cafe13

Café 13 hat einen neues Leitungsteam – Weitere Mitarbeiter gesucht

Nachdem die bisherige Geschäftsführerin Mateja Miksic ihr Amt als Geschäftsführerin des Café 13 vor Kurzem aus persönlichen Gründen niedergelegt hat, hat nun ein vierköpfiges Team die Leitung des Cafés übernommen. Mit neuen Ideen wollen sie das Café 13 wieder auf Vordermann bringen.

Nach dem Rücktritt von Mateja Miksic als Geschäftsführerin des Café 13 wird das Jugendcafé in der Rennstraße nun von einem vierköpfigen Team geleitet, das sich die zukünftig anfallenden Aufgaben teilen wird. Die hauptamtliche Betreuung des Café 13 übernimmt weiterhin das Jugendhaus Weilimdorf.

In einer Sitzung des Weilimdorfer Jugendrates hat sich das neue Team vorgestellt. Das Amt des Geschäftsführers übernimmt offiziell Dominik Zube. Zube ist 19 Jahre alt, wohnt in Weilimdorf und besucht die Max-Eyth-Schule (Technisches Gymnasium). Er habe schon unter der Leitung von Mateja Miksic im Café mitgearbeitet, erzählt Zube.

Das neue Leitungsteam besteht zudem aus Leon Thaler (19 Jahre), Jona Schickardt (19 Jahre) und Manuel Wenk (20 Jahre), die alle in Weilimdorf wohnen und schon seit vielen Jahren befreundet sind. „Die Jungs haben gemeint, dass ich die Geschäftsführung übernehmen soll, da blieb mir nichts anders übrig“, so Zube.

Thaler besucht, wie der neue Geschäftsführer, die Max-Eyth-Schule. Das Café 13 hat auch er schon unter der Leitung von Mateja Miksic unterstützt. Jona Schickardt und Manuel Wenk machen beide derzeit eine Ausbildung. Schickardt, der früher einmal im Jugendrat tätig war, macht eine Ausbildung zum Jugend- und Heimerzieher. Mit seinen künstlerischen Fähigkeiten möchte er das Café 13 verschönern. Wenk macht zur Zeit eine Ausbildung zum Elektroniker.

Viele Ideen für die Zukunft

Für Zube und Thaler, die seit ungefähr einem Jahr beim Thekendienst mitgeholfen haben, war klar, als sich nach Miksics Rücktritt niemand bereit erklärt hat, das Café 13 zu übernehmen, dass sie weitermachen. „Wir wollen das Café 13 etwas modernisieren“, erklärt Zube. „Dazu brauchen wir noch mehr ehrenamtliche Helfer“. Seit sie den Job zusammen mit Wenk und Schickardt übernommen haben, konnten sie auch schon einige Freunde motivieren im Café mitzuarbeiten. Mittlerweile gebe es insgesamt elf ehrenamtliche Mitarbeiter, berichtet das Team. „Wir würden uns freuen, wenn noch mehr ehrenamtliche Mitarbeiter uns unterstützen würden“, so Wenk.

Das Ziel der neuen Leitung ist es, ein 25-köpfiges Team zusammenzubringen. „Je mehr Helfer, des­to besser“, so Zube. „Dann kann in Bezug auf die Aufgabenverteilung alles etwas variabler gestaltet werden.“ Wenn mehr Helfer dabei sind, könne auch über neue, erweiterte Öffnungszeiten diskutiert werden, ist sich das Team einig. Die bisherigen Öffnungszeiten, freitags von 19 bis 24 Uhr, seien doch etwas begrenzt.

Auf jeden Fall will das neue Team auch wieder im Café einen Telefonanschluss installieren lassen. Falls Anwohner zu späterer Stunde mal Beschwerden hätten, könnten sie sich dann wieder direkt an das Café-Team wenden. Sobald der Telefonanschluss gelegt ist, werde man die Öffentlichkeit darüber informieren. „Wir wollen einen guten Kontakt mit den Anwohnern pflegen“, erklärt das Café 13-Team unisono.

Ein weiteres Ziel des neuen Leitungsteams für die Zukunft ist, das Café 13 schicker und attraktiver für Jugendliche zu machen. Im Café seien Jugendliche ab zwölf Jahren willkommen, so Zube. Dementsprechend reicht das Getränkeangebot auch von der Cola bis zum Bier.

Für die Modernisierung und Umgestaltung steht dem Team die Innenarchitektin der Stuttgarter Jugendhaus gGmbH zur Seite. Sie mache derzeit Pläne, wie das Café zukünftig aussehen könne, erklärt Zube. Dabei stehe immer das Ziel im Fokus, dass das Café 13 für Jugendliche attraktiver werden soll und die Besucherzahlen wieder steigen. Da das Budget leider begrenzt sei, würden die Räumlichkeiten entsprechend den Möglichkeiten modernisiert. Der rustikale Charakter werde erhalten bleiben. Das Team selbst hat auch schon viele gute Ideen, die bei den Planungen einfließen werden.

Weitere Ideen der neuen Geschäftsführung sind zum Beispiel ein öffentliches, frei nutzbares W-Lan im Café 13 einzuführen, wieder Events zu veranstalten oder auch mal die Möglichkeit zu bieten, dass zusammen Fußball geschaut wird. Voraussetzung dafür sei natürlich, dass von Seiten der Jugendlichen auch Interesse besteht. Vorstellbar sei auch ein FIFA-Turnier. Einen festen Plan für die zukünftigen Aktivitäten und Angebote im Café gebe es noch nicht, so Zube. „Wir sind da auch für Vorschläge offen.“

Wer Interesse hat, mitzuhelfen, kann einfach im Café 13 vorbeischauen oder sich bei Dominik Zube (Telefon 0152/36199993, E-Mail DominikZube@web.de) melden. „Über weitere ehrenamtliche Unterstützung würden wir uns freuen“, so das Leitungs­team. Wer beim Thekendienst mitarbeiten wolle, müsse mindesten 16 Jahre alt sein. Für jüngere Helfer gebe es aber auch entsprechende Jobs.

Ähnliche Beiträge

Saharastaub über Weilimdorf. Foto: Hans-Martin Goede

Saharastaub färbte Himmel über Weilimdorf gelb-rot

(RED) … und plötzlich war der Himmel nicht mehr grau, sondern gelb-rot. Am Samstagnachmittag, 6. Februar 2021,  färbten Sandpartikel in der Atmosphäre den Himmel über Weilimdorf in ein seltsames Licht.

img_9576-w-baum-schmuckkinder

Vandalismus in Weilimdorf

(mueb). Es gehört mittlerweile leider zur Tagesordnung, dass im öffentlichen Raum Dinge zerstört oder gestohlen werden. So wieder geschehen in der Adventszeit, in der die Mitglieder der Fachgruppe von WeilAktiv