img_9036-vu-hemminger-rometsch

Hoher Sachschaden bei Auffahrunfall im Industriegebiet

Bei einem heftigen Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen entstand am Abend des 30. Januar 2018 im Industriegebiet Weilimdorf hoher Sachschaden.

Gegen 20:00 Uhr befuhr der Lenker eines VW Polo die Hemminger Straße vom Grünen Heiner her kommend in Richtung Weilimdorf. An der Kreuzung mit der Motorstraße zeigte die Ampel für seine Fahrrichtung Rot, daher stoppten die zwei vor ihm befindlichen Fahrzeuge an der Haltelinie. Da er dies, vermutlich aus Unachtsamkeit zu spät bemerkte, fuhr er auf den vor ihm befindlichen Ford Transit eines Kurierdienstes auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Kleintransporter noch auf den davorstehenden VW Golf geschoben.

Trotz der heftigen Kollision wurde glücklicherweise keiner der beteiligten Fahrzeuginsassen verletzt, allerdings entstand nach Angaben der Polizei ein Sachschaden in Höhe von rund 16.000 Euro. Ein vorsorglich angeforderter Rettungswagen der Johanniter-Unfall-Hilfe konnte ohne Tätigkeit wieder einrücken.

Nachdem der Unfall von der Besatzung eines Streifenwagens des Polizeipräsidiums Stuttgart aufgenommen worden war, wurde der nicht mehr fahrbereite VW Polo von einem Abschleppunternehmen abtransportiert. Die beiden anderen unfallbeteiligten Fahrzeuge blieben fahrbereit und konnten die Unfallstelle selbstständig verlassen. Auf Grund der späten Uhrzeit kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

_Text/Fotos: A. Rometsch

Ähnliche Beiträge