Suppenküche in Stephanus am 30. Dezember 2023

„Giebler Marsch“ in Stephanus!

(EG) Beim Angebot der Stephanusgemeinde im Rahmen der Aktion „Wärmewinter 23/24“ am letzten Samstag des Monats Dezember, gab es eine Abwandlung des Gaisburger Marsch, einer Rindfleischsuppe mit Kartoffeln, Spätzle und auch Rindfleisch – den “Giebler Marsch”!

Als Nachtisch wurde „Tutti frutti“ angeboten (kleines Gebäck mit Obst und Stracciatella-Quark). Danach gab es zu Kaffee, Tee und Apfelpunsch versunkenen Kirschkuchen und „kalten Hund“ (mit Banane!). Alle Gäste erhielten auch einen süßen (Schokoladen)-Gruß mit guten Wünschen für das Neue Jahr.

Die Plätze im Stephanus-Gemeindesaal waren alle belegt und viele Bekannte trafen sich schon zum 14. Mal, denn das Angebot der Suppenküche gibt es bereits seit Oktober 2022 jeden letzten Samstag im Monat – das ganze Jahr über.

 Viele der Gäste holten (mehrmals) „Nachschlag“ und aufgrund der großen Anzahl von Besucherinnen und Besuchern konnte die gesamte vorbereitete Menge an Suppe ausgegeben werden. Auch der Kuchen wurde vollständig “einverleibt”. Das Team der Suppenküche freut sich nun auf den nächsten Termin am 27. Januar 2024. Dann gibt es „Wiener Kartoffelsuppe“ (auf Wunsch natürlich auch vegetarisch)! Näheres zum Nachtisch usw. wird noch nicht verraten, aber es wird sicher eine leckere süße Überraschung!

Wer mal mithelfen möchte beim Kochen kann sich gerne bei Edith Gramm melden. Auch Besucherinnen oder Besucher und Interessenten erreichen sie als Ansprechpartnerin unter 0157-54614799.

Ähnliche Beiträge

Europaweit erste Notrufstele eingeweiht

(tom) Seit kurzem steht vor der neuen Feuer- und Rettungswache 5 in Möhringen eine Stele, die auf den europaweit gültigen Notruf 112 aufmerksam macht. Zur feierlichen Einweihung dieser Stele war

Zum Tag der Artenvielfalt: Umweltamt-Exkursion Greutterwald, Foto: BERG

Zum Tag der Artenvielfalt: Umweltamt-Exkursion Greutterwald

(PB) Haben Sie schon mal von Acker-Kratzdistel gehört, von Wiesen-Pippau, Natterkopf, Rundblättriger Glockenblume oder Wiesen-Knautie? Zu finden sind sie jedenfalls auf dem Wildbienenweide-Acker am Ende der Grefstraße, nahe bei den