__Europäischer Wettbewerb

Stolz auf ihre Schülerinnen und Schüler ist auch Kunstlehrerin Mariella Mutter. Die Klassen fünf und acht haben dieses Jahr am Europäischen Wettbewerb teilgenommen, erzählt sie. The­ma dieses inzwischen schon 67. Wettbewerbs sei Europa und Umwelt gewesen. Insgesamt 75.000 Schüler aus 1.177 Schulen hätten an dem Wettbewerb teilgenommen.

Eine Jury wähle zunächst die Preisträger auf der Ortsebene aus. Die Ortspreisträger würden dann am Landespreis teilnehmen und die Gewinner von Landespreisen am Bundespreis. Von den Teilnehmern aus der Gemeinschaftsschule wurden acht mit Ortspreisen und sieben mit Landespreisen ausgezeichnet. „Zwei Schülerinnen aus dem Kunstprofil haben es bis nach Berlin geschafft und einen Bundespreis erhalten“, freut sich Mariella Mutter. Einige der Kunstwerke der Schüler sind noch bis 12. September im Haus der katholischen Kirche in der Königstraße zu sehen. Öffnungszeiten sind Montag bis Samstag von 8.30 bis 19 Uhr.

_Fotos (Tommasi) von oben nach unten:_

_Vier der Preisträgerinnen beim Europäischen Wettbewerb: Laura Brostian, Lea Ott,Veronika Marciniak und Vivien Schwalbe._
_Sind stolz auf ihre Schülerinnen und Schüler (v.l.n.r.): Französischlehrerin Birgit Sommer, Kunstlehrerin Mariella Mutter und Schulleiter Claus Schneider._
_Haben erfolgreich die Niveaustufe A1 des DELF-Zertifikats abgelegt:Sanda Vitolina, Jasmin Rüger, Lena Aigelsreiter und Emily Tóth.

Ähnliche Beiträge

SUDETENDEUTSCHE WERDEN WIEDER AKTIVER, Foto: Heisig

Sudetendeutsche werden wieder aktiver

(HH) Beim jüngsten Monatsnachmittag der Sudetendeutschen Landsmannschaft Weilimdorf unter dem Motto „Unterhaltung in froher Runde“, gab es nicht nur den persönlichen Austausch unter den Besuchern.