OGV: 17 verschiedene Obstbäume ehrenamtlich geschnitten

Im Rahmen der landesweiten Streuobst-Pflegetage haben Ulrich Hörnle, der 1.Vorsitzende des OGV WEILIMDORF e.V., und Siegfried Staiger, ebenfalls seit Jahrzehnten im OGV engagiert, entlang der alten Bundesstraße zur Autobahn- Ditzingerstraße- ehrenamtlich 17 verschiedene Obstbäume vorbildlich geschnitten.

Ebenso wurden beim Schnittkurs des OGV Weilimdorf in der Baumwiese beim Haus der Feuerwehr den sehr interessierten Besucher praktische Tipps für den richtigen Baumschnitt gegeben. Beides lobenswerte Aktionen, weil sich Straßenbäume nicht selber schneiden und vor allem, weil richtiger Baumschnitt gelernt sein will und das in der Praxis besser geht.

der OGV Weilimdorf e.V. lädt wieder zu kostenlosen Schnittkursen ein

Der OGV Weilimdorf e.V. lädt wieder zu kostenlosen Schnittkursen ein: am Samstag, 4.Dezember 2010 mit Uli Hörnle, Treffpunkt ist die Glemsgaustraße beim Feuerwehrhaus um 13:30 Uhr.

Ein weiterer Termin wird am Samstag, 28. Februar 2011 mit Andreas Siegele, Obstbauberater der Stadt Stuttgart (siehe Foto) angeboten. TREFFPUNKT: DITZINGER STRASSE beim Obsthof Hörnle um 13:30 Uhr.

Gerne kann man auch seine Baumschere mitnehmen und die Theorie in die Praxis umsetzen…

Sammelbüchse PRO ALT- WEIL e.V. aufgestellt

Eine Sammelbüchse PRO ALT- WEIL e.V. steht ab sofort bei der Stuttgarter Volksbank – früher “Weilimdorfer Bank” auf dem Löwenplatz.

Der Filialleiter Martin Rith der Volksbank hat sich engagiert, damit PRO ALT – WEIL e.V. eine Acryl-Box als Spendenbüchse zum Aufstellen an der Kasse der Bankfiliale auf dem Löwenplatz bekommt. PRO ALT- WEIL e.V. bedankt sich dafür und hofft, dass viele „Weilemer“ ab und zu was „en’s Kässle schmeißet“…

Gegenüber der Stadt zählt das Engagement der Bürger viel, wenn im Sommer 2011 erneut bezüglich Verkauf oder Erhalt der historischen Gebäude ALTES RATHAUS und ALTES SCHULHAUS abgestimmt wird.

Die Kindergruppe Regenbogen und der Weilimdorfer Heimatkreis arbeiten an einem ebenfalls gewünschten Nutzungskonzept, von dem auch andere Vereine profitieren sollen.

Einladung zur Lehrfahrt auf die Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen

Der Obst- und Gartenbauverein Stuttgart- Weilimdorf e.V. lädt auf die Landesgartenschau ein am Samstag, 11. September 2010. Die Fahrt erfolgt mit VVS und Deutscher Bahn mit dem Baden-Württemberg-Ticket. Der Fahrpreis pro Person beläuft sich damit auf 6.-€.

Die Kosten des Eintritts übernimmt der Obst- & Gartenbauverein Stuttgart- Weilimdorf e.V.. Der Landesverband der Obst – und Gartenbauvereine präsentiert sich an diesem Tag auf der Show- Bühne von 11:00 bis 17:00 Uhr.

Treffpunkt ist um 7:30 Uhr an der SSB- Haltestelle Löwenmarkt, wo alle Fahrkarten entsprechend der Anzahl der Teilnehmer gekauft werden. Wir bitten um pünktliches Erscheinen, damit der Zug am Hauptbahnhof rechtzeitig erreicht werden kann. Die Fahrt im Zug beträgt etwa zwei Stunden- bitte selber für Proviant sorgen! Die gemeinsame Rückfahrt wird voraussichtlich gegen 16:00 Uhr erfolgen.

Foto (© LGS): Das Gelände der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen.

Erhalt der historischen Gebäude für Weilimdorfer Bürger – GESPRÄCH von PRO ALT-WEIL und FORUM mit EBM Michael Föll

Nachdem im Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen der Antrag von Bernd Klingler eine Mehrheit fand, den Verkauf der historischen Gebäude für ein Jahr auszusetzen und der Kindergruppe Regenbogen eine Verlängerung für ein Jahr zu erteilen, lud der 1.Bürgermeister und Stadtkämmerer Michael Föll Bärbel Baudach und Edeltraud John als die Vorsitzenden des jungen Vereins PRO ALT-WEIL zu einem Gespräch mit dem Leiter des Liegenschaftsamtes Thomas Zügel und dem Stadtrat Klingler am vergangenen Freitag um 17:00 Uhr zu sich ins Stuttgarter Rathaus ein.

PRO ALT- WEIL versteht sich als Sprachrohr für die Bürger, die ihre Unterschrift für den Erhalt der Gebäude für Weilimdorfer Bürger gegeben haben. An dieser Stelle sollte man betonen, wie wichtig diese Unterschriftenaktion von Vereinen, Parteien, Verbänden und Geschäftsleuten war und wie erfreulich es ist, dass sie etwas bewegen konnte!

Trotz Hitze und Fußball nahm sich der EBM fast zwei Stunden Zeit für ein ausführliches Gespräch. Herrn Dr. Klaus Rohrberg als 1.Vorsitzenden der Initiative „Forum Weilimdorf“ hatten die beiden Damen mitgenommen, da er deutlich machen konnte, dass das gewünschte Forum und der Erhalt der historischen Gebäude nicht verquickt werden sollten und dass auch die „Forum- Leute“ den Erhalt der historischen Gebäude für Weilimdorfer Bürger wünschen.

Der Ordner mit den inzwischen 2333 Unterschriften von teilweise sehr empörten Bürgern des immerhin viertgrößten Bezirks in Stuttgart mit großem Gewerbegebiet wurde Föll vorgelegt, ebenso verschiedene Bilder des Ensembles, das als Motiv oder Teil eines Logos vielfältig in Weilimdorf auftaucht. Dem Finanzbürgermeister wurde klar, warum die Bürger sich so engagieren und kein Verständnis für den Verkauf aufbringen können. Das historische Ensemble in Weilimdorf genießt laut Föll und Zügel Ensemble- Schutz.

Die Stadt wird jedem Nutzer oder Käufer die Verpflichtungen zum Denkmalschutz in Form von Grunddienstbarkeiten in das Grundbuch eintragen lassen. Dass dieses Ensemble für die WEILEMER seit dem 18. Jahrhundert das Herzstück des Ortes darstellt, weiß Thomas Zügel genau, aber „es gibt sonst einfach keine anderen städtischen Gebäude in Weilimdorf zu verkaufen“. Außerdem seien die Sanierungskosten sehr hoch. Die Bewertung der Gebäude im Hinblick auf einen Verkauf wird gerade ermittelt. Nach einer Diskussion bezüglich der Sanierungskosten regte Michael Föll an, das Gutachten für die Sanierung PRO ALT-WEIL offen zu legen und von anderer Seite mit den Kosten einer etwas „abgespeckten“ Sanierung zu vergleichen. Der Stadt wäre es auch eine Hilfe in Bezug auf den Erhalt für Weilimdorfer Bürger, wenn aus der Weilimdorfer Bürgerschaft eventuell auch finanzielle oder andere Beiträge für die Sanierung oder Instandhaltung kämen, wie das in anderen Stadtteilen auch schon geschehen ist. Dazu braucht PRO ALT- WEIL aber die Unterstützung von Bürgern und klare Zusagen der Fraktionen im Stuttgarter Gemeinderat. Die vielfältige Nutzung des Alten Rathauses für ein Heimatmuseum mit Veranstaltungen, Workshops, Aktionen, Dauer- und Wechselausstellungen sollte aufgezeigt werden. Der vorhandene Luftschutzkeller und die historische Arrestzellen könnten integriert werden. Im Alten Schulhaus, das den Regenbogen beherbergt, sind in Räumlichkeiten im Erdgeschoss noch weitere Nutzungen möglich. Ein historisch eingerichtetes Traustübchen erhöht zwar nicht die Menge der Eheschließungen, schafft aber doch ein hübsches Ambiente, vor allem bietet das Ensemble bei Außenaufnahmen nach der Renovierung eine malerische Kulisse.

Insgesamt betrachtet hinterlässt das Gespräch einen positiven Eindruck wie das Foto zeigt, das von Fölls netter Sekretärin Frau Ernst – wohnhaft natürlich auch im „Wohlfühlbezirk“ Weilimdorf – zum Abschluss gemacht wurde.

Vorstände und Mitglieder von FORUM und PRO ALT- WEIL sind sich einig

Vertreter des FORUMS für Weilimdorf und PRO ALT – WEIL trafen sich zu einem Austausch im Hinblick auf den Erhalt der historischen Gebäude Altes Rathaus und Altes Schulhaus für Weilimdorfer Bürger.

Erika Porten stellte dabei kurz das Nutzungskonzept des Weilimdorfer Heimatkreises für ein Museum mit Dauer- und Wechselausstellungen und den verschiedensten Aktionen und Veranstaltungen im Alten Rathaus vor. Peter Hanle, dessen Kinder die Gruppe Regenbogen einst besuchten, schlug weitere Gespräche mit der Elterngruppe vor, um zu sehen, welches Konzept Regenbogen für die Zukunft verfolgt – auch hinsichtlich eines größeren Raumbedarfs im Alten Schulhaus.

Dieter Benz und Michael Schrade erläuterten im Rückblick, wie sich der Bezirksbeirat
bzw. die Fraktionen der verschiedenen Parteien für Weilimdorf bereits engagiert haben. Es müsste noch mehr Überzeugungsarbeit bei den Fraktionen und bei den Gemeinderatsmitgliedern geleistet werden.

Klaus Rohrberg, der 1.Vorsitzende der Initiative FORUMS, stellte kurz die Idee des FORUMS vor, unterstützt von Gisela Knäpple und Dorothea Schweigert. Beim FORUM geht es um die Aktivierung des Lebens in Weilimdorf und eine generationsüberschreitende Zusammenarbeit. Notwendige Räumlichkeiten müssen für diese Zwecke geeignet sein. Diese Voraussetzungen sind im Alten Rathaus und Alten Schulhaus nicht zu erfüllen. Der Erhalt der beiden Gebäude wird natürlich voll unterstützt.

Die Vorsitzenden Bärbel Baudach und Edeltraud John von PRO ALT-WEIL waren zufrieden, zu diesem Treffen eingeladen zu haben, um die Standpunkte aufzuzeigen und Argumente für das bevorstehende Gespräch am Freitag, 2. Juli 2010 mit dem Finanzbürgermeister Michael Föll auszutauschen. Klaus Rohrberg solle als weiterer
Gast bei Michael Föll die Einigkeit im Hinblick auf den Erhalt der historischen Gebäude für die Nutzung durch Weilimdorfer Bürger vermitteln.