logo_feuerwehrweilimdorf_34

Weilemer Feuerwehr im Flut-Regen-Einsatz

Starke Gewitter zogen am Sonntag und Montag über das Stadtgebiet hinweg und hinterließen ihre Spuren. Bis zu 100 Liter pro Quadratmeter ergossen sich innerhalb von 24 Stunden. Zahlreiche Keller sowohl in Industrieunternehmen als auch in Wohnhäusern standen unter Wasser. Viele Straßen mussten gesperrt werden.

Einige Autofahrer unterschätzten das in Senken angesammelte Wasser und blieben in den Wassermassen mit ihrem Fahrzeug stecken. Eine der größten Einsatzstellen im Stadtgebiet bildete ein Hochhaus im Dürrlewang, dessen zwei Untergeschosse vollständig überflutet war. Insgesamt gab es um die 150 Einsatzstellen, die mit Kräften aller fünf Berufsfeuerwehrwachen und mit 280 Einsatzkräften der freiwilligen Feuerwehr abgearbeitet wurden. Aus den 20 freiwilligen Feuerwehrabteilungen waren 57 Fahrzeuge im Einsatz, darunter auch drei Löschfahrzeuge und der Mannschaftstransportwagen aus Weilimdorf.

Zum ersten Mal seit Indienststellung wurde das “Holland Fire System” in den Einsatz gebracht. Ein großer Dank gilt den Arbeitgebern der ehrenamtlich tätigen Einsatzkräfte, die ihre Arbeitnehmer für die Dauer des Einsatzes freistellten. Die Weilemer Wehr war ab 14 Uhr insgesamt 10 Stunden im Einsatz und arbeitete 13 Einsatzstellen verstreut über das gesamten Stadtgebiet ab.

Weitere Infos auch unter www.feuerwehr-weilimdorf.de.

Ähnliche Beiträge