Brandmelderalarm im Gewerbegebiet – Feuerwehr rückte aus

[ps] Am Donnerstagmorgen, 04. März 2021, gegen neun Uhr löste in einem großen Bürokomplex im Weilimdorfer Industriegebiet eine Brandmeldeanlage aus.

Heimrauchmelder löste Feuerwehreinsatz aus

(PS) Am Mittwochmorgen, 17. Februar 2021, kurz nach 7 Uhr meldeten Bewohner eines großen Wohnkomplexes in der Engelbergstraße einen ausgelösten Heimrauchmelder.

Gasaustritt befürchtet – Feuerwehr Weilimdorf im Einsatz

(PS) Am Sonntagnachmittag, 7. Februar 2021, meldete eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Pforzheimerstraße einen Gasaustritt in ihrer Wohnung.

Gartenlaube in Bergheim abgebrannt

(PS) In der Nacht zum Sonntag, 6. Dezember 2020, meldete ein Anrufer über den europaweiten Notruf 112 einen Brand einer Gartenlaube im Unkenweg im Stuttgarter Stadtteil Bergheim.

Automatisches Notrufsystem sorgte für Einsatz der Feuerwehr Weilimdorf

(PS) Durch eine Serviceleitstelle eines großen Automobilherstellers wurde die Feuerwehr Weilimdorf am Freitagnachmittag, 27. November 2020, zu einem Verkehrsunfall in die Hemmingerstraße alarmiert.

Zuvor kam es dort zu einem Zusammenstoß zweier PKW. Ein PKW eines Unfallbeteiligten war mit einem automatischen Notrufsystem ausgestattet, das eine Serviceleitstelle bei einem Unfall kontaktiert. Da kein Kontakt zum Fahrer aufgebaut werden konnte, musste mit einem Personenschaden gerechnet werden und es wurde aufgrund dessen die Feuerwehr alarmiert.

Einer der beiden Fahrzeuglenker wurde bei dem Unfall verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr konnte ohne Tätigkeit wieder einrücken.

Weitere Informationen zum Einsatz gibt es auch auf der Webseite der Feuerwehr Weilimdorf.

Fotos: Andreas Rometsch

Gartenhausbrand im Lindental – Spaziergänger retteten zahlreichen Hasen das Leben

(PS) Am Sonntagmittag, 22. November 2020, meldeten gegen 12.15 Uhr mehrer Anrufer bei der Feuerwehr und der Polizei einen Gartenhausbrand im Lindental. Bereits auf der Anfahrt konnte man eine schwarze Rauchwolke erkennen.

Vor Eintreffen der Feuerwehr hatten Spaziergänger bereits zahlreiche an der Gartenlaube in Ställen untergebrachte Hasen vor den Flammen in Sicherheit gebracht und haben ihnen vermutlich so das Leben gerettet. Beim Eintreffen der ersten Kräfte standen Teile der Gartenlaube und ein angrenzender Hühnerstall im Vollbrand. Insgesamt wurden vier Löschrohre zur Brandbekämpfung vorgenommen. Durch das schnellen Eingreifen der Feuerwehr konnte im hinteren Bereich des Hühnerstalls, wo sich zahlreiche Hühner befanden, eine Ausbreitung des Brandes verhindert werden, jedoch konnten leider nicht alle Tiere vor den Flammen gerettet werden. Die Feuerwehr Weilimdorf war mit 20 Mann vier Stunden lang im Einsatz.

Im Falle eines Brandes: Telefon 112 wählen!_

Die Feuerwehr Weilimdorf möchte Sie nochmals explizit darauf hinweisen, die europaweite Notrufnummer 112 zu verwenden. Ein Anruf auf einer Feuerwache ist hier nicht zielführend. Gerade ein Feuerwehrhaus einer Freiwilligen Feuerwehr ist nicht rund um die Uhr besetzt. Die Einsatzkräfte werden mit sogenannten Funkmeldeempfängern alarmiert. Diese Alarmierung kann nur der Disponent in der integrierten Leitstelle, die Sie über die Telefonnummer 112 erreichen, auslösen. Die integrierte Leitstelle ist rund um die Uhr zu erreichen.

Weitere Infos zum Einsatz auch auf der Webseite der Feuerwehr Weilimdorf.

__Polizei sucht Zeugen

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903800 mit dem
Polizeirevier 8 Kärntner Straße in Verbindung zu setzen.

_Fotos: Andreas Rometsch

Küchenrolle in Brand geraten

(PS) Am Samstagabend, 14. November 2020, bemerkte gegen 19.30 Uhr ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Mittenfeldstraße Brandgeruch und alarmierte daraufhin die Feuerwehr.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich heraus, dass in einer Küche eine Küchenrolle in Brand geraten war. Diese wurde glücklicherweise vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht. Der betroffene Bereich wurde mit einer Wärmebildkamera überprüft und mittels Hochleistungslüfter vom Rauch befreit.

Weitere Details zum Einsatz gibt es auf der Webseite der Feuerwehr Weilimdorf.

Fotos: Andreas Rometsch

Feuerwehr musste Waschmaschinenschmorbrand löschen

(PS) Am Donnerstagmittag, 22. Oktober 2020, um kurz 13.30 Uhr meldeten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Greutterstraße in Stuttgart-Weilimdorf einen Waschmaschinenbrand im Kellergeschoss.

Das zuerst eintreffende Weilimdorfer Löschfahrzeug erkundete die Lage und stellte einen Schmorbrand einer Waschmaschine fest. Ein Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz konnte den Entstehungsbrand mit einem Kleinlöschgerät löschen. Ein weiterer Trupp kontrollierte den leicht verrauchten Treppenraum. Die Waschmaschine wurde anschließend ins Freie verbracht und die betroffenen Bereiche belüftet.

Die Feuerwehr Weilimdorf war mit 20 Mann im Einsatz. Den gesamten Einsatzbericht gibt es auf der Webseite der Feuerwehr zum Nachlesen.

Fotos: Andreas Rometsch

CO Warngeräte löste aus: Feuerwehr Weilimdorf wurde alarmiert

(RED/PS) Am Donnerstagabend, 15. Oktober 2020, wurde die Feuerwehr Weilimdorf mehrfach alarmiert. Neben dem Brandmelderalarm am Schloss Solitude wurde des weiteren in der Mittenfeldstraße eine Gasausströmung gemeldet.

Ein in der Wohnung installiertes CO Warngerät hatte eine erhöhte Konzentration in der betroffenen Wohnung eines Mehrfamilienhauses angezeigt. Die Bewohnerin klagte außerdem über typische Anzeichen einer CO Vergiftung. Beim Eintreffen des Löschfahrzeuges wurde die Bewohnerin samt Baby im Freien bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erstversorgt. In der Wohnung wurde vorsorglich die Gaszufuhr der Gastherme verschlossen und die Fenster zur Belüftung geöffnet. Die Besatzung des Gerätewagens Atemschutz/Messtechnik nahm Messungen im betroffenen Bereich vor. Es konnte jedoch keine erhöhte CO-Konzentration in der Wohnung festgestellt werden.

Die Bewohnerin und das Baby wurden vorsorglich durch den Rettungsdienst untersucht. Glücklicherweise waren beide Patienten wohl auf.

Weitere Informationen auch auf der Webseite der Feuerwehr Weilimdorf.

_Fotos: Andreas Rometsch

PKW-Lenker kollidierte mit Motorradfahrer

[ps] Am Freitag, 25. September 2020, um kurz vor 12 Uhr ereignete sich in Weilimdorf im Kreuzungsbereich der Solitudestraße mit der Thaerstraße ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Motorrad.

Vermutlich hatte der Lenker des PKWs den Motorradfahrer übersehen und stieß mit diesem zusammen. Das Motorrad verfügt über einen sogenannten e-Call, der nach einem Unfall zunächst eine vom Hersteller betriebene Leistelle automatisch kontaktiert. Diese hatte im Gegenzug die Feuerwehr Stuttgart alarmiert. Zur Lage war zu diesem Zeitpunkt nichts bekannt. Durch einen Anruf des Motorradfahrers in der Leitstelle konnten die weiteren Einsatzkräfte der Feuerwehr Weilimdorf ihre Anfahrt abbrechen.

Es handelte sich glücklicherweise nur um einen Blechschaden.

Weitere Details siehe Einsatzbericht der Freiwilligen Feuerwehr Weilimdorf.

Fotos: Andreas Rometsch

Verkehrsunfall zwischen PKW und einem Radlader

(RED/PS) Am Dienstagvormittag, 1. September 2020 ereignete sich in der Heimsheimerstraße im Gewerbegebiet von Weilmdorf ein Verkehrsunfall zwischen einem Radlader und einem PKW.

Zum Zeitpunkt des Notrufes war die Lage noch unklar. Beim Eintreffen von Polizei, Rettungsdienst und der Freiwilligen Feuerwehr Weilimdorf konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden: Es handelte sich lediglich um einen Blechschaden. Vorsorglich wurde der Lenker des PKWs vom Rettungsdienst untersucht.

Weitere Infos auch auf der Webseite der Feuerwehr Weilimdorf.

Foto: Andreas Rometsch

Vergessenes Essen auf dem Herd sorgte für Einsatz der Feuerwehr

(RED/PS) Am Freitagabend, 7. August 2020, meldeten Anrufer eine Rauchentwicklung aus einem Fenster eines Mehrfamilienhauses im 1. Obergeschoss am Ernst-Reuter-Platz.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich die Lage. Die Bewohner der Wohnung waren zu diesem Zeitpunkt nicht vor Ort. Umgehend wurde ein Löschrohr vorbereitet und die Drehleiter in Stellung gebracht. Vor dem Betreten der betreffenden Wohnung wurde ein Rauchschutzvorhang gesetzt, um eine Ausbreitung des Rauches auf das Fluchttreppenhaus zu verhindern.

Da die Bewohner nicht anwesend waren, wurde die Wohnungseingangstüre gewaltsam geöffnet. Vergessenes Essen auf dem Herd hatte zu der Rauchentwicklung geführt. Ein Kleinlöschgerät war für die Brandbekämpfung ausreichend. Zudem wurde die Wohnung mittels Hochleistungslüfter vom Brandrauch befreit.

Zum Bericht der Freiwilligen Feuerwehr Weilimdorf.