Die Bezirksvorsteherin von Stuttgart-Nord, Sabine Mezger (links), stimmte die Sudetendeutschen in Weilimdorf mit Gedichten und Geschichten auf Weihnachten ein. Rechts Obfrau Waltraud Illner. Foto Heisig

Gedichte und Geschichten zum Advent

(HH) Die Advents- und Jahresabschlussfeier der Sudetendeutschen im „Haus der Begegnung“ in Giebel, wurde in diesem Jahr zu einem literarischen Nachmittag.

Obfrau Waltraud Illner konnte dazu die Bezirksvorsteherin von Stuttgart-Nord, Sabine Mezger, begrüßen, die die Besucher, zu denen auch Christine Czaja, die Tochter des ehemaligen CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Herbert Czaja (1914-1997) zählte, mit Advents-und Weihnachtsgeschichten auf das große Christfest einstimmte. Pfarrer Jörg Michael Bohnet, der zusammen mit Sabine Mezger den Nachmittag bestreiten wollte, musste aus gesundheitlichen Gründen absagen.

Sabine Mezger machte zunächst einmal deutlich, dass sie mit ihren Gedichten und Geschichten zur vorweihnachtlichen Adventszeit, als bekennende Christin auch die Botschaft vom Kommen Gottes in die Welt vermitteln wolle, die mit Jesu Geburt zu Weihnachten gefeiert werde.

Die Bezirksvorsteherin rezitierte dazu Gedichte von Theodor Fontane (1819-1898), Joachim Ringelnatz (1883-1934) und des tiefgläubigen Christen und Kabarettisten Hans-Dieter Hüsch (1925-2005) und las ergänzend dazu verschiedene Geschichten vor, zu denen auch eine Geschichte von Erich Kästner (1899-1974) aus seinem Buch „Die 13 Monate“ und eine „wahre Begebenheit“ von einer „Weihnachtsgans“ zählten. Bevor sie den Nachmittag mit ihrem Lieblingsgedicht „Sozusagen grundlos vergnügt“ von Mascha Kaléko (1907-1975) abschloss, las Sabine Mezger noch die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium und erinnerte die Besucher der sudetendeutschen Adventsfeier mit diesem Bericht über die Geburt Jesu Christi an den eigentlichen Grund, warum Weihnachten gefeiert wird.

Foto (Heisig): Die Bezirksvorsteherin von Stuttgart-Nord, Sabine Mezger (links), stimmte die Sudetendeutschen in Weilimdorf mit Gedichten und Geschichten auf Weihnachten ein. Rechts Obfrau Waltraud Illner.

Ähnliche Beiträge

Foto (Helmut Heisig): Obfrau Waltraud Illner entschuldigte das Fehlen von CDU-Stadtrat Jürgen Sauer, der aus familiären Gründen absagen musste und informierte stattdessen über die Arbeit der Sudetendeutschen Landsmannschaft.

Vortrag zur Stuttgarter Oper wird nachgeholt

(HH) Eigentlich sollte CDU-Stadtrat Jürgen Sauer über die „Sanierung, Modernisierung und Erweiterung der Württembergischen Staatstheater“ sprechen, doch musste der Kommunalpolitiker aus familiären Gründen sein Kommen leider absagen. Der Vortrag soll

Suppenküche in Stephanus am 30. Dezember 2023

„Giebler Marsch“ in Stephanus!

(EG) Beim Angebot der Stephanusgemeinde im Rahmen der Aktion „Wärmewinter 23/24“ am letzten Samstag des Monats Dezember, gab es eine Abwandlung des Gaisburger Marsch, einer Rindfleischsuppe mit Kartoffeln, Spätzle und