img_0228-_themenbild_logo-polizei

Schwere Verkehrsunfälle auf der Autobahn A 81 – Gemarkung Ditzingen

Am heutigen Freitag, 19. August 2005 kam es gegen 14.20 Uhr auf der Autobahn A 81 in Fahrtrichtung Heilbronn, zwischen dem Engelbergtunnel und der Anschlußstelle Feuerbach zu mehreren Verkehrsunfällen. Bei dem Unfallgeschehen waren mindestens 11 Fahrzeuge beteiligt.
Bei dem Unfallgeschehen waren mindestens 11 Fahrzeuge beteiligt. Eine Person musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden, zwei weitere wurden leicht verletzt. Die Höhe des insgesamt entstandenen Sachschadens beläuft sich auf rund 100.000 Euro. Zum Unfallzeitpunkt herrschte auf Grund eines Gewitters sehr starker Regen. Als Unfallursache kommt teilweise Aquaplaning infolge nicht angepasster Geschwindigkeit in Betracht. Die Autobahn war in Richtung Heilbronn bis gegen 16.30 Uhr voll gesperrt. Es kam zu insgesamt 25 Kilometern Stau, der sich bis auf die Autobahn A 8 erstreckte. Eine örtliche Umleitung musste eingerichtet werden. Die Feuerwehr Gerlingen war mit 3 Fahrzeugen und 7 Wehrleuten im Einsatz.

Zum ersten Unfall kam es, als ein 24-jähriger Mercedes-Fahrer während des starken Niederschlages infolge Aquaplaning ins Schleudern kam. Der Mercedes kam nach dem Schleudervorgang unbeschädigt auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Ein nachfolgender 32-Jähriger mit seinem Mercedes-Lastwagen musste nun bis zum Stillstand abbremsen. Auch ein 58-Jähriger Transporterfahrer konnte seinen Mercedes-Sprinter hinter dem Mercedes-Lastwagen anhalten. Fast gleichzeitig geriet ein heranfahrender Audi-Fahrer wegen nicht angepasster Geschwindigkeit und Aquaplaning ins Schleudern und prallte zunächst gegen die Leitplanke und nach rund 40 Metern seitlich gegen den stehenden Sprinter wobei sich dessen Fahrer verletzte. Der Sprinter wurde hierbei noch gegen den Lastwagen des 32-Jährigen geschoben.

Kurz darauf näherten sich ein 21 Jahre alter Iveco-Sprinter-Fahrer und ein 32 Jahre alter Mercedes-Sprinter-Fahrer. Beide konnten rechtzeitig anhalten. Nicht so, eine nachfolgende 36-Jahre alte Opel-Fahrerin, welche gegen den 32-Jährigen stieß und diesen noch auf den Sprinter des 21-Jährigen schob. Verletzt wurde hierbei niemand.

Unmittelbar hiernach hielt ein 58-jähriger Audi-Fahrer vor der Unfallstelle an. Eine nachfolgende 26-Jährige VW-Lupo-Fahrerin erkannte den Audi zu spät und rammte diesen. Dabei verletzten sich die 26-Jährige schwer und eine 19 Jahre alte Mitfahrerin in dem Audi leicht. Wegen eines weiteren schnell herankommenden Fahrzeuges fuhr der 58-Jährige nach rechts auf den Standstreifen und einige Meter vor, um einen nochmaligen Unfall zu verhindern. Dabei geriet er noch gegen die Leitplanke.

Die jetzt heranfahrende 24 Jahre alte BMW-Fahrerin bemerkte die Stausituation zu spät und fuhr auf den VW-Lupo auf. Der BMW schleuderte anschließend noch gegen den Mercedes-Sprinter des 32-Jährigen und den Opel der 36-Jährigen. Letztlich wurde der Mercedes Sprinter noch leicht gegen den Fiat eines 50-Jährigen geschoben.

Ähnliche Beiträge

Gartenhausbrand Gerlingen Copyright: Andreas Rometsch

Auch in Gerlingen brannten Gartenhäuser

(ots) Zunächst wurde der Polizei am frühen Sonntagmorgen durch die integrierte Leitstelle des Landkreises Ludwigsburg ein Gartenhausbrand im Bereich des Kreisverkehrs Ditzinger Straße/Dieselstraße gemeldet.